0

Franken kommt auf die Nuss Experten: Haselnuss könnte für Bayern wichtiger werden

Klima und Böden sind in manchen Bereichen des Freistaats wie geschaffen für den Haselnussanbau – auch in Teilen Frankens. Davon ist die Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG) überzeugt und informiert über den Anbau.

Von: Klaus Rüfer

Stand: 06.12.2017

Haselnuss am Strauch | Bild: BR

Bei einem Informationstag rund um die Nuss an der Landesanstalt für Garten- und Weinbau in Veitshöchheim berichten Experten über Forschung und Praxis verschiedener Anbaumethoden. Die Haselnuss steht dabei besonders im Fokus: Für sie herrschen in Teilen Frankens gute Bedingungen. Wo sie schon angebaut wird, machen die Erzeuger aber oft noch Fehler: Sie setzten etwa auf die falschen Sorten oder alte Anlagen, so die LWG.

Haselnüsse von 80 Betrieben in Bayern

Rund 80 bayerische Betriebe bauen derzeit Haselnüsse an. Etwa ein Drittel der Flächen werden dabei ökologisch bewirtschaftet.

Edle Pilze aus Franken

Nicht nur um Nüsse geht es in Veitshöchheim. Die LWG erforscht etwa auch, wie Trüffel in Franken angebaut werden können. Ihr langfristiges Ziel ist, fränkische Burgundertrüffel auf den Teller zu bringen.


0

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: