4

Zwischenbilanz im Wintertourismus Hoffen auf die Faschingsferien

Die Schüler in Bayern sitzen schon seit letzter Woche wieder im Unterricht. Spätestens heute ist auch der Urlaub für viele Arbeitnehmer zu Ende. Die Wintersportorte in Bayern ziehen eine gemischte Bilanz nach den Weihnachtsferien mit wenig Schnee.

Von: Johanna Kempter

Stand: 11.01.2016

Schneekanonen können nicht laufen | Bild: picture-alliance/dpa

Sommerprogramm statt Ski-und Snowboardfahren - darauf haben viele Wintersportorte in den Weihnachtsferien gesetzt. Meist gab es nur in höheren Lagen genug Schnee und zumindest ein paar präparierte Pisten. Die Tegelberg-, Breitenberg- und Buchenbergbahnen im Allgäu haben Wanderer auf die Berge gebracht - und damit etwa nur halb so viel Geschäft gemacht wie mit dem Skitourismus.

"In den Weihnachtsferien sollte ein Drittel des Jahresumsatzes erwirtschaftet werden - normalerweise. Da sind wir natürlich weit davon entfernt."

Egid Stadler, Bergbahnen Sudelfeld in Bayrischzell

Geradezu demonstrativ zufrieden gibt sich dagegen Balderschwangs Bürgermeister Konrad Kienle. An den Grasgehren-Liften ist seit Ende November durchgehend Skibetrieb möglich - mehr Schnee hätte aber natürlich auch hier nicht geschadet.

"Dieser Winter zeigt deutlich, wie schneesicher unsere Skigebiete sind. Wir hier oben haben eine weiße Winterlandschaft, während es in anderen Gebieten grün ist."

Konrad Kienle, Bürgermeister von Balderschwang

Die Sehnsucht nach mehr Schnee

Skipiste am Predigtstuhl in Markbuchen

Im Bayerischen Wald gibt es erst seit Anfang vergangener Woche Schnee. Die Lifte am Großen Arber haben geöffnet und auch in tieferen Lagen ist Skifahren möglich. Im Fichtelgebirge hat die Skisaison zwar endlich begonnen, allerdings sind am Ochsenkopf noch nicht alle Lifte in Betrieb. Im Frankenwald liegt dagegen zu wenig Schnee zum Skifahren und Boarden. Ob in Franken, im Bayerwald, im Allgäu oder in den bayerischen Alpen - überall hätten sich die Liftbetreiber und Gastgeber mehr Schnee gewünscht. Sie hoffen nun auf die Faschingsferien.


4