0

Siemens Wer folgt auf Aufsichtsratschef Cromme?

Gestern feierte der Siemens-Konzern den 200. Geburtstag seines Gründers. Heute geht es für den Aufsichtsrat zurück ins Tagesgeschäft. Demnächst stehen Personalien an. Die spannendste Personalfrage dürfte offen bleiben.

Von: Stephan Lina

Stand: 30.11.2016

Siemens Zentrale | Bild: picture-alliance/dpa/Ulrich Baumgarten

Wer leitet ab 2018 den Aufsichtsrat von Siemens? Dann zieht sich der bisherige Amtsinhaber, der heute 73-jährige Gerhard Cromme, von diesem Posten zurück. Bisher ist völlig offen, wer ihm nachfolgen soll.

Reithofer dementierte

Als Kandidat war in der Vergangenheit der langjährige BMW-Chef Norbert Reithofer ebenso gehandelt worden wie der Bayer-Manager Werner Wenning. Beide haben aber dementiert.

Reibungsloser Übergang

Im Unternehmen geht man davon aus, dass Cromme diese Frage auch noch ein paar Monate aufschieben will. Anlegerschützer kritisieren dies, weil sie sich einen früh angekündigten und reibungslosen Übergang wünschen. Die Siemens-Aufseher müssen aber auch noch andere Personalien klären.

Offen: wer wird Technologiechef?

So soll mit dem derzeitigen Eon-Finanzvorstand Michael Sen ein Manager in den Konzern zurückkehren, der eigentlich ein Siemens-Eigengewächs ist. Sen soll unter anderem dafür sorgen, dass der geplante Börsengang der Medizinsparte ein Erfolg wird. Geklärt werden muss auch, wer künftig Technologiechef wird. Der bisher zuständige Vorstand Siegfried Russwurm verlässt den Münchener Konzern.


0

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: