50

Schwerer Unfall bei Margetshöchheim Säugling stirbt nach Frontalzusammenstoß

Nach dem Unfall bei Margetshöchheim am Dienstag ist der schwer verletzte Säugling im Krankenhaus verstorben. Eine Autofahrerin war auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Sieben Menschen wurden verletzt.

Stand: 19.10.2016

Sperre nach Unfall - Symbolbild | Bild: picture-alliance/dpa

Wie die Polizei am Mittwoch (19.10.16) mitteilte, hatte das Mädchen schwerste Verletzungen erlitten. Zwar kam es nach einer Erstversorgung in ein Krankenhaus. Dort ist es aber jetzt seinen Verletzungen erlegen.

Wie berichtet, war es zwischen den beiden Ausfahrten von Margetshöchheim zu dem Frontalzusammenstoß gekommen. Die Unfallverursacherin war in Richtung Erlabrunn unterwegs und kam nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte ihr Wagen gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug, in dem ein schweizer Ehepaar mit einem Baby saß.

Vier Kinder unter den Verletzten

Die Frau wurde durch die Wucht des Aufpralls in ihrem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt. Auch ihr Beifahrer und drei Kinder erlitten schwere Verletzungen. Das schweizer Ehepaar kam mit leichteren Verletzungen davon. Die Verletzten wurden teilweise mit Rettungshubschraubern in naheliegende Kliniken geflogen.

Kilometerlange Staus auf Umleitungsstrecke

Die Staatsstraße bei Margetshöchheim, die derzeit als Umleitung für die gesperrte B27 zwischen Würzburg und Karlstadt dient, war bis in die Nacht hinein gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr deswegen über zwei Ortsstraßen in Margethöchheim um. Dennoch kam es zu kilometerlangen Staus.

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten aus Mainfranken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur vollen und halben Stunde, Bayern 1

50