9

Rettung für Willy Kreutz in Steinfeld Einheimischer Investor kauft insolvente Traditionsfirma

Überraschend ist die insolvent gegangene Steinfelder Traditionsfirma Willy Kreutz zum 1. Oktober von einem einheimischen Investor gekauft worden. Neuer Besitzer ist die BGW Bohr aus Steinfeld, eine von Georg Weidner als Ein-Mann-Betrieb gegründete Firma, spezialisiert auf Zulieferteile für die Betonfertigteilindustrie.

Stand: 22.09.2016

Gebäude der Firma Willy Kreuz in Steinfeld | Bild: Willy Kreutz GmbH & Co. KG

Die BGW Bohr aus Steinfeld übernimmt die nur noch zwölf verbliebenen Mitarbeiter und den Betrieb mit allen Maschinen sowohl in Steinfeld aus auch im rumänischen Zweigbetrieb. Von den 60 Beschäftigten haben die meisten noch im Sommer bei anderen Arbeitgebern einen Arbeitsvertrag unterschrieben und haben die Firma verlassen. Der neue Chef Georg Weidner hätte gerne mehr als zwölf Kreutz-Mitarbeiter übernommen.

Produktion von Bauteilen für Neonröhren geht weiter

Willy Kreutz soll weiter für die Beleuchtungsindustrie produzieren, aber nur, wenn ein angemessener Preis für die Produkte bezahlt wird, so Weidner. An diesem Freitag kommen Einkäufer der Großunternehmen aus der Beleuchtungsindustrie nach Steinfeld. Von ihnen fordert Weidner ein Gesamtkonzept. Und wenn es nichts mit den Großkunden wird, beliefert Willy Kreutz weiterhin die Kleinkunden. Mit ihnen sei 25 bis 30 Prozent des bisherigen Umsatzes gemacht worden. Die Firma Willy Kreutz hat ein Monopol auf Kontaktstifte für Neonröhren und mehrere Patente. Doch die LED-Lichttechnik macht mehr und mehr Neonröhren überflüssig.

"Keiner kann so schnell wie wir produzieren und keiner hat die Qualität, die wir garantieren."

Georg Weidner, Chef der BGW Bohr

Hintergrund:

Die komplette Belegschaft der Traditionsfirma Willy Kreutz mit den verbliebenen rund 60 Mitarbeitern von zuletzt rund 90 hatte Ende August ihre Kündigung erhalten. Die Begründung: Die Insolvenzmasse soll nicht weiter belastet werden. Das Insolvenzgericht Würzburg hatte zum 21. Juni das offizielle Verfahren eröffnet, aber es wurde weiter produziert.

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten aus Mainfranken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur vollen und halben Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

9