5

"Flüchtingskompromiss wird bestehen" Seehofer erwartet harte Sondierungsgespräche

CSU-Chef Seehofer erwartet, dass die Sondierungsgespräche mit FDP und Grünen hart werden. Vor einer Sitzung der CSU-Landtagsfraktion zeigte sich Seehofer aber zuversichtlich, dass die Positionen der Union in Sachen Flüchtlingspolitik nicht aufgeweicht würden.

Von: Nikolaus Neumaier

Stand: 11.10.2017

Horst Seehofer | Bild: picture-alliance/dpa

Was CDU und CSU vereinbart hätten, würde nicht aufgeweicht, meinte Sehhofer im Landtag vor Beginn einer CSU-Fraktionssitzung:

"Der wird bestehen, der Kompromiss von CDU und CSU."

Horst Seehofer

Seehofer erwartet vor allem mit den Grünen harte Gespräche und deutete an, dass man keine Koalition um jeden Preis bilden werde:

"Wenn man hier keine vernünftigen Ergebnisse erzielen kann, weil es um linke Spinnereien geht, dann kann man halt keiner Regierung beitreten."

Horst Seehofer

Scheuer erinnert an Verantwortung

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer erinnerte FDP und Grüne an ihre Verantwortung. Man müsse jetzt die Flüchtlingsproblem lösen, um politische Ränder und den Protest nicht weiter zu stärken. Scheuer sieht außerdem keinen Grund, den Familiennachzug bei Flüchtlingen zu lockern.

"Es wird ein Gesprächsherbst werden."

Andreas Scheuer

Bei den Sondierungsgesprächen werden für die CSU zwölf Personen verhandeln, darunter alle fünf Parteivizes. Sollte es zu Koalitionsverhandlungen kommen, würden alle die Verantwortung tragen, eingebunden, dazu gehöre auch Finanzminister Markus Söder, sagte Seehofer.


5