Presse - Pressemitteilungen


2

Bayerischer Filmpreis 2017 BR-Kinokoproduktion "Einmal bitte alles" erhält VGF-Nachwuchsproduzentenpreis

Die BR-Kinokoproduktion "Einmal bitte alles" wird im Rahmen des Bayerischen Filmpreises 2017 mit dem VGF-Nachwuchsproduzentenpreis ausgezeichnet. Das BR Fernsehen überträgt die glanzvolle Gala, durch die „quer“-Moderator Christoph Süß führt, am 19. Januar um 20.15 Uhr.

Stand: 07.12.2017

Isi (Luise Heyer, links)bei den Vegan Moms. | Bild: BR/filmschaft maas & füllmich

Helena Hufnagel, die Münchner Produzentin von Cocofilms und Regisseurin des Films, erhält den mit 60.000 Euro höchstdotierten deutschen Nachwuchsproduzentenpreis. Der Preis, den die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH (VGF) jährlich auslobt, wird im Rahmen der Verleihung des Bayerischen Filmpreises am 19. Januar 2018 im Münchner Prinzregententheater verliehen.

Einmal bitte alles

Isi (Luise Heyer) steckt mit ihren siebenundzwanzig Jahren in einer ordentlichen Lebensabschnittskrise: Die Erkenntnis, dass Glück bedeutet, die Realität ohne Erwartungen zu akzeptieren, ist bei ihr scheinbar noch nicht angekommen. Dabei will Isi Illustratorin werden und damit ihren Traum einer erfolgreichen Karriere verwirklichen. Dazu zeichnet sie einen Graphic Novel zu F. Scott Fitzgeralds „Die Schönen und Verdammten“ und fühlt sich irgendwann selber ganz schön verdammt. Denn als sich ihre beste Freundin Lotte (Jytte-Merle Böhrnsen) nicht mehr an den gemeinsamen Plan des Erwachsenwerdens hält und plötzlich auch noch schwanger wird, sieht Isi sich mit ihren innersten Zukunftsängsten konfrontiert. Ihre Träume scheinen ein Ablaufdatum zu besitzen, die Welt um sie herum ist plötzlich „so erwachsen“ geworden, nur ihr Leben läuft irgendwie rückwärts. „Warum sind denn alle so viel glücklicher als ich?“, fragt sie sich am Tiefpunkt ihres Daseins. Zu gerne hätte sie: Einmal bitte alles!

Filminfos
Regie: Helena Hufnagel
Drehbuch: Sina Flammang, Madeleine Fricke
Darsteller: Luise Heyer, Jytte-Merle Böhrnsen, Maximilian Schafroth, Sunnyi Melles, Jessica Schwarz, Patrick Güldenberg u.a.
Redaktion: Natalie Lambsdorff (BR), Carlos Gerstenhauer (BR)
Produktion: filmschaft maas & füllmich (Produzenten: Torben Maas, Christian Füllmich) und Cocofilms (Produzentin: Helena Hufnagel) in Koproduktion mit BR, gefördert von FFF Bayern, mit Unterstützung der Hochschule für Fernsehen und Film München
Kinostart: 20. Juni 2017
Ausstrahlung im Ersten: 2018


2