7

Haßberg-Kliniken Haßfurt kämpft für Erhalt der Geburtshilfe

Die Stadt Haßfurt hat eine Resolution an das Gesundheits- und das Finanzministerium verabschiedet, die den Erhalt der Geburtshilfestation fordert. Neben Haßfurt beteiligten sich laut Bürgermeister Günther Werner acht weitere bayerische Kommunen an dem Aufruf.

Stand: 31.10.2016

Schmerz ohne Worte - Säugling schreit | Bild: colourbox.com

Die Resolution soll an Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml und Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder geschickt werden. Werner wird heute die Resolution auch an die Landtags- und Bundestagsabgeordneten im Landkreis Haßberg und an alle Kreisräte schicken.

Geburtenrate unter Soll

Die Geschäftsführung der Haßberg-Kliniken will die Geburtshilfestation am Standort in Haßfurt schließen. Nach heftigen Protesten von Bürgern und Hebammen wurde diese Entscheidung im Sommer vertagt. Der Grund für die geplante Schließung ist, dass zuletzt nur 365 Frauen in Haßfurt entbunden haben. Laut der Klinikleitung müssten aber mindestens 600 Kinder in Haßfurt zur Welt kommen, damit sich die Geburtshilfestation rechnet. Laut Werner werden in diesem Jahr zwischen 420 und 430 Kinder in Haßfurt auf die Welt gebracht.

Hebammen befürchten Abwanderung

Werner kritisiert die Kostenberechnung der Krankenkassen pro Geburt. Ein Krankenhaus erhält demnach nur 1.500 Euro als Pauschale, unabhängig davon, wie viel Aufwand bei einer Geburt medizinisch nötig wird. Die Hebammen der Geburtshilfestation der Haßberg-Kliniken in Haßfurt vermuteten zuletzt, dass sich bei einer Schließung der Geburtshilfestation in Haßfurt auch die Hebammendichte im Landkreis Haßberge verringert. Sie gehen davon aus, dass sich die Hebammen an den nächst größeren Kliniken wie Coburg, Lichtenfels, Bamberg oder Schweinfurt ansiedeln werden.

Laut Werner sind in Bayern insgesamt 54 Kommunen in einer ähnlich Situation, dass an ihrem Klinikstandort mangels Auslastung die Geburtshilfestation gefährdet ist . Diese Zahlen gehen laut Werner auf eine Studie von Milupa von 2014 zurück.

Programmhinweis

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten aus Mainfranken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur vollen und halben Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

7