5

Insolvente Airline Was passiert mit Tickets der Air-Berlin-Kunden?

Von der Pleite der Fluglinie Air Berlin sind rund 200.000 Passagiere betroffen. Für sie stellt sich die Frage: Was passiert mit bereits gekauften Tickets, wenn die insolvente Airline ihren Flugbetrieb spätestens Ende Oktober endgültig einstellt?

Von: Rigobert Kaiser

Stand: 12.10.2017

Ein Air-Berlin-Schild am Düsseldorfer Flughafen | Bild: dpa/picture-alliance/Geisler-Fotopress

Am 28. Oktober verfallen alle Tickets, die mit der Kennung "AB" vor der Flugnummer gekennzeichnet sind. Air Berlin stellt zu diesem Zeitpunkt seinen Flugbetrieb komplett ein.

Stichtag ist der 15. August

Pech haben die Passagiere, die vor dem 15. August gebucht haben. An diesem Tag wurde der Insolvenzantrag gestellt. Sie erhalten keine Rückerstattung, weil ihre Zahlungen in die Insolvenzmasse eingehen. Die einzige Möglichkeit wäre, einen entsprechenden Antrag an den Insolvenzverwalter zu stellen, und darauf zu hoffen, dass es am Ende des Verfahrens noch etwas zu verteilen gibt. Betroffen sind bis zu 100.000 Passagiere. Verbraucherschützer sehen deren Chancen als gering an.

Kein Problem für Niki-Kunden

Wer nach dem Antrag vom 15. August gebucht hat, bekommt sein Geld zurück. Grund: Die Zahlungen gingen auf ein Treuhandkonto, auf das der Insolvenzverwalter keinen Zugriff hat. Passagiere von Niki haben keine Probleme: Die Air Berlin-Tochter ist nicht insolvent und fliegt planmäßig weiter.


5

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: