5

Waldbad Lengfurt Eröffnung zum 12. Mai

Lange war das defizitäre und marode Waldbad im Triefensteiner Gemeindeteil Lengfurt vom Aus bedroht. Nun arbeitet eine Koalition des Rathauses mit den Bürgern dafür, das Bad zu retten. Und in den letzten Wochen wurde viel geleistet.

Von: Jochen Wobser

Stand: 20.04.2017

Vor allem dank des ehrenamtlichen Engagements etlicher Bürger kommt die Sanierung des Waldbads voran. Jetzt rückt die Eröffnung zum 12. Mai in greifbare Nähe.

Putzen, Verputzen, Streichen

Seit drei Wochen renovieren die Aktiven des neu gegründeten Fördervereins "Pro Waldbad" gemeinsam mit dem Gemeindebauhof das Bad. So sind in den täglichen Arbeitseinsätzen bereits die Sanitärbereiche saniert worden: Dort wurde geputzt und verputzt, gestrichen und teils neu gefliest. Auch die Umkleidebereiche haben die Ehrenamtlichen auf Vordermann gebracht und mit neuen Bänken und Haartrocknern ausgestattet.

Fliesen klopfen am Planschbecken

Seit dem 18. April werden nun die Freibecken saniert, begonnen wurde mit dem besonders reparaturbedürftigen Kinderplanschbecken. Dort wurden die Fliesen abgeklopft, nun werden die Schwimmbecken teils neu gegossen. Nicolas Lahovnik, Geschäftsleiter der Gemeinde Triefenstein, ist angesichts des großen Engagements begeistert. Dem Bayerischen Rundfunk sagte Lahovnik:

"Bürgermeister Endres oder ich schauen jeden Tag mal draußen im Waldbad vorbei. Und es ist einfach fantastisch, was dort durch Ehrenamtliche geleistet wird."

Nicolas Lahovnik, Geschäftsleiter Marktgemeinde Triefenstein

Firmen spenden Baumaterial und Technik

Insgesamt, so Lahovnik, leisten Ehrenamtliche verschiedene Arbeiten, die die Gemeinde ansonsten etwa 80.000 Euro gekostet hätten. Hier sind auch Leistungen im laufenden Betrieb eingerechnet: Kassendienst, Putzdienst oder Badeaufsicht. Begeistert ist Triefensteins Geschäftsleiter auch von der Spendenbereitschaft regionaler Firmen. So seien bisher Materialspenden im Wert von etwa 30.000 Euro erfolgt, etwa Schwimmbad-Technik, Farben, Beckenfliesen und sonstige Baumaterialien. An Geldspenden aus der Bevölkerung seien bisher etwa 8.000 Euro zusammengekommen. Hier sei noch Luft nach oben, so Lahovnik. Man hoffe auf insgesamt etwa 50.000 Euro Geldspenden, um den Betrieb für die anstehende Saison gewährleisten zu können.

"Anschwimmen" am 12. Mai geplant

Lahovnik zeigte sich im Gespräch mit dem BR optimistisch, dass am 12. Mai das Waldbad mit einem offiziellen "Anschwimmen" eröffnet werden kann, wenige Wochen später soll es dann ein Waldbad-Fest geben. Hintergrund: Im März 2017 waren zunächst Pläne von Triefensteins Bürgermeister Norbert Endres und Geschäftsleiter Nicolas Lahovnik konkret geworden, das marode und defizitäre Waldbad wegen der hohen Verschuldung der Marktgemeinde notgedrungen zu schließen. Nach heftigem Protest in der Bevölkerung wurde für das Waldbad nun der Weiterbetrieb zunächst für eine Saison in Aussicht gestellt, wenn sich ausreichend viele Bürger ehrenamtlich engagieren.

  • Jochen Wobser | Bild: BR/Ansgar Nöth Jochen Wobser

    Autor, Reporter und Onliner im BR-Regionalstudio Mainfranken.


5