Unterfranken


31

Kürnach (Lkr. WÜ) Rund 100 Schweine sterben bei Lkw-Unfall

Bei Kürnach (Landkreis Würzburg) ist am Montag (30.09.13) ein Schweinetransporter umgestürzt. Dabei wurde etwa die Hälfte der 190 geladenen Tieren getötet oder musste von Tierärzten von ihrem Leid erlöst werden.

Stand: 01.10.2013

Schweine im umgefallenen Lkw | Bild: BR-Mainfranken

Laut Polizei hatte der LKW-Fahrer die schlachtreifen Tiere bei einem Landwirt im Raum Würzburg abgeholt. Sie sollten nach Tschechien transportiert werden. Als der 30-Jährige in einen Kreisverkehr einfuhr, stürzte der Sattelzug um. Der aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Überlebende Schweine müssen Adrenalin abbauen

Die überlebenden und transportfähigen Schweine wurden in eine amtlich anerkannte Sammelstelle im Landkreis Schweinfurt gebracht. Dort werden die rund 100 Tiere gefüttert und getränkt."Sie sollen sich mindestens zwölf bis 24 Stunden ausruhen", sagte Tierärztin Dr. Suzanne Klug vom Veterinärmat in Würzburg dem Bayerischen Rundfunk. Anschließend werde ein Tierarzt vom Vetreinäramt des Landkreises Schweinfurt entscheiden, ob die Schweine wieder transportfähig sind. Dr. Klug hält es nicht für ausgeschlossen, dass sie anschließend wie geplant geschlachtet und zu Lebensmitteln verarbeitet werden können. Das durch den Unfall ausgeschüttete Adrenalin könne sich bis dahin abgebaut haben.

"Das war ein sehr belastender Einsatz an der Unfallstelle. Der Albtraum eines jeden Tierarztes."

Tierärztin Dr. Suzanne Klug, Veterinäramt Würzburg

Strecke war mehrere Stunden gesperrt

Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle dauerten einige Stunden. Die Strecke war während dieser Zeit komplett gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. Erst gegen 22 Uhr gab die Polizei die Strecke wieder frei.

Zu schnell unterwegs?

An dem Fahrzeug entstand auf der Beifahrerseite und am Führerhaus erheblicher Sachschaden, die genaue Höhe steht nach Polizeiangaben noch nicht fest, ebenso wenig wie die Unfallursache. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht die Frage, ob der Lkw-Fahrer beim Befahren des Kreisels zu schnell unterwegs war.


31