678

Kurz gemeldet Die Meldungen aus Unterfranken

Stand: 25.09.2017

Falscher Spendensammler in Kitzingen festgenommen

Die Polizei hat am Freitag (23.09.17) in Sickershausen, einem Ortsteil von Kitzingen, einen falschen Spendensammler festgenommen. Der Mann hatte vorgetäuscht, für eine gemeinnützige Organisation Gelder zu sammeln. Gegen ihn wird nun wegen Betrugs ermittelt. Mitte der vergangenen Woche waren bei der Kitzinger Polizei mehrfach Meldungen eingegangen, dass ein Mann im Namen einer Hilfsorganisation Spendengelder sammeln würde. Auf Anfrage bei der betroffenen Hilfsorganisation stellte sich heraus, dass der Mann nicht in deren Namen unterwegs ist. Die Hilfsorganisation warnte daraufhin vor dem Betrüger. Nachdem  Bürger aus Michelfeld, einem Ortsteil von Marktsteft, und aus Sickershausen, einem Ortsteil von Kitzingen, von dem falschen Spendensammler berichtet hatten, konnten Beamte den Betrüger in der Schulstraße von Sickershausen festnehmen. Es handelt sich um einen 58-Jährigen Kitzinger. Der Mann zeigte sich in seiner Vernehmung geständig und muss nun mit einem Strafverfahren wegen Betruges und Missbrauch von Titeln sowie Ausweispapieren rechnen.

Bayern 1 Nachrichten, 25.09.2017, 06.30 Uhr

Einbruch in Elektronikmarkt: Beute im Wert von 40.000 Euro

Aschaffenburg: In der Nacht auf Mittwoch (23.09.17) hat ein Unbekannter aus einem Aschaffenburger Elektronikmarkt elektronische Artikel im Wert von 40.000 Euro entwendet. Laut Polizei ist erheblicher Sachschaden entstanden. Gegen 3.50 Uhr ist ein Unbekannter über das Nachbargrundstück zunächst auf das Gelände eines Elektronikfachmarktes in der Mainaschaffer Straße gelangt. Dort hat er ein Schaufenster eingeschlagen. Der Einbrecher hatte es auf Mobiltelefone, Notebooks, Spiegelreflexkameras und hochwertige Unterhaltungselektronik abgesehen. Der Beuteschaden liegt bei rund 40.000 Euro. Der angerichtete Sachschaden bei etwa 10.000 Euro. Als die Polizei eintraf, war der Unbekannte mit seiner Beute bereits verschwunden.

Bayern 1 Nachrichten, 25.09.2017, 06.30 Uhr

Stadt Würzburg gibt Finanzspritze fürs Kickers-Stadion

Würzburg: Die Kickers können auf einen Baukostenzuschuss von 600.000 Euro hoffen. Der Hauptausschuss des Würzburger Stadtrates hat sich am Donnerstag (21.09.17) mit einer Gegenstimme dafür ausgesprochen. Stimmt am kommenden Donnerstag auch der Stadtrat zu, kann der Verein dringend notwendige Maßnahmen an dem 50 Jahre alten Dallenberg-Stadion vornehmen – zum Beispiel Lärmschutzwände bauen und den Brandschutz modernisieren. Bei der Sitzung hat der Bauausschuss außerdem den Weiterbetrieb des VIP-Zelts und der Mixed-Zone genehmigt. Noch nicht bewilligt hingegen ist eine Stahlrohrtribüne sowie die Erweiterung der Haupttribüne. Damit bleibt die Zuschauerzahl vorerst auf 10.000 begrenzt.

Bayern 1 Nachrichten, 21.09.2017, 06.30 Uhr

Nach Wasserrohrbruch: Veitshöchheimer Straße nur eingeschränkt befahrbar

Würzburg: Die Veitshöchheimer Straße ist nach einem Wasserrohrbruch stadtauswärts wieder halbseitig befahrbar. Wie die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs Gesellschaft (WVV) mitteilt, gelang es Mitarbeitern, die Leckstelle zu lokalisieren und den Wasseraustritt zu stoppen. Gegen 6 Uhr war eine Hauptversorgungleitung in Höhe des Alten Zollamtes gebrochen. Acht Hausgrundstücke sind damit von der Versorgung abgeschnitten. Die Anlieger werden bei Bedarf mit Trinkwasser aus Wasserwagen versorgt, so die WVV. Nachdem die Veitshöchheimer Straße aufgebaggert wurde, ist von den beiden Spuren Stadtauswärts vorläufig nur eine zwischen Rotkreuzsstraße und Welsstraße befahrbar. Die Schadenshöhe lässt sich nach Angaben der WVV noch nicht abschätzen. 

Bayern 1 Nachrichten, 20.09.2017, 17.30 Uhr

Diebe in Unsleben unterwegs

Unsleben (Lkr. Rhön-Grabfeld): Unbekannte Einbrecher waren in der Nacht zum Mittwoch (20.09.17) in Unsleben auf Beutezug. Sie brachen in den Kindergarten in der Friedensstraße und das gegenüberliegende Gebrauchtwarenkaufhaus ein. In der Streugasse machten sie sich im Verkaufsraum der Metzgerei zu schaffen und versuchten auch einen Einbruch in die Bäckerei daneben. Viel Geld fiel den Tätern insgesamt nicht in die Hände, dafür hinterließen sie hohe Sachschäden. Die Polizei Mellrichstadt hofft auf Hinweise.

Bayern 1 Nachrichten, 20.09.2017, 17.30 Uhr

Polizei fahndet mit Hochdruck nach Autodieb

Hösbach (Lkr. Aschaffenburg): Ein Großaufgebot der Polizei sucht in Hösbach und Umgebung nach einem mutmaßlichen Autodieb. Als eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg am Mittwoch (20.09.17) kurz nach 7 Uhr einen Pkw kontrollieren wollte, der am Rand der Autobahnausfahrt Hösbach abgestellt war, flüchtete der Fahrer zu Fuß und tauchte in einem angrenzenden Dickicht unter. Wie die Beamten schnell herausfanden, war das Fahrzeug in der Nacht im Raum Offenbach entwendet worden. Trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung, an der neben mehreren Streifen auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, fehlt von dem Fahrer des Pkws jede Spur.  

Bayern 1 Nachrichten, 20.09.2017, 11.30 Uhr

Schwerer Betriebsunfall in Papierfabrik

Stockstadt (Lkr. Aschaffenburg): In einer Papierfabrik in Stockstadt am Main hat ein 39-Jähriger Montagabend lebensgefährliche Brandwunden erlitten. Wie die Polizei heute (Dienstag) mitteilt, kam es zu dem Betriebsunfall, als der Mann gegen 17 Uhr zusammen mit einem Kollegen ein Silo öffnete. Dadurch trat ein heißes Zellstoff-Wassergemisch aus und setzte einen Großteil des Körpers des 39-Jährigen in Brand. Der lebensgefährliche Verletzte kam in eine nahegelegene Klinik. . Zur Untersuchung der Unfallursache hat die Kripo Aschaffenburg Gewerbeaufsichtsamt und Berufsgenossenschaft eingeschaltet. 

Bayern 1 Nachrichten, 20.09.2017, 12.30 Uhr

Unangepasste Geschwindigkeit: Fahrgastschiff bringt andere in Gefahr

Dorfprozelten (Lkr. Miltenberg): Zu schnell unterwegs war am Dienstagabend ein Fahrgastschiff am Bayerischen Untermain. Gegen 20.45 Uhr passierte es im Bereich Dorfprozelten zwei Güterschiffe, die dort am Ufer vertäut waren. Laut Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung hätte der Führer des Fahrgastschiffs seine Geschwindigkeit beim Vorbeifahren drosseln müssen. Weil er das nicht tat, erzeugte er nach Angaben der Wasserschutzpolizei Aschaffenburg eine hohe Sogwirkung. Durch die heftigen Wellen riss bei einem der am Ufer liegenden Schiffe das vorderste Tau ab und der Bug schwenkte auf das andere Schiff zu. Die Mannschaft griff sofort ein und schaffte es, das Schiff wieder zurückzudrücken und erneut zu vertäuen. Personen kamen bei dem gefährlichen Manöver nicht zu Schaden. Den Schiffsführer des Fahrgastschiffes erwartet nun eine Anzeige.

Bayern 1 Nachrichten, 20.09.2017, 09.30 Uhr

Unfall mit Kettensäge in Giebelstadt endete glimpflich

Giebelstadt (Lkr. Würzburg): Schutzkleidung hat bei einem Arbeitsunfall auf dem Sportplatz in Giebelstadt Schlimmeres verhindert. Ein Mitarbeiter des Bauhofes war dort mit Sägearbeiten beschäftigt, als er ins Straucheln geriet und stürzte. Dabei prallte das Schwert der noch laufenden Kettensäge gegen seinen Unterschenkel. Die Kette verletzte den Mann aber nur oberflächlich, da er die vorgeschriebene Schutzausrüstung trug: Die Schnittschutzhose hatte die Kette aufgefangen und zum Stehen gebracht. Der Arbeiter kam zur Beobachtung ins Ochsenfurter Krankenhaus.

Bayern 1 Nachrichten, 13.09.2017, 11.30 Uhr

Radfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Traktor

Eßleben (Lkr. Schweinfurt): Bei einem Zusammenstoß mit einem Traktor ist am Montagmittag (11.09.17) ein 68-jähriger Radfahrer gestorben. Er befuhr mit seinen Fahrrad gegen 12.10 Uhr einen Flurweg in Richtung Eßleben. Ein 33-Jähriger kam mit seinem Traktor zur gleichen Zeit den Mühlweg in Richtung Aussiedlerhof entlang. Aus noch ungeklärter Ursache kam es dann im Einmündungsbereich am Aussiedlerhof zum Zusammenstoß zwischen dem Vorfahrt habenden Traktor und dem Radfahrer. Dieser prallte gegen die Fahrzeugfront der Landmaschine. Auch die Erstbehandlung durch einen Notarzt konnte den Radfahrer nicht mehr retten.

Bayern 1 Nachrichten, 12.09.2017, 15.30 Uhr


678