8

Abschluss Kissinger Sommer Viel Lob für den neuen Intendanten

Mit einem Konzert des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin unter der Leitung von Kent Nagano ist am Sonntagabend der 32. Kissinger Sommer zu Ende gegangen. Das Abschlusskonzert im großen Saal des Regentenbaus war restlos ausverkauft.

Von: Anke Gundelach

Stand: 17.07.2017

Kissinger Sommer 2017 ist vorbei | Bild: BR Anke Gundelach

Es war der krönende Abschluss eines Festivals, das sich in dieser Saison ein Stück weit neu erfunden hat. Erstmals zeichnete der neue Intendant Tilman Schlömp für das Programm verantwortlich. Er hatte Gründungsintendantin Kari Kahl-Wolfsjäger abgelöst. Von allen Seiten gab es am Ende Lob für den neuen Festivalleiter, der viele eigene Akzente setzte und neue Ideen einbrachte. Vor allem verpflichtete er mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen erstmals ein Festivalorchester für den Kissinger Sommer. Die Musiker und ihr charismatischer Chefdirigent Paavo Järvi eroberten das Publikum im Sturm und waren an etlichen Programmhöhepunkten maßgeblich beteiligt.

Kinder aus der Region eingebunden

Dazu zählte beispielsweise die Palastrevolution, bei der einen ganzen Tag lang alle Säle des Regentenbau-Ensembles bespielt wurden, oder der Kissinger Sommernachtstraum im großen Saal mit Schauspielerin Katja Riemann. In Zusammenarbeit mit Bad Kissinger Schulen wurde im Kurtheater auch ein jugendlicher Sommernachtstraum mit mehr als 140 Kindern auf die Bühne gebracht - ein Mammutprojekt, das rundum gelungen war. Die Zusammenarbeit mit einheimischen Akteuren wollen die Bremer in den kommenden Jahren noch weiter vertiefen.

Hautnaher Kontakt zwischen Künstlern und Publikum

Orchestergeschäftsführer Albert Schmitt sagte dem Bayerischen Rundfunk, man fühle sich in Bad Kissingen unglaublich gut aufgenommen. Die Musiker seien nach den Konzerten auch häufig noch von Besuchern in Gespräche verwickelt worden und in ihrer Freizeit in der Stadt erkannt worden. Oberbürgermeister Kay Blankenburg äußerte beim Abschlussempfang große Freude darüber, dass die Jugend so stark in das Festival eingebunden war. Für ihn hatte der neue Intendant einen rundum gelungenen Einstand.

"Er ist sehr professionell und ein sehr angenehmer Mensch. Er ist sehr bodenständig, sehr intelligent, er weiß sehr viel, und er nimmt jeden wahr. Ich wünsche diesem Mann von ganzem Herzen, dass er diese Authentizität behält für die Zukunft, dass er gesund bleibt und nur gute Künstler um sich hat!"

Mezzosopranistin Vesselina Kasarova

Tilman Schlömp selbst, glücklich über das gelungene Festival, nutzte sein Grußwort beim Abschlussempfang, um auch vielen guten Geistern hinter den Kulissen zu danken, von den Einlassdamen, über die Fahrer bis hin zum Klavierstimmer. Vieles, sagte er, habe in den vergangenen Wochen bestens funktioniert. Er habe sehr viel positives Feedback bekommen und fühle sich dadurch ermutigt.

Bilanz fällt gemischt aus

Am Montagmittag zogen die Veranstalter dann auch offiziell Bilanz. Sie fällt zahlenmäßig gemischt aus. Während das Festival insgesamt wirtschaftlicher war und das Defizit geringer ausfiel als im Vorjahr, lag die Auslastung der Konzerte nur bei rund 70 Prozent. Intendant Tilman Schlömp bezeichnete dies als enttäuschend. Er plant jetzt, das Marketingkonzept des Festivals zu überprüfen und hofft, die Besucherzahlen im nächsten Jahr deutlich zu steigern.


8

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Elisabeth Schuhmann , Montag, 17.Juli, 17:03 Uhr

1. Kissinger Sommer

Sehr geehrter Herr Schlömp! Vielen Dank für die wunderbaren Konzerte bei Ihrem ersten Kissinger Sommer. Machen Sie weiter so! Ich freue mich schon auf das nächste Jahnr! Mit freundlichen Grüßen, Elisabeth Schuhmann, Bad Kissingen