450

Kurz gemeldet Die Meldungen aus Unterfranken

Stand: 26.09.2016

Lagerhallenbrand in Schondra – Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Schondra (Lkr. Bad Kissingen): Eine Lagerhalle für Stroh, Heu und landwirtschaftliche Geräte ist in der Nacht auf Montag in Schondra niedergebrannt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Schweinfurt in alle Richtungen. Auch eine vorsätzliche Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei hofft deshalb auf Hinweise aus der Bevölkerung. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Der Sachschaden wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Gegen 20.40 Uhr war die Meldung über den Brand im Ortsteil Schönderling eingegangen. Als eine Streifenbesatzung der Bad Brückenauer Polizei vor Ort eintraf, brannte die Halle bereits lichterloh. Der Feuerwehr blieb nichts anderes übrig, als die Halle kontrolliert abbrennen zu lassen.

Volltrunken Unfälle verursacht und geflüchtet

Kitzingen: Knapp drei Promille Alkohol hatte ein 57-jähriger Autofahrer im Blut, der am (25.09.16) zunächst in Kitzingen einen Auffahrunfall verursachte und wenig später mit seinem völlig demolierten Auto in Düllstadt strandete. Auf der Kitzinger Westtangente war der Mann zunächst auf ein anderes Auto aufgefahren, das dort bei Rotlicht an einer Ampel stand. Dabei verursachte er einen Schaden von rund 800 Euro. Nachdem beide Fahrer ausgestiegen waren und der Geschädigte die Polizei verständigen wollte, setzte sich der offensichtlich betrunkene Unfallverursacher in sein Auto und fuhr davon. Eine Stunde später teilte dann ein Verkehrsteilnehmer eine hilflose Person in Düllstadt mit. Der Mann sitze in seinem total demolierten Wagen, wolle sich nicht helfen lassen und verhalte sich "äußerst aggressiv". Als eine Streifenbesatzung der Kitzinger Polizei eintraf, stellte sich schnell heraus, dass es sich bei dem Fahrer um den Mann handelte, der zuvor in Kitzingen vom Unfallort geflüchtet war. Außerdem stellten die Beamten fest, dass der 57-Jährige zwischen Atzhausen und Düllstadt mehrere Leitpfosten und ein Verkehrsschild umgefahren hatte. Hier beläuft sich der Schaden auf 5.500 Euro. Beim Unfallverursacher wurden knapp drei Promille Alkohol gemessen. Seinen Führerschein ist er somit los.

Wartungsarbeiten: A 70-Tunnel wird zum Nadelöhr

Knetzgau/Eltmann (Lkr. Haßberge): Seit Montagmorgen (26.09.16) ist der gut 700 Meter lange Autobahntunnel Schwarzer Berg zwischen den A 70-Anschlussstellen Eltmann und Knetzgau für knapp eine Woche ein Nadelöhr. Wegen turnusmäßigen Wartungsarbeiten werden beide Tunnelröhren abwechselnd gesperrt. Der Verkehr wird dann im Gegenverkehr mit einem Streifen je Fahrtrichtung durch eine Tunnelröhre geleitet. Bei den Wartungsarbeiten werden unter anderem die Lüftungsanlagen, Brandmelder, Beleuchtungsanlagen oder auch die Videoüberwachung überprüft. Turnusmäßig werden auch die beiden Brücken vor und nach dem Tunnel überprüft. Bis Freitagabend (30.09.16) sollen die Tunnelprüfungen abgeschlossen sein.

Bürgerentscheid in Gerbrunn: keine Wohnbebauung am Apostelweg

Gerbrunn (Lkr. Würzburg): Auf dem Gelände des ehemaligen evangelischen Kindergartens in Gerbrunn werden keine sechs Wohnhäuser gebaut. Das ist das Ergebnis des Bürgerentscheids vom Sonntag (25.09.16). Demnach stimmten 21 Prozent (1.021 Wähler) der wahlberechtigten Gerbrunner gegen die Wohnbebauung – ein Prozent mehr als notwendig. Das Ratsbegehren, dass eine Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich Apostelweg vorsah, um das entsprechende Wohnbauprojekt möglich zu machen, erreichte nur neun Prozent (449 Stimmen) – und verfehlte somit das Quorum klar. Insgesamt lag die Wahlbeteiligung bei 30 Prozent. Die Mehrheit des Gerbrunner Gemeinderats hatte sich für eine Änderung des Flächennutzungsplans ausgesprochen, um das Bauprojekt eines Investors möglich zu machen. Daraufhin hatten einige Gemeinderäte und Bürger das Bürgerbegehren gestartet.

Lagerhalle in Vollbrand - Feuerwehren stundenlang im Einsatz

Schönderling (Lkr. Bad Kissingen): In Schönderling stand am Sonntagabend (25.09.16) eine landwirtschaftliche Lagerhalle in Flammen. Ein Großaufgebot der örtlichen Feuerwehren war im Einsatz. Das Feuer in der Geiersnester Straße war gegen 20.40 Uhr gemeldet worden. Nach derzeitigen Erkenntnissen waren in der Halle bis 150 Heuballen, Getreide und landwirtschaftliche Geräte gelagert. Wie das Feuer ausgebrochen ist, ist noch unklar, ebenso die Höhe des Sachschadens. Den Löschmannschaften blieb nichts anderes übrig, als die Lagerhalle kontrolliert abbrennen zu lassen. Der Feuerwehreinsatz zog sich über mehrere Stunden hin. Personen sind nach aktuellen Erkenntnissen nicht zu Schaden gekommen.

Fahrerin betrunken: drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf der B 19

Giebelstadt-Euerhausen (Lkr. Würzburg): Bei einem Verkehrsunfall auf der B 19 nahe Giebelstadt sind am Samstagmorgen (24.09.16) drei Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Gegen 07.00 Uhr war eine 29-jährige Würzburgerin mit ihrem Auto in Richtung Würzburg unterwegs, als sie etwa einen Kilometer vor Euerhausen in den Gegenverkehr geriet. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem Kleintransporter. Der mit zwei Personen besetzte Kastenwagen überschlug sich und kam auf der rechten Fahrzeugseite im Straßengraben zum Liegen. Auch der Pkw schleuderte in den Straßengraben. Ein 72-jähriger Würzburger am Steuer des Kleintransporters zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Sein 21-jähriger Beifahrer und die Unfallverursacherin kamen mit leichteren Verletzungen davon. Wie die Polizei mitgeteilt hat, stand die 29-Jährige unter Alkoholeinfluss. Bei ihr wurde ein Wert von über 1,2 Promille gemessen. Gegen die Frau wird jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Ihr droht der Entzug der Fahrerlaubnis.

Unfall am Leinacher Berg – Motorradfahrer schwer verletzt

Erlabrunn (Lkr. Würzburg): Ein 21-jähriger Motorradfahrer ist am Freitag (23.09.16) beim Zusammenstoß mit einem Auto bei Erlabrunn schwer verletzt worden. Kurz nach 15.00 Uhr war eine junge Frau aus Würzburg mit ihrem Auto in Richtung Leinach unterwegs und wollte nach links abbiegen. Der nachfolgende Motorradfahrer erkannte die Situation offenbar zu spät. Er setzte zum Überholvorgang an und prallte frontal gegen die Fahrerseite des abbiegenden Pkw. Der 21-Jährige stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Klinik. Die Pkw-Fahrerin wurde mit leichteren Verletzungen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert und mussten abgeschleppt werden.

Vollsperrung der A3 bei Marktheidenfeld wegen Brückenabriss

Marktheidenfeld (Lkr. Main-Spessart): Die Autobahn A3 von der Anschlussstelle Marktheidenfeld bis zur Anschlussstelle Rohrbrunn wird von Samstag (24.09.16, 19.00 Uhr) bis Sonntag (25.09.16, 8.00 Uhr) morgens voll gesperrt. Wegen des Autobahnausbaus werden zwei Brückenbauwerke abgerissen. Sie sind bereits durch Neubauten ersetzt worden. Der Verkehr in Richtung Frankfurt wird an der Anschlussstelle Marktheidenfeld über ein Provisorium ausgeleitet. An der Anschlussstelle Rohrbrunn wird der Verkehr in Richtung Nürnberg über die Bedarfsumleitung U85 geführt. Wegen der gesperrten Anschlussstelle Marktheidenfeld wird der Verkehr weiter bis zur Anschlussstelle Wertheim/Lengfurt geführt und dort auf die A3 geleitet.

91-Jähriger von Pkw erfasst und getötet

Würzburg: Am Freitag (23.09.16) wurde in Würzburg-Versbach ein 91-jähriger Fußgänger beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst und letztlich tödlich verletzt. Kurz nach 08.30 Uhr fuhr eine 75-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Würzburg in der Versbacher Straße in Richtung Stadtmitte. Auf Höhe der Ampelkreuzung bei der Straße Am Tännig überquerte der 91-Jährige die Straße an der Ampel. Die Autofahrerin nahm den Fußgänger offenbar nicht wahr und erfasste ihn mit dem linken, vorderen Kotflügel. Der Mann wurde zunächst gegen das Fahrzeug und dann auf die Straße geschleudert. Das beteiligte Fahrzeug kam erst 30 Meter weiter zum Stehen. Der 91-Jährige wurde nach der Versorgung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht. Dort verstarb er kurze Zeit später. Die Autofahrerin erlitt einen Schock und musste ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden.

Frührentner wegen Geldfälschung zu Bewährungsstrafe verurteilt

Haßfurt (Lkr. Haßberge): Wegen Geldfälschung hat das Schöffengericht Haßfurt am Mittwoch (22.09.16) einen 58-jährigen Frührentner zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt, das Urteil ist rechtskräftig. Der Mann aus dem Landkreis Haßberge hatte während der Hauptverhandlung eingeräumt, von Juni bis September 2015 Falsch-Geldscheine im Gesamtnennwert von 800 Euro mit einem Farbdrucker hergestellt zu haben. Insgesamt ging es um 58 gefälschte Euronoten vom Fünf- bis zum 50-Euroschein. Als der Mann mit einer der Blüten an einer Tankstelle bezahlen wollte, fiel einer Kassiererin die Fälschung auf und sie verständigte die Polizei.


450