3

Integration von Migranten Schweinfurt überzeugt in bundesweitem Wettbewerb

Beim Bundeswettbewerb "Kommune bewegt Welt" hat die Stadt Schweinfurt mit ihrem Engagement zur Integration von Migranten den dritten Platz erreicht. Die Stadt hatte eine interkulturelle Maß- und Änderungsschneiderei und mehrere Entwicklungshilfeprojekte gefördert. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.

Stand: 23.09.2016

Deutschkurs für Migranten (Symbolbild) | Bild: picture-alliance/dpa

Zu den ausgezeichneten Projekten der Stadt Schweinfurt gehörte zum Beispiel ein Taschen-Projekt der Interkulturellen Maß- und Änderungsschneiderei. Bei diesem Projekt stellen Scheiderinnen und Schneider unter anderem aus Afghanistan, Ukraine und Äthiopien aus alten Kaffeeverpackungen neue Taschen her. Auch Projekte der Projektgruppe "Nachhaltigkeit" der städtischen AGENDA 21 und Entwicklungsprojekte der Pfarreiengemeinschaft St. Peter und Paul – Maximilian Kolbe in Bolivien, Pakistan und Tansania wurden bei der Bewertung der eingereichten Bewerbung positiv bewertet.

Preisgeld bereits verplant

Die Stadt Schweinfurt war in der Kategorie der mittelgroßen Städte mit 20.000 bis 100.000 Einwohnern angetreten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. mit dem Preisgeld will die Stadt Schweinfurt weitere entwicklungspolitische Projekte in Zusammenarbeit mit Migrantinnen und Migranten verwirklichen.

Lob vom Minister an die Kommunen

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller

Schirmherr des Wettbewerbs "Kommune bewegt Welt" war Bundesentwicklungsminister Gerd Müller. Laut Müller brauche man in der Entwicklungszusammenarbeit in den Kommunen die aktive Mitarbeit der Menschen, die sich in Vereinen und Projekten engagierten. So lerne man voneinander und lerne einander besser kennen. Gerade die vielen Menschen mit Migrationshintergrund könnten hier Brücken bauen, sagte Müller.


3