2

Fahrfehler statt Absicht Mildes Urteil für Unfallfahrer von Sailauf

Ein 36-jähriger Autofahrer, der in Sailauf zwei Fußgänger im Rückwärtsgang angefahren hatte, ist zu einer 18-monatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Er musste sich unter anderem wegen versuchtem Totschlag vor Gericht verantworten.

Stand: 30.11.2016

Das Aschaffenburger Justizgebäude | Bild: picture-alliance/dpa

Die Große Strafkammer des Aschaffenburger Landgerichts erklärte in ihrer Urteilsbegründung, dass sie dem Angeklagten nicht nachweisen konnte, dass er den Unfall absichtlich herbeigeführt hat. Vielmehr habe sie seinen Ausführungen geglaubt, dass er die Fußgänger nur zur Rede stellen wollte und deswegen mit seinem Wagen zurückgesetzt habe. Der Vorsitzende Richter sagte dabei, dass der Angeklagte die Verletzung der jungen Männer nicht billigend in Kauf genommen habe, vielmehr sei ein Fahrfehler für den tragischen Unfall verantwortlich gewesen.

Gericht entscheidet im Zweifel für den Angeklagten

Mit ihrem Urteil blieb die Kammer deutlich unter den Forderungen der Staatsanwaltschaft und der Nebenkläger. Diese hatten für den 36-jährigen Berufskraftfahrer eine Gefängnisstrafe von vier Jahren und die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt gefordert. Im April hatte der Autofahrer beim Rückwärtsfahren in der Hauptstraße von Sailauf zwei junge Männer angefahren und sie dadurch schwer verletzt. Die beiden 17 und 19 Jahre alten Männer hatten sich zuvor über die schnelle Fahrweise des Mannes aufgeregt und ihm gegenüber eindeutige Gesten gemacht.


2