3

Neueröffnung in Würzburg Plasmazentrum nun größer und in neuer Lage

Das Plasmazentrum in Würzburg ist in die Vierchowstraße umgezogen und wurde am Mittwoch mit dem ehemaligen Weltklasse-Schwimmer Thomas Lurz eröffnet. Der alte Standort an der Juliuspromenade war zu klein geworden.

Stand: 19.10.2016

Eröffnung des neuen Plasmazentrums in der Vierchowstraße in Würzburg | Bild: BR / Frederic Gerth

Auch der neue Standort wird vom Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes in Würzburg betrieben. Die neuen Räumlichkeiten sind großzügiger und moderner ausgestattet. Das Plasmazentrum befindet sich ab jetzt in der Vierchowstraße 22. Mit dem Umzug ändern sich auch die Öffnungszeiten. Ab sofort kann auch samstags von 9.00 bis 13.00 Uhr Plasma gespendet werden.

Lurz möchte ein Zeichen gegen Gleichgültigkeit setzen

Bei der Eröffnung mit dabei war der ehemalige Weltklasse-Schwimmer Thomas Lurz.

Der gebürtige Würzburger und ehemalige Weltklasseschwimmer Thomas Lurz möchte als "Plasmaspender der ersten Stunde" ein Zeichen gegen die Gleichgültigkeit gegenüber der Plasmaspende setzen. Am Eröffnungstag erwarteten ihn eine ärztliche Untersuchung und die Aufnahme in die Plasmaspenderdatei. In wenigen Tagen wird er selbst Blutplasma spenden.

Plasmazentrum hofft auf viele zukünftige Spender

Das neue Plasmazentrum von innen in der Vierchowstraße 22 in Würzburg.

Das Team des Plasmazentrums hofft, dass viele Leute es Lurz gleich tun und Spender werden. Das Blutplasma wird beispielsweise für die Versorgung von Menschen mit Bluterkrankungen, Kindern mit Abwehrschwächen oder Patienten mit schweren Verbrennungen benötigt. Allein in Deutschland werden dafür etwa 2,7 Millionen Plasmaspenden gebraucht. Über 16.000 Menschen können nur mit Hilfe von Medikamenten aus Plasma überleben.

Plasmaspende

Plasma kann jeder Gesunde vom 18. bis zum 69. Geburtstag spenden. Erstspender werden bis zum 60. Geburtstag registriert. Zur Spende wird ein Personalausweis benötigt. Wer bereits einen Blutspendeausweis hat, kann diesen auch mitbringen. Vor der ersten Spende gibt es eine kurze ärztliche Untersuchung. Bei der Spende wird nur das Blutplasma entnommen, andere Bestandteile des Blutes werden sofort an den Spender zurückgegeben. Etwa 600 bis 850 Milliliter Blutplasma werden pro Spende entnommen. Die Plasmaspende dauert etwa eine Stunde. Anschließend sollen sich die Spender ausruhen und genügend trinken. Das Plasmazentrum bietet dazu Getränke und kleine Snacks.

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten aus Mainfranken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur vollen und halben Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

3