13

Tierkot in der Luft Warum Laubbläser der Gesundheit schaden

Laubbläser sind Lautbläser: Bis zu 115 Dezibel erreichen die, das ist knapp unter der Schmerzgrenze fürs menschliche Ohr. Aber das ist noch nicht alles: Laubbläser sind eine Gefahr für die Gesundheit - und effizient sind sie auch nicht.

Von: Hermann Scholz

Stand: 12.10.2017

Ein Laubbläser wirbelt alles auf: Staub von getrocknetem Tierkot, Pollen, Bakterien, Schimmelpilzsporen. Beim Bauhof Oberhaching im Landkreis München tragen sie deshalb Atemschutz und Gehörschutz.

Oberhaching ist stolz auf das viele Grün im Ort. Damit die Wiesen nicht verfilzen und auf dem nassen Laub niemand rutscht, muss jemand das Laub aufsammeln.

"Laubbläser brauchen wir deswegen, weil wir die Masse des Laubes sonst nicht aus den Grünanlagen und von den Straßen wegbringen würden. Mit Rechen allein schafft man's nicht."

Karl-Heinz Büchlmeir, Leiter des Bauhofs Oberhaching

Was schwebt da in der Luft?

Laubbläser blasen die oberste Schicht des Bodens mit weg. Grobe Partikel sinken schneller ab, feinere aber können lange in der Luft schweben - und gelangen so in die menschliche Lunge. Professor Jeroen Buters vom Zentrum Allergie und Umwelt in München hat als Erster untersucht, wie groß die gesundheitliche Belastung durch Laubbläser wirklich ist.

"Der Feinstaub an sich könnte etwas machen. Aber ich denke, dass die Bakterien darauf viel wichtiger sind. Und die machen einfach eine Entzündung. Wenn sie im gleichen Moment noch Allergene und alles dabei ist, wird die Exposition des Immunsystems an bestimmte Schadstoffe einfach erhöht. Und das könnte, wenn sie es regelmäßig machen, zu negativen Effekten führen."

Professor Jeroen Buters vom Zentrum Allergie und Umwelt München

Für kleine Flächen den Rechen

Kehrt man mechanisch mit dem Rechen, statt mit dem Laubbläser, bleibt alles am Boden, wo es hingehört. Dann bleiben auch immer ein paar Blätter liegen, das mögen Würmer und Insekten. Und Lärm und Feinstaub sind natürlich auch deutlich geringer.

Martin Hänsel vom Bund Naturschutz schlägt deshalb vor: Kleine Grünstreifen mit dem Rechen vom Laub befreien. Er hat das selber getestet.

"Mit dem Rechen kann ich einmal durchziehen und hab das Laub sofort an der Stelle liegen, wo ich es nachher auch aufnehmen und wegtransportieren kann. Ich bin dadurch eindeutig im Vorteil gegenüber dem Laubbläser. Hier brauche ich viel mehr Zeit, um das Laub vor mir herzublasen."

Martin Hänsel vom Bund Naturschutz in München

Genau so macht es auch die Gemeinde Oberhaching: Große Flächen mit dem Laubbläser, schmale mit dem Rechen. In privaten Gärten sollte man auf Laubbläser sowieso verzichten - schon, um nicht so viel Staub und Schlimmeres aufzuwirbeln.


13

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Squareman, Freitag, 13.Oktober, 10:27 Uhr

10. Nur Nachteile

Daß Laubsauger nur Nachteile haben ist bekannt seit es sie gibt. Da frage ich mich wieso man diesen Irrsinn nicht beendet. Der Mensch ist eben nicht lernfähig.

  • Antwort von seppi, Freitag, 13.Oktober, 13:04 Uhr

    Geld - Verkauf - Gewinn ... - das ist der wahre Grund.

AS, Freitag, 13.Oktober, 09:56 Uhr

9. Kehren?

Warum kehrt man das Laub nicht wie früher zusammen? Warum kehrt nicht jeder seinen Strassenabschnitt selbst? Bringt keinen um, haben wir als Kinder schon jeden Samstag gemacht und es hat uns nicht geschadet! Und es muß ja auch nicht überall klinisch sauber sein. Ein bischen Laub am Boden schadet doch niemden!?

Es braucht sich keiner diese unnötigen Laufbläser kaufen. Laubsauger gehören eh verboten, denn sie Töten das Kleingetier.
Diese Dinger sind Geldmacherei, Dinge, die wir Menschen überhaupt nicht brauchen, wie Kaffekapseln oder ToGo-Becher bis hin zu Plastiktüten in jeder Lebenslage.

websaurier, Freitag, 13.Oktober, 09:41 Uhr

8. Muss sein...


...Wir müssen ja auch alle Wege frei machen für unsere Handy-Autisten !!!
Tausende Handy-Glotzer müssen sicher von A nach B kommen...

Die kaum Überlebensfähigen Individuen können mit Laub, Eis, Schnee nicht umgehen.
Gibt´s denn noch keine APP, die davor warnt??

seppi, Freitag, 13.Oktober, 08:32 Uhr

7.

Bei uns in der Schweiz ist es noch schlimmer: fast jeder Frührentner hat so einen Laubbläser/Laubsauger, womit er seine Jugendträume von Motor, Lärm und Aufmerksamkeit 'verwirklichen' kann, auch wenn sein Gartenweg nur wenige Meter beträgt. Neues Hobby - kein Witz: Schneefräsen für den Gartenweg ...

Selim, Donnerstag, 12.Oktober, 17:20 Uhr

6. Lärmgebläse

sind Männersache.
so ein Besen macht halt wenig her...