78

Politischer Aschermittwoch Söder attackiert die AfD und verschont auch Kanzlerin Merkel nicht

Ministerpräsident Horst Seehofer musste krankheitsbedingt absagen, sein designierter Nachfolger Markus Söder zeigte sich beim politischen Aschermittwoch der CSU kämpferisch: Er teilte kräftig aus - und verschonte auch Kanzlerin Merkel nicht mit einem Seitenhieb.

Von: Von Angelika Nörr, Nikolaus Neumaier und Petr Jerabek

Stand: 14.02.2018

14.02.2018, Bayern, Passau: Markus Söder, Finanzminister von Bayern und designierter Ministerpräsident, jubelt beim politischen Aschermittwoch der CSU nach der Rede auf der Bühne. - RECROP Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Die Spitze an die Adresse der Bundeskanzlerin hob sich Markus Söder in der Passauer Dreiländerhalle bis zum Schluss auf - als er auf die von ihm geforderte Begrenzung der Amtszeit des bayerischen Ministerpräsidenten auf zehn Jahre zu sprechen kam. In die bayerische Verfassung werde eine Begrenzung hineingeschrieben, denn er halte das für "ein Signal, dass Amt vor Ambition geht", rief Söder ins Mikrofon. "Und diese Amtszeitbegrenzung ist nicht nur für Bayern gut, sie wäre auch ein Signal für Deutschland." Jubel im Saal. Im Bund regiert Kanzlerin Angela Merkel im 13. Jahr - und will noch vier weitere dranhängen.

Söder mit rhetorischen Spitzen und plakativen Sprüchen

Söder soll zwar erst in ein paar Wochen zum bayerischen Ministerpräsidenten gewählt werden, bei seiner gut 40-minütigen Rede beim politischen Aschermittwoch der CSU in Passau präsentierte er sich aber schon mal als künftiger Landesvater. Rhetorische Spitzen gegen den politischen Gegner im Bund und im Freistaat waren genauso dabei wie plakative Sprüche: "Ich bin wieder hier, in meinem Revier."

Werben für "Heimat"

Alle Bevölkerungsgruppen fanden sich in Söders Rede wieder: Landwirte, Polizisten, Rentner, Gläubige, auch den Helfern hier in Niederbayern während der Flüchtlingskrise dankte er noch einmal. Und passend zur Volksfest-Dekoration in der Halle warb Söder für den Begriff der Heimat: "Heimat ist nicht nur Gefühlsduselei, Heimat ist der seelische Anker den ein jeder braucht."

Zuwanderung im Fokus von Söders Rede

Zentrales Thema von Söders Rede war die Flüchtlings- und Integrationspolitik. Man werde noch viel stärker darauf achten, dass Zuwanderer in regulären Deutschklassen deutsche Sprache und deutsche Kultur erlernen. "Wir sollten nicht nur vormittags, sondern den ganzen Tag ein Angebot machen, und wir sollten Sprache und Kulturkunde und Werte stärker vermitteln." Söder möchte außerdem ausländische Religionseinrichtungen verpflichten, offenzulegen, ob sie aus dem Ausland finanziert werden.

Der Noch-Finanzminister warb dafür in allen staatlichen Gebäuden wieder ein Kreuz auch als Ausdruck der jüdisch-christlichen Geschichte aufzuhängen: "Wer glaubt, dass der Islam oder sogar die Scharia zu unserem Land gehört, dem kann ich nur sagen: Diese haben kulturgeschichtlich nichts mit unserem Land zu tun."

Söder attackiert die AfD - Union ist konservatives Original

Seine Partei schwor Söder auf einen harten Wahlkampf ein, bei dem er wieder alle bürgerliche Wähler gewinnen will. Hautgegner nannte er die AfD. "Die AfD ist keine Ersatzunion. Die AfD ist nicht bürgerlich. AfD Funktionäre sind der NPD näher als der Union. Wer konservative Politik will, der muss das Original wählen."

CSU-Generalsekretär Scheuer spottet über SPD und FDP

Trotz der angestrebten Großen Koalition im Bund sah CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer keinen Grund, die Sozialdemokraten zu schonen. Er machte sich über das Chaos und die Ideologie in der SPD lustig. Mit Blick auf die Personalquerelen der vergangenen Tage bezeichnete er die SPD als "selbstzerfleischende Partei Deutschlands".

Ihr Fett bekamen auch Grüne und FDP weg. Scheuer nannte die Grünen eine Flexipartei, die Tofu predige aber Schweinebraten esse. Die Liberalen hätten sich dagegen vor der Verantwortung gedrückt. Wegen deren Absage an eine Jamaika-Koalition bezeichnete er die FPD als "fahnenflüchtige Partei Deutschlands".


78

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Don Camillo , Mittwoch, 14.Februar, 18:17 Uhr

19. Zuwanderung im Fokus von Söders Rede

Die vielen Armutsflüchtlinge (manche auch verfolgt oder aus einem Kriegsgebiet) kommen weil sie es in ihrer Heimat zu nichts gebracht haben, sie werden es auch bei uns zu nichts bringen, aber sie werden bleiben, weil Harz IV ist für viele immer noch besser als nichts.

Wird hier die Wahrheit vertragen oder gleich gelöscht?

  • Antwort von Angelika , Mittwoch, 14.Februar, 18:51 Uhr

    Wenn wir allen helfen und alle für immer aufnehmen, dann werden wir irgendwann später selbst Hilfe brauchen oder sogar selbst fliehen müssen. Uns fehlt die Weitsicht, wir sind kurzsichtig.

  • Antwort von Pepone, Mittwoch, 14.Februar, 18:55 Uhr

    Wird hier die Wahrheit vertragen oder gleich gelöscht?

    Löschen wäre mir lieber.
    Jeden Tag die gleichen du...Sprüche nerven.
    DDR lässt auch noch grüßen

Münchner1977, Mittwoch, 14.Februar, 18:12 Uhr

18.

Aschermittwoch..... das ist politisches Säbelrasseln. Mehr nicht. Ab morgen sitzen alle wieder an einem Tisch und machen Politik. Für uns, für Deutschland.
Wenn die Umfragen so stimmen, wird die politische Landschaft noch unübersichtlicher. Und wenn die AFD noch mehr Stimmanteile dadurch bekommt, werden egal welche Konstellationen immer wahrscheinlicher. Nur um irgendwie die AFD in einer Regierung zu verhindern. Rot/rot/Grün wird immer kein Tabu mehr sein im Bund. Und man stelle sich mal vor, sicher die CSU kann nicht mit den Linken. Aber die CDU? Wenn im Bund CSU, FDP und die AfD in der Oposition wären, mit einer Bundesregierung aus CDU/SPD/Grün/Linken, da gäbs doch bestimmt noch ein paar Lacher mehr......

Birkhahn, Mittwoch, 14.Februar, 18:02 Uhr

17. Söder

Was Herr Söder nicht sagt: Seine Partei hat mitregiert, die Politik von Frau Merkel mitgetragen und uns das Ganze Migrantenstadl mit eingebrockt. Das wissen viele Wähler und werden deshalb AfD wählen. Wenn sich Vorfällen wie in Donauwörth wiederholen - wovon auzugehen ist - werden es sehr Viele sein

Hannes Wamsler, Mittwoch, 14.Februar, 18:01 Uhr

16. Kanzlerin Merkel

Söder verschont auch Kanzlerin Merkel nicht ? Herr Söder soll aufpassen, dass im die Kanzlerin nicht den Geldhahn zudreht.

Beatrix , Mittwoch, 14.Februar, 17:57 Uhr

15. Söder attackiert die AfD. Warum?

Warum attackiert Söder die rechtspopuläre AfD? In der westdeutschen AfD sind doch anständige gebildete Menschen. Über die ostdeutsche kann ich nichts sagen. Bin kein Mitglied, habe die AfD nur gewählt, damit die endlose unqualifizierte Einwanderung den Staat, die verschuldeten Städte und Gemeinden, das Sozialsystem und die Krankenversicherung nicht in Schwierigkeiten bringt.