36

Keine 24 Stunden vor Eröffnung Bauausschuss Würzburg billigt umstrittene Planänderung bei Discounter Lidl

Der Bauausschuss in Würzburg hat ermöglicht, dass der Discounter Lidl seine neue Filiale im Stadtteil Lindleinsmühle am Donnerstag wie geplant eröffnen kann. Bei nur zwei Gegenstimmen wurde einer Planänderung zugestimmt.

Von: Julia Kuhles

Stand: 06.12.2017

Baustelle der Lildl-Filiale in Versbach. | Bild: BR/Julia Kuhles

Die Planänderung hatte das Unternehmen erst am Montag (04.12.17) eingereicht. Nun kann die Fläche für einen Bäcker vergrößert werden, und es wird dafür auf einen Metzger verzichtet. Öffentlich erhobene Vorwürfe an den Discounter, er habe die Ansiedlung einer Metzgereifiliale nicht engagiert betrieben, ist Stadtbaurat Christian Baumgart entgegengetreten. Er zitierte aus dem Schriftverkehr mit dem einzigen Metzgermeister, der sich auf eine öffentliche Ausschreibung hin gemeldet hatte. Demnach ist Lidl nach Auffassung von Baumgart ein Scheitern dieser Verhandlungen nicht anzulasten.

Anforderungen für Metzger nicht erfüllt

Die Lidl-Filiale war mit Bäckerei und Metzgerei geplant und genehmigt gewesen. Allerdings hatte Lidl nur eine Großbäckerei und kein Metzger gefunden. Einen interessierten Metzger hatte es gegeben: Wolfgang Dees. Allerdings musste dieser nach Rücksprache mit dem Veterinäramt feststellen, dass in der geplanten Filiale Bäcker und Metzger nicht gleichzeitig untergebracht werden können. Dafür hätte es ein WC, ein Sozialraum und eine separate Anlieferungszone für Fleisch geben müssen. Vorschläge, wie die Anforderungen der Lebensmittelüberwachung erfüllt werden könnten, seien bei Lidl ins Leere gelaufen, hatte der Metzgermeister moniert. Lidl wiederum sagte, Dees habe planungsrelevante Informationen nicht vorgelegt.


36

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Elvira Schulz, Donnerstag, 07.Dezember, 18:40 Uhr

1. dumm gelaufen

Bäcker gibt es in der Umgebung genug, Metzger keinen einzigen. So bleibt den Bewohnern im Umkreis nur die Möglichkeit abgepackte Wurst/ Fleisch zu kaufen oder sie müssen einen weiten Weg bis zum nächsten Metzger in Kauf nehmen.