8

Krankenhaus Haßfurt Kreistag berät mögliche Geburtshilfe-Schließung

Die Haßberg-Kliniken wollen ihre Geburtshilfeabteilung in Haßfurt schließen und die letzten Krankenhausbetten in Hofheim nach Haßfurt verlagern. Das ist ein Teil des Planes, mit dem die Krankenhausgeschäftsführung das seit Jahren steigende Defizit im gesamten Haus mindern will. Der Kreistag hat über die Pläne in nicht-öffentlicher Sitzung beraten.

Von: Norbert Steiche

Stand: 31.05.2016

Bei rund 600.000 Euro pro Jahr liegt das Defizit allein im Bereich der Geburtshilfe. Denn es kommen nur rund 350 Kinder im Jahr auf die Welt. Um kostendeckend zu arbeiten, müssten es am besten 600 sein.

Entscheidung zunächst verschoben

Die Nachricht, dass die Geburtshilfe in Haßfurt schließen soll, schlägt im Landkreis hohe Wellen.

Auch deshalb wollen die Kreisräte noch weitere Zahlen erfahren. Zunächst war geplant, dass der Verwaltungsrat nächste Woche entscheidet.

Das wird aber auf jeden Fall nach hinten verschoben.

Entsetzte Hebammen

Die zehn angestellten Hebammen sind entsetzt darüber, dass ihre Abteilung geschlossen werden soll:

"Es sind auch die immensen Wege, wenn die Klinik hier zugemacht wird. Ich komme aus der Gegend um Maroldsweisach. Die Mütter müssten hier nach Schweinfurt oder nach Bamberg fahren. Heute früh habe ich erst wieder im Radio gehört, dass ein Kind im Auto geboren wurde. Das wird dann wahrscheinlich häufiger vorkommen. Die Betreuung wird einfach nicht mehr so sein. Die großen Kliniken sind völlig überlastet. Und die Frauen sind dort nur noch eine Nummer."

Hebamme aus der Klinik in Haßfurt

Viele der werdenden Mütter aus der Region entbinden aber bereits in Krankenhäusern in Bamberg, Schweinfurt, Coburg oder Lichtenfels.

Hintergrund

2012 wurde erstmals in den Haßberg-Kliniken mit insgesamt 240 Betten und 11.000 stationär behandelten Patienten ein Defizit erwirtschaftet. Dieses stieg von 300.000 Euro auf 2,9 Millionen Euro im Jahr 2015 stetig an.

Sendungsinfo

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

8

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Oliver S., Dienstag, 31.Mai, 12:15 Uhr

3. Wir sollten aufpassen, dass wir uns nicht zu Tode sparen ...

... Babys nehmen keine Rücksicht darauf, wie lange der Anfahrtsweg in die Klinik ist.

Der Irrweg dieser Tage schlechthin ist, dass auch Gesundheit zunehmend profitabel zu sein hat. Ich fürchte das ist und bleibt häufig ein Draufzahlgeschäft, welches im Eigeninteresse die Gesellschaft gemeinsam zu tragen hat.

Johann, Mittwoch, 18.Mai, 18:28 Uhr

2. Stationenschließung

Nur auf profit aus ist dieser "Direktor" Von wegen. "Kinder unsere Zukunft"

ML, Mittwoch, 18.Mai, 18:13 Uhr

1. Hebammen Klinik Haßfurt

Selbstständig machen - zusammenschließen - Hebammen-Praxen gründen!