17

Schlammlawinen in Livorno Tote nach Unwettern in der Toskana

Von massivem Regen ausgelöste Überschwemmungen haben in der Toskana mindestens sechs Menschen das Leben gekostet. Unter den Opfern sind ein vierjähriger Junge und seine Familie. Weitere Menschen werden noch vermisst.

Von: Tassilo Forchheimer

Stand: 10.09.2017

Unwetterschäden in Livorno | Bild: Reuters (RNSP)

Nach monatelanger Dürre kamen die Unwetter mit umso größerer Wucht. Vor allem in der toskanischen Hafenstadt Livorno wurden viele Straßenzüge binnen Minuten von Schlammlawinen überflutet.

Eine "bomba d’aqua", ein gigantischer Platzregen, habe die Stadt getroffen, berichten italienische Medien. Örtlich seien bis zu 40 Zentimeter Wasser auf den Boden gefallen - und das innerhalb von wenigen Stunden.

Familie im Keller eingeschlossen

Bäche verwandelten sich in große Flüsse, Autos wurden ineinandergeschoben, Stadtviertel verwüstet, mindestens fünf Menschen sind durch das Unwetter in der Toskana ums Leben gekommen. Unter ihnen waren laut einem Bericht der italienischen Nachrichtenagentur Ansa vier Mitglieder einer Familie, die von den Fluten in ihrem Keller eingeschlossen wurden.

Bei den Toten handelte es sich um einen vierjährigen Jungen, seine Eltern und den Großvater, der es laut TV RaiNews 24 vor seinem Tod schaffte, seine Enkeltochter zu retten. Der Fernsehsender Sky berichtete, dass am Rande von Livorno auch zwei ältere Personen in einem kleinen Dorf ums Leben kamen. Zwei weitere Menschen wurden vermisst.

Wassermassen in Livorno

Bürgermeister Filippo Nogarin sagte, Livorno sei innerhalb weniger Stunden von "einer verrückten Regenmenge" getroffen worden - die Stadt sei "buchstäblich verwüstet".

Starke Niederschläge gab es auch in anderen Regionen Italiens. In Rom mussten viele Straßen und U-Bahnhöfe nach Überschwemmungen gesperrt werden. Die Kanalisation ist überlastet. Teilweise sind Hauptverkehrsverbindungen betroffen. Die Stadtverwaltung hat die Bürgerschaft aufgerufen, möglichst zu Hause zu bleiben. Auch morgen sind noch starke Niederschläge zu erwarten. 


17