Die Zukunft unserer Städte

Verkehrsinfarkt & Wohnungsnot Die Zukunft unserer Städte

Stand: 29.11.2017

Potsdamer Platz | Bild: picture-alliance/dpa

Über die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in Städten - 2030 könnten es knapp zwei Drittel sein. Auch  die meisten bayerischen Großstädte wachsen viel stärker, als noch vor Kurzem vorausgesagt - allein in München sollen in 20 Jahren 300.000 Einwohner mehr wohnen als heute.

Wer kann sich Wohnen in der Landeshauptstadt dann noch leisten? Droht München, Nürnberg und Augsburg der Verkehrsinfarkt? Wieviel Infrastruktur bleibt im ländlichen Raum übrig, wenn immer mehr Menschen in die Ballungszenten ziehen? Wieviel Grün wird es noch in den Städten geben und wie verändert sich dort das Klima?

Der BR-Thementag am 29. November hat im Fernsehen, im Hörfunk und auf BR24 Antworten gefunden und Zukunftsvisionen untersucht - vor der Haustür, aber auch in Amsterdam und Tel Aviv. Welche Zukunftsideen für unsere Städte sind sinnvoll, was ist wirklich machbar?

Boomstadt München

Strassenverkehr Stau München Mittlerer Ring in München Das Bild zeigt einen Blick auf den Mittleren Ring in Nähe des Olympiageländes in München | Bild: picture-alliance/dpa/Jens Niering zum Video mit Informationen 5 Fragen - 5 Antworten München - Boomstadt am Limit?

Um 300.000 Menschen soll München bis 2030 wachsen - das ist, als würde man alle Augsburger nach München umsiedeln. Was tun, damit es trotzdem ausreichend bezahlbare Wohnungen gibt? Wie lässt sich der Verkehr neu organisieren? Und wie verhindern, dass Grau in den Städten das neue Grün wird? Fünf Experten geben Antwort. Von Michael Kubitza und Anna Hunger [mehr]

Hühner auf dem Chiemgauhof Locking | Bild: Chiemgauhof Locking zum Video mit Informationen Wohnen statt Weizen - Häuser statt Hühner Wie Stadtbauern um ihr Land kämpfen

Sebastian Oberfranz (7) spielt gern mit den Hühnern auf dem Hof seiner Eltern. Übernehmen kann er ihn wohl nicht - die Stadt München plant hier einen Stadtteil für 30.000 Menschen. Wo der Stall steht, soll eine U-Bahnstation hin. Jetzt geht Familie Oberfranz mit anderen für ihren "Heimatboden" auf die Barrikaden. Von Sabine Lindlbauer [mehr]

Protest in Fürstenried | Bild: BR / Lorenz Storch zum Video mit Informationen Verflixt und zugebaut Zoff um Nachverdichtung in Fürstenried

München wächst nicht nur an den Rändern, sondern auch nach innen, wird höher, dichter, voller. In München-Fürstenried sollen auf engstem Raum 600 neue Wohnungen entstehen. "Es kann doch nicht sein, dass man uns einbetoniert", sagt ein Anwohner. Ansichten eines Konflikts. Von Lorenz Storch [mehr]

Thementag Stadtentwicklung | Bild: picture-alliance/dpa zur Bildergalerie München 2027 Das Leben ist eine Baustelle

Einige tausend Baustellen gibt's in München. Unsere Galerie zeigt die zehn größten und zukunftsträchtigsten - und schätzt ab, wie es hier in zehn Jahren ausschauen könnte. [mehr]

Rosenheim | Bild: Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung zum Artikel Vorher - Nachher 75 Jahre München aus der Luft

Eine Million Bayern-Fotos lagern im bayerischen Luftbildarchiv und dokumentieren, wie sich der Freistaat in den vergangenen sieben Jahrzehnten entwickelt hat. Wir zeigen Bilder aus München: Von der Altstadt bis zur Allianz Arena. Von Michael Kubitza [mehr]

Mietpreise: Wer kann sich München noch leisten? | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Thema Kampf und Krampf auf dem Wohnungsmarkt München - Traumstadt oder demnächst unbewohnbar?

Mietpreiswahnsinn! Verkehrsinfarkt! Hochhausstreit! Illegaler Abriss! Alle Streitpunkte, Zukunftsideen und Nahaufnahmen in unserem Dossier. Von Michael Kubitza [mehr]

Nürnberg ... Augsburg ...

In der Altstadt von Nuernberg, die Museumsbruecke ueber den Fluss Pegnitz, die Strassenbruecke und Haeuser am Anfang der Koenigstrasse | Bild: picture-alliance/dpa/ zum Artikel Im Vergleich Nürnberger werden stärker belastet als Münchner

Nicht nur in Großstädten wie München müssen Verbraucher einen erheblichen Teil ihres Einkommens für Mieten ausgeben. Ganz im Gegenteil: Die Nürnberger wenden prozentual von ihrem Verdienst mehr fürs Wohnen auf als die Mieter in der Landeshauptstadt. [mehr]

Wartende am 31. März 2015 im Augsburger Bahnhof | Bild: BR/Thomas Pösl zum Artikel München-Pendler Wie teuer machen sie das Wohnen in Augsburg?

Rund 22.000 Arbeitnehmer pendeln jeden Tag aus der Region Augsburg nach München, sagt das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung. Denn: Die Landeshauptstadt bietet zwar begehrte Jobs, aber zum Wohnen wird München für viele Familien schlicht zu teuer. [mehr]

Thomas Hafner, Bürgermeister von Horgau | Bild: BR/Thomas Pösl zum Artikel Landflucht Wie die Städte im Augsburger Umland um Einwohner kämpfen

Das Augsburger Umland kämpft um seine Einwohner, denn stets besteht die Gefahr, dass sie in die boomende Großstadt Augsburg abwandern. Das Beispiel von Horgau zeigt, wie Gemeinden versuchen, attraktiv zu bleiben. [mehr]

Stadt oder Land: Wo lebt es sich besser? | Bild: BR zum Video mit Informationen Mietwahnsinn Leben Familien auf dem Land besser?

Vor vier Jahren hat eine oberbayerische Kleinstadt auf sich aufmerksam. Mit einer riesigen Plakatoffensive wollte sie Menschen aus München zu sich holen. Doch hat diese Aktion Erfolg gehabt? Von Susanne Fiedler [mehr]

Ortserweiterung Adelsdorf Reuthsee | Bild: BR zum Artikel Zuwachs in Adelsdorf Neues Baugebiet sorgt für Zündstoff

Eine Großbaustelle am südlichen Ortsrand von Adelsdorf nahe Erlangen erhitzt die Gemüter. Eng nebeneinander sind 560 Häuser geplant. Rund 2.000 Menschen könnten darin wohnen. Nun fürchten Kritiker negative Folgen für den Ort. [mehr]

Gerhardshofen in Mittelfranken hat inzwischen fast doppelt so viele EInwohner wie noch 1970. | Bild: BR zum Video mit Informationen Zukunft unserer Städte Landflucht gestoppt, Dorf gerettet

Dörfer haben keine Zukunft? Von wegen! Gerhardshofen in Mittelfranken verlor 100 Jahre lang immer mehr Einwohner - bis sich die Gemeinde dazu entschied, etwas dagegen zu unternehmen. Heute leben dort so viele Menschen wie niemals zuvor. Wie hat der Ort das geschafft? Von Christian Stücken und Christina Schmitt [mehr]

Panorama von Burghausen an der Salzach | Bild: Burghauser Touristik GmbH zum Artikel Ideale Stadt zum Leben und Arbeiten Was die Burghausener so zufrieden macht

Wer einmal in Burghausen war, wird die Salzachstadt mit ihrer malerischen Burg und der Altstadt nicht so schnell vergessen. Und die meisten, die hier leben, sind rundherum zufrieden. Denn die Stadt ist ideal zum Leben und Arbeiten. Von Christine Haberlander [mehr]

Goldener Löwe in Kirchenlamitz | Bild: BR-Studio Franken/Lorenz Storch zum Artikel Förderoffensive Nordostbayern Zwischenbilanz eines Hoffnungsprogramms

Im Osten Oberfrankens hat der Strukturwandel seine Spuren hinterlassen. Bevölkerungsrückgang, Niedergang alter Industrien – in der Folge stehen viele Häuser in den Ortszentren leer. Die Staatsregierung will mit der so genannten Förderoffensive Nordostbayern helfen. Von Lorenz Storch [mehr]

Thema: Wohnen

Baustelle von Eigentumswohnungen in München | Bild: picture-alliance/dpa zum Video Wohnraum Zehn Thesen zum Wohnraum

Mauern, Besetzen, Zelten: Wie können wir in unseren Städten wieder bezahlbaren Wohnraum schaffen? Jenseits von "billiger" und "schneller" suchen Architekten nun nach Ansätzen, die unseren Kulturbegriff des Wohnens mal ganz neu definieren. [mehr]

Stadtansicht München | Bild: picture-alliance/Sven Simon zum Artikel Grau und voll Warum die Stadt die Seele krank macht

Sind Städter körperlich gesünder, aber psychisch anfälliger als Landmenschen? Macht uns das graue Leben in der Stadt krank, verrückt und einsam? Ein Gespräch mit Prof. Andreas Meyer-Lindenberg, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim. [mehr]

Hausdach mit Fenster | Bild: colourbox.com zum Video mit Informationen Diskussion Schön saniert: Fühlen Sie sich in Ihrem Viertel noch dahoam?

Wie gut lebt es sich da, wo Sie wohnen? Gibt es genug bezahlbare Wohnungen - oder sind viele Häuser schön saniert, aber nicht mehr zu bezahlen? Wie sehr verändert sich Ihre Stadt oder Ihr Wohnort? Wie sind Ihre Erfahrungen als Mieter oder als Immobilienbesitzer? [mehr]

Ballungszentrum München | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Grund und Boden Brauchen wir eine Bodenreform?

Die Miet- und Immobilienpreise steigen seit Jahren. Vor allem in Großstädten können sich immer weniger Menschen Wohnraum in zentralen Lagen leisten. Damit könnte man sich abfinden – oder einen radikal anderen Umgang mit Boden einfordern. Von Katharina Mutz. [mehr]

Leere Wahlkabinen | Bild: picture-alliance/dpa zum Video mit Informationen Wahlbeteiligung Sag mir, wo du wohnst, und ich sag dir, ob du wählst

Der Demokratie droht eine Schieflage. Denn die Wahlbeteiligung sinkt nicht nur, sie ist auch immer ungleicher über die Gesellschaft verteilt. BR Data zeigt am Beispiel Nürnberg, wie Wohnort und Wahlverhalten zusammenhängen. Von Oliver Schnuck [mehr]

Blick in die Fußgängerzone des Ortes Murnau mit Blick auf die Alpen | Bild: picture alliance / Markus C. Hurek zum Audio mit Informationen Klimawandel und Stadtentwicklung: Das Jahrhundert der Städte Murnaus Kampf gegen die Abwanderung der Jugend

Bürgermeister proben den heimlichen Aufstand: Wo Nationalstaaten ihren Aufgaben nicht mehr gerecht werden, rücken Städte und Kommunen enger zusammen und bilden Bündnisse, zum Beispiel "Fearless Cities", Städte ohne Angst. Aber nicht nur die Mega-Cities vernetzen sich, auch kleine Kommunen werden aktiv. [mehr]

Thema: Verkehr

Tel Aviv | Bild: picture-alliance/dpa zum Video mit Informationen Auf engstem Raum Tel Aviv: "Smart City" im Dauerstau

In Israels heimlicher Hauptstadt drehen sich die Kräne. Weil Tel Aviv in der Breite kaum noch wachsen kann, werden immer mehr Hochhäuser gebaut, aber keine zusätzlichen Straßen. Autos sollen raus aus der Stadt. Wie das bei den Bürgern ankommt, dokumentiert eine neue Software. Von Tim Aßmann und Mike Lingenfelser [mehr]

Verkehr in der Stadt | Bild: dpa-Bildfunk zum Artikel Prof. Hans-Henning von Winning "Zu viel Autoverkehr, zu wenig Mobilität"

Autofahrer in Deutschland folgen viel zu oft einer Art von "Freibier-Ökonomie", meint Hans-Henning von Winning. Die radioWelt spricht mit dem Professor für Raumplanung und Infrastruktur über die Mobilität der Zukunft. [mehr]

Arbeiter montiert einen VW-Motor | Bild: picture-alliance/dpa zum Video Autokauf Benzin, Strom oder Brennstoffzelle?

Angenommen Sie wollen sich in etwa 5 bis 7 Jahren ein neues Auto zulegen. Da stellen Sie sich vielleicht auch die Frage: Welcher Antrieb? Benziner oder Diesel? Oder doch lieber ein E-Auto? [mehr]

Fahrradweg in Kopenhagen, Dänemark | Bild: BR zum Video 200 Jahre Fahrrad Wie sieht die Zukunft aus?

Fahrrad-Fahren liegt im Trend. Doch mit dem Boom steigen auch die Unfallzahlen. Mehr Radler in Städten stellt Städteplaner und Forscher vor neue Herausforderungen: Wie kann man Radfahren in Ballungsräumen sicherer machen? [mehr]

Selbstfahrender Bus in Bad birnbach | Bild: BR/Andreas Mack zum Artikel Bus ohne Fahrer Ein Selbstversuch

In Bad Birnbach soll in Zukunft ein fahrerloser Minibus Gäste vom Bahnhof zur Therme und ins Zentrum bringen. Am Wochenende findet die erste Probefahrt durch den Markt statt. Andreas Mack war dabei. [mehr]

Präsentation des Hyperloop-Pod-Prototypen der TU München | Bild: BR / Florian Regensburger zum Audio mit Informationen Hyperloop-Prototyp In einer halben Stunde von München nach Berlin

Mit mehr als 1.000 km/h im Vakuum durch eine Röhre rasen: Der Hyperloop könnt's möglich machen. Münchner Studenten haben nun einen Triebwagen gebaut, der beim Hyperloop-Wettbewerb in Kalifornien abräumen soll. Von Florian Regensburger [mehr]

Thema: Kultur

Modell des neuen Konzerthauses in München | Bild: picture-alliance/dpa/Tobias Hase zum Artikel Von München bis Blaibach Neue Konzertsäle - der Joker der Stadtentwicklung?

Hamburg hat mit der Elbphilharmonie ein neues Wahrzeichen bekommen. Selbst das kleine Blaibach in der Oberpfalz ist dabei, demnächst auch Nürnberg und München. In vielen Fällen wurden die Säle ganz bewusst außerhalb der urbanen Zentren geplant, um bestimmte Viertel gezielt aufzuwerten. Machen die neuen Spielstätten für klassische Konzerte ihre Umgebung lebenswerter? Von Antje Dörfner [mehr]

Nachtbürgermeister mit Diskokugel-Zepter | Bild: BR zum Artikel Interview mit Amsterdams Nachtbürgermeister "Städte profitieren von einem pulsierenden Nachtleben"

Mirik Milan ist seit 2012 Nachtbürgermeister von Amsterdam. Das klingt nach viel Party, ist aber vor allem Arbeit. Im Gespräch erzählt er, wie er Anwohner und Clubbetreiber glücklich macht - und welche Gäste niemand braucht. [mehr]

Stereo-Stadt: Gegen die Eintönigkeit urbaner Erzählungen | Bild: Hector Bermudez/Unsplash zum Audio Geschichten aus den großen Städten Gegen die Eintönigkeit urbaner Erzählungen

"Arm, aber sexy", "Weltstadt mit Herz", das "Silicon Valley von Deutschland" - mit solchen Slogans wollen Städte Touristen und Investoren anlocken. Aber wie sieht eine Stadtgesellschaft ihre Zukunft? Und was passiert, wenn die Erzählung einer Stadt monoton wird? [mehr]