3

Jetzt offiziell Schweinsteiger wechselt nach Chicago

Seine glücklose Zeit bei Manchester United ist beendet: Weltmeister Bastian Schweinsteiger verlässt den englischen Rekordmeister und wechselt in die USA zu den Chicago Fire. Der 32-Jährige soll einen Einjahresvertrag unterschrieben haben.

Stand: 21.03.2017

Bastain Schweinsteiger im Trikot von Manchester United | Bild: dpa - Bildfunk/dpa/Wilson Tsoi

Der Wechsel von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger vom englischen Premier League-Club Manchester United in die USA zu den Chicago Fire ist so gut wie perfekt. Der 32-Jährige müsse nur noch die medizinische Untersuchung bei seinem neuen Club aus der Major League Soccer (MLS) absolvieren und ein Visum erhalten, teilte Manchester United heute auf seiner Homepage mit. "Ich bin traurig, meine vielen Freunde bei Manchester United zu verlassen», wird Schweinsteiger auf der United-Website zitiert.

"Aber ich bin dem Club dankbar, dass er mir die Chance gibt, die Herausforderung bei Chicago Fire anzunehmen."

Schweinsteiger über seinen Wechsel in die USA

Nach Angaben der Tageszeitung "Chicago Tribune" soll der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler in den USA einen Einjahresvertrag erhalten und für diese Zeit umgerechnet 4,2 Millionen Euro verdienen. Der frühere DFB-Kapitän soll angeblich schon in der kommenden Woche nach Chicago wechseln. Zuvor hatte die US-amerikanische Zeitung Schweinsteiger bereits zitiert:

"Während meiner Karriere habe ich immer nach Möglichkeiten gesucht, bei denen ich gehofft habe, einen positiven Beitrag leisten zu können und dabei zu helfen, etwas Großes aufzubauen. Mein Wechsel zu Chicago Fire ist nichts anderes."

Schweinsteiger über seinen Wechsel in die USA

Nach Gesprächen mit Manager Nelson Rodriguez und Trainer Veljko Paunovic sei er von der Vision und Philosophie des Vereins überzeugt. Der frühere Profi von Bayern München und Ex-Nationalspieler steht seit Sommer 2015 bei Manchester United unter Vertrag, kam unter Trainer José Mourinho zuletzt aber kaum noch zum Einsatz, saß mehr auf der Bank, als er spielte. Zu Beginn der Saison durfte er nur mit dem Reserveteam des englischen Rekordmeisters trainieren. Seit November setzte ihn Mourinho zumindest zeitweise wieder in der englischen Liga ein.

"Das ist für ihn eine gute Entscheidung und noch einmal eine neue Herausforderung. Er hat wohl das Gefühl gehabt, das ManU ohne ihn plant. Es ist schade, dass es für ihn so bei Manchester endet. Er hätte der Mannschaft in der aktuellen Situation sicher helfen können."

Bundestrainer Joachim Löw

Im Sommer 2016 war Schweinsteiger nach der Europameisterschaft in Frankreich aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten:

Ziel USA wenig überraschend

Über einen Wechsel des früheren Bayern-Helden in die USA wurde seit längerer Zeit spekuliert. Schweinsteiger, der mit der ehemaligen Tennisspielerin Ana Ivanovic verheiratet ist, hatte selbst in der Vergangenheit erklärt, dass eine Karriere-Fortsetzung in den Vereinigten Staaten eine Option sei. Nachdem seine Frau und frühere Weltranglistenerste, Ivanovic, im vergangenen Dezember ihr Karriereende bekannt gab, wurde bereits über Familienzuwachs im Hause Schweinsteiger gemunkelt. Von einem gemeinsamen Kind des Sportler-Paares ist jedoch bisher keine Rede - noch nicht.


3