71

Attentäter von Brüssel und Paris Terroristen verbrachten Nacht in Unterfranken

Auch der dritte Verdächtige des Anschlags am Brüsseler Flughafen, Najim Laachraoui, hat Medienberichten zufolge im vergangenen September in Unterfranken übernachtet. Er soll zusammen mit dem mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge von Paris, Salah Abdeslam, in Geiselwind gewesen sein.

Stand: 23.03.2016

Fahndungsfotos der Polizei: Salah Abdeslam und ein Mann vom Brüsseler Flughafen, der bezüglich des Terroranschlags gesucht wird | Bild: picture-alliance/dpa, Reuters

Die Bundesanwaltschaft bestätigte dem Bayerischen Rundfunk eine Übernachtung im Landkreis Kitzingen. Lokale Zeitungen berichten, die Terroristen hätten im Autohof Strohofer in Geiselwind genächtigt. Gleiches will auch der ZDF-Terrorexperte Elmar Theveßen von zwei unabhängigen Quellen erfahren haben, berichtete er dem Bayerischen Rundfunk. Dass der Mann, den eine Kamera am Brüsseler Flughafen mit weißer Jacke und Hut zeigt, bei der Ungarnreise von Salah Abdeslam dabei war, äußern sowohl Theveßen als auch die belgische Zeitung "DH". Widersprüche gibt es nur beim Ablauf der Reise. Während Theveßen ausführt, Abdeslam habe Laachraoui mit einem Mietauto in Budapest abgeholt, berichtet "DH", Laachroui sei zusammen mit Abdeslam nach Ungarn gereist.

Polizei bestätigt Sachverhalt

Der Mann, der am Freitag in Brüssel festgenommen worden war, sei mit zwei anderen Männern im Landkreis Kitzingen in einem Gasthof gewesen, sagte der bayerische Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer am Mittwoch. Geprüft wird Schmidbauer zufolge noch, ob es sich bei einem der beiden anderen Männer um den Terrorverdächtigen Najim Laachraoui gehandelt haben könnte. "Dazu haben wir keine Erkenntnisse", sagte er wörtlich. Der 24-jährige Laachraoui wird mit den Attentaten von Paris im November 2015 in Verbindung gebracht und könnte auch an den Anschlägen vom Dienstag in Brüssel beteiligt gewesen sein.

Nach Angaben des ZDF-Terrorismus-Experten Elmar Theveßen hatte Abdeslam den mittlerweile europaweit gesuchten mutmaßlichen Terroristen Najim Laachraoui, der als Drahtzieher der Anschläge von Brüssel gilt, und einen weiteren Mann mit einem Mietauto aus einer Flüchtlingsunterkunft in Budapest abgeholt und nach Brüssel gebracht. Eine Kontrolle des Trios an der ungarisch-österreichischen Grenze blieb folgenlos, da es offenbar keine Hinweise auf eine Terrorverbindung in den Datenbanken gegeben hatte. Auf ihrer Rückfahrt nach Brüssel hätten die Männer dann im Raum Kitzingen übernachtet.

"Am 9. September vergangenen Jahres ist Salah Abdeslam, der als Cheflogistiker der Terroranschläge von Paris gilt, mit einem Mietwagen von Brüssel aus bis nach Budapest gefahren. Er hat in Budapest zwei Personen aufgenommen. Er ist dann mit diesen Personen zurückgefahren, wurde kurz hinter der ungarisch-österreichischen Grenze in Österreich an einer Autobahnraststätte angehalten und kontrolliert. Salah Abdeslams Name war im Computersystem der Ermittler verzeichnet, aber nur mit dem Hinweis, dass die Information über die Kontrolle an die belgischen Behörden weitergegeben werden sollte. Es fand sich dort nichts Weiteres – kein Hinweis auf Terror oder Ähnliches. Er wurde kontrolliert. Der Hinweis wurde an die Belgier weitergegeben. Die drei konnten ungehindert mit ihrem Fahrzeug weiterfahren, in Kitzingen am 9. September einmal übernachten und nach Brüssel zurückkehren. Und dann eben an den Planungen für die Paris-Anschläge teilnehmen."

Elmar Theveßen, Terrorismus-Experte des ZDF


71