Presse - Pressemitteilungen


54

BR-Themenschwerpunkt Ramadan Kein Monat wie jeder andere

Rund 500.000 Muslime leben in Bayern und viele von ihnen begehen einmal im Jahr das Ramadan-Fest. Dass sie zuvor einen Monat lang gefastet haben, ist auch den meisten Nicht-Muslimen bekannt. Doch was genau sind die Hintergründe und Bräuche des Ramadans? Wie verbringen Muslime in Bayern und andernorts den Fastenmonat? Was bedeutet er für deren Alltag? Der BR-Themenschwerpunkt „Ramadan – Kein Monat wie jeder andere“ lädt in Fernsehen, Hörfunk und online im Juni und Juli zu einer kulturellen Reise innerhalb Deutschlands ein und regt zum interkulturellen Austausch an.

Stand: 01.06.2015

Beginn und Ende des Ramadan richten sich von Jahr zu Jahr nach dem Neumond. Heuer beginnt der Fastenmonat am 18. Juni und endet am 16. Juli. Direkt im Anschluss folgt das dreitägige Ramadan-Fest. Der Ramadan ist ein freudiges Ereignis, das Fest des Fastenbrechens – der zweithöchste muslimische Feiertag – ist vergleichbar mit dem christlichen Weihnachten: gemeinsame Essen, Familienbesuche und Geschenke für Kinder.

Der BR-Themenschwerpunkt widmet sich dem Fasten und Feiern nach muslimischer Tradition unter anderem mit Dokumentationen und Spielfilmen sowie Magazinbeiträgen in Hörfunk und Fernsehen. Begleitet wird das Thema zudem mit einem großen Web-Special.

Neu im Programm:

Freitag, 17. Juli 2015, 04.45 Uhr im Bayerischen Fernsehen:
Live aus der Moschee in Penzberg – Festgebet zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan

Es ist eine Premiere im deutschen Fernsehen: Der BR überträgt zum Ende des Fastenmonats Ramadan das Festgebet aus der Moschee in Penzberg. Erstmals erhält der Zuschauer die Möglichkeit, der Zeremonie live beizuwohnen, die größtenteils auf Deutsch durch den Imam Benjamin Idriz vollzogen wird.

Weitere Sendungen zum Themenschwerpunkt im Bayerischen Fernsehen:

Samstag, 20. Juni 2015, 20.15 Uhr
Fasten auf Italienisch („L'Italien“)
Spielfilm, Frankreich 2010
Regie: Olivier Baroux
Der italienische Lebemann Dino arbeitet in Nizza als Autohändler und genießt das süße Leben. Doch die Sache hat einen Haken: Dino heißt in Wirklichkeit Mourad und ist nicht italienischer, sondern arabischer Abstammung. Weder sein Vorgesetzter noch seine Freundin haben eine Ahnung, dass er ein Doppelleben führt, um anti-arabischen Ressentiments aus dem Weg zu gehen. Als ihn sein kranker Vater bittet, ihm zuliebe den Ramadan zu begehen, bekommt der "falsche Italiener" ein Problem. Mit hintersinnigem Witz thematisiert Regisseur Olivier Baroux in dieser amüsanten Komödie den ganz alltäglichen Rassismus.

Sonntag, 20. Juni 2015, 22.10 Uhr
Der heiße Monat - Ramadan in Bayern
Deutschland 2015 (Deutsche Erstausstrahlung)
Regie: Dirk Schäfer

Acht Muslime aus Bayern gewähren Einblicke in das traditionelle Fasten während des Ramadan: darunter Postbote Zafer aus Lenggries, Schuhmacher Hisen aus Regensburg, Museumswärter Hasan aus Nürnberg und Zahnarztassistentin Zübeyde aus Freising. Auch die 13-jährige Afaf, Tochter von Kriegsflüchtlingen aus Syrien, will in ihrer neuen Heimat im Tölzer Land fasten. Doch in Deutschland geht die Sonne erst nach fast 18 Stunden unter. Filmemacher Dirk Schäfer, der seit Jahren in der Türkei lebt und arbeitet, kehrte für diese Dokumentation nach Bayern zurück, wo er als Kind viele Sommer auf einem Bauernhof verbrachte.

Montag, 22. Juni 2015, 21.00 Uhr
Lebenslinien: Hülya - Die Freiheit in mir
Dokumentarfilm, Deutschland 2015 (Deutsche Erstausstrahlung)
Regie: Andrea Morgenthaler
Hülya, die Tochter türkischer Einwanderer, wächst in der Oberpfalz auf. Mit 16 bricht sie die Schule ab, um Sängerin zu werden. Die zierliche Türkin ist schnell erfolgreich. Dann beschließt sie überraschend, plötzlich Kopftuch zu tragen und ihr Bühnenleben zu beenden. Acht Jahre hält sie sich streng an die Regeln des Islam, um sich selbst wiederzufinden. Heute lebt die junge Frau wieder ohne Kopftuch und beginnt eine neue Musikkarriere.

Dienstag, 23. Juni 2015, 22.45 Uhr
Suli. Hier. Jetzt.
Dokumentarfilm, Deutschland 2015 (Deutsche Erstausstrahlung)
Regie: Antje Harries
Zulaybat Kurban, genannt Suli, ist gebürtige Uigurin. Mit elf Jahren kommt sie als Asylantin mit ihren Eltern aus China nach München. Heute gilt die 26-Jährige als Musterbeispiel für Integration. Dennoch bilden Integration und Glauben für sie immer noch ein Spannungsfeld, mit dem sie sich aktiv auseinandersetzt. Im Juli 2014 hat Suli zum ersten Mal in ihrem Leben den Ramadan eingehalten und dieses Experiment in Online-Tagebuchfilmen festgehalten – auf moderne, unabhängige und souveräne Weise.

Dienstag, 23. Juni 2015, 23.15 Uhr
Halbmondwahrheiten
Deutschland 2015 (Deutsche Erstausstrahlung)
Regisseurin Bettina Blümner porträtiert in ihrem Film die deutschlandweit erste Selbsthilfegruppe für türkischstämmige Männer.

Montag, 13. Juli 2015 bis Freitag, 17. Juli 2015, jeweils 19.45 Uhr
Dahoam ist Dahoam
Tuncay hält den Ramadan ein und fastet. Er hat es aber verheimlicht und alle wundern sich über sein Verhalten. Ein zu üppiges Fastenbrechen am Abend bekommt ihm nicht, so dass er einen Zusammenbruch hat. Deshalb verbringt er das anschließende Ramadanfest nicht bei seinen Eltern, sondern gestaltet es in Lansing mit Schonkost, was ein großer Erfolg wird.

Sonntag, 19. Juli 2015, 17.00 Uhr
herzhaft & süß
Orientalisches Buffet
Mit Angelika Schwalber, Ali Güngörmüs und Alfons Schuhbeck
Rechtzeitig zum Ende der islamischen Fastenzeit, dem so genannten Fastenbrechen, servieren der Münchner Sternekoch Alfons Schuhbeck und die Meisterkonditorin Angelika Schwalber in ihrer Sendung ein orientalisches Büfett. Die beiden haben sich für dieses Spezialthema natürlich kulinarische Unterstützung gesucht. Mit am Herd steht deshalb der in München aufgewachsenen Türke Ali Güngörmüs, ein Sternekoch mit orientalisch-bayerischen Wurzeln.

Im Fernsehen gehen außerdem die Sendungen „Stationen.Magazin“, „Abendschau“, „Frankenschau“, sowie „Wir in Bayern“ über die gesamte Schwerpunktzeit mit Gästen und Einzelbeiträgen auf das Thema ein.


Im Hörfunk beschäftigen sich mit dem Thema Ramadan auf Bayern 2 die
Sendungen „Theo.Logik“ (Montag, 29. Juni, 21.05 Uhr) und „Notizbuch“ (Ab 19. Juni, immer freitags um 10.05 Uhr). Auf B5 aktuell gehen „Das interkulturelle Magazin“ (Ab 21. Juni, immer sonntags um 13.05 Uhr) und die B5-Reportage „Mehr als ein schwarzer Block – Die Vielfalt des Islam in Deutschland“ (Sonntag, 21. Juni, 14.35 / 21.35 Uhr) auf das Thema ein.


Begleitend zum Hörfunk- und Fernsehprogramm entsteht im Internet unter www.br.de/interkulturell ein umfangreiches Online-Angebot zum muslimischem Leben in Deutschland, das über den gesamten Zeitraum des Ramadan hinweg aktualisiert wird. Die Beiträge aus Radio und Fernsehen werden hier gebündelt präsentiert. Zusätzlich geben erklärende Beiträge und Berichte sowie ein Dossier zur Vielfalt des Islam in Deutschland Hintergrundinformationen zum linearen Programm. Verschiedene Webvideoinhalte zum Thema geben Einblicke rund um den Ramadan.

In einem multimedialen Ramadan Blog mit Webvideos und Social-Media-Anbindung werden über den Zeitraum regelmäßig, planmäßig täglich Beiträge zum Thema Ramadan und muslimisches Leben in Bayern und Deutschland gepostet.


54