19

Treffen in der Parteizentrale CSU-Granden rufen Seehofer zum Weitermachen auf

Prominente CSU-Politiker haben Horst Seehofer aufgefordert, als Ministerpräsident und Parteichef weiterzumachen. Den Appell richteten sie an Seehofer bei einem Treffen, das nach BR-Informationen vor einigen Wochen in München stattfand.

Von: Arne Wilsdorff

Stand: 20.04.2017

Horst Seehofer | Bild: picture-alliance/dpa

Macht Horst Seehofer weiter oder nicht - nach der Landtagswahl 2018? Diese Frage will der CSU-Chef am Montag offiziell beantworten. Inzwischen gibt es immer mehr Stimmen in der Partei, die ihn zum Weitermachen auffordern.

In der CSU-Zentrale kamen vor einigen Wochen die ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und Günther Beckstein, die früheren Parteichefs Theo Waigel und Erwin Huber sowie der ehemalige Chef der Landtagsfraktion Alois Glück mit Seehofer zusammen. Das bestätigte dem BR eine hochrangige CSU-Quelle.

Schaden von der Partei abwenden

Demnach rieten die CSU-Granden Seehofer mehrheitlich, als Ministerpräsident und auch als Parteivorsitzender weiterzumachen, um Schaden von der Partei abzuwenden.

Zuerst hatte die "Süddeutsche Zeitung" über das Treffen berichtet. Sie berichtet weiter, lediglich Beckstein habe dafür geworben, die Entscheidung über die erneute Spitzenkandidatur zur Landtagswahl 2018 erst nach der Bundestagswahl im September zu treffen.

Auch beim Parteivorsitz sprachen sich dem Zeitungsbericht zufolge die meisten Teilnehmer für eine weitere Amtszeit Seehofers aus. Nur Erwin Huber habe für einen Übergang noch in diesem Jahr plädiert. Huber favorisiere den bayerischen Innenminister Joachim Herrmann, hieß es.

Am Montag herrscht Gewissheit

Dass Seehofer Bayern und die CSU auch künftig führen will, daran hatte parteiintern zuletzt keiner mehr Zweifel. Allerdings wollte der 67-Jährige noch den Rat seines Arztes einholen. Am Montag herrscht dann endgültig Gewissheit.


19

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Senior, Samstag, 22.April, 09:55 Uhr

7. Markus Söder -

Der Prinz Charles der CSU?

Horst-Fan, Freitag, 21.April, 06:38 Uhr

6. Seehofer

Wir sind Horst. Hoch lebe Bayern und seine Skandale. Wir sind die Nr.1!

Chr. Horger, Donnerstag, 20.April, 22:49 Uhr

5. Weitermachen

Wenn man betrachtet wie ausgezeichnet Bayern im bundesweiten Vergleich dasteht, sollte man sich bewusst sein, dass dies nicht der Verdienst der Verhinderer ist, sondern derer, die mit geschickte Hand regieren, und das ist in Bayern nunmal die CSU und an deren Spitze steht Horst Seehofer. Bleibt nur zu hoffen, dass eine Koryphäe wie Seehofer weiterhin die Geschicke des Landes leitet.

  • Antwort von Josef Riemenschneider, Freitag, 21.April, 05:24 Uhr

    Und das obwohl es tausende Steuerhinterzieher im Millionenbereich in Bayern gibt. Bedenklich sind die immensen Umweltschaden in Bayern. Das Trinkwasser wird knapp. Das die großen Autokonzerne und die Rüstungsindustrie in Bayern ist, hat wohl nichts mit der CSU und schon gar nicht mit Seehofer zu tun.

Josef Rödl, Donnerstag, 20.April, 22:38 Uhr

4. Zukunft "Stoiber-Seehofer"?

Wenn die CSU-Granden Edmund Stoiber, Günther Beckstein, Theo Waigel, Erwin Huber und Alois Glück zur Zukunft der CSU zusammen kommen, dann werden in erster Linie persönlich motivierte Rechnungen saldiert (z.B. Erwin Huber) und gewaltige Fehlleistungen (z.B. BayernLB/Hypo Alpe Adria) geschönt bis tabuisiert. Mit dem "Wohl Bayerns" hat das wenig bis gar nichts zu tun. Es wird in diesem Gremium ausschließlich nach persönlichen Eitelkeiten (insbesondere Edmund Stoiber) und Machtoptionen diskutiert. Etwas anderes kennen diese Herren nicht.

Wer aus einem derartigen Gremium einen neuen Regierungsauftrag ableiten möchte, ist daher alles andere als zukunftsorientiert.

Erich, Donnerstag, 20.April, 22:22 Uhr

3. Der Hotte macht das schon,

wenn man ihn so nett bittet. Schließlich gibts keinen ergebeneren Jünger einer Merkel. Hüh sprechen und Hott machen. Somit ist die CSU nun offiziell der 16. Landesverband der CDU.

  • Antwort von Truderinger, Donnerstag, 20.April, 22:38 Uhr

    Erich, sag mal, kann es sein, dass die CSU jetzt der 16. Landesverband der Union ist? Oder der 16. Landesverband der CDU? Nein, ich glaube die CSU ist der 16. Landesverband der CSU. Und wenn Mutti ruft, kuscht der Hotte oder kuscht der Hotte dann. Merkst Du wie Du langweilst mit deinem Dauerstuß vom rechten Rand? Erklär uns lieber mal, wie es mit der AfD weitergeht, wenn Ihr die "linke Petry" rausgeekelt habt.