10

Serviervorschlag der CDU Im digitalen Fleischwolf

Die CDU in Schleswig-Holstein möchte Kantinen dazu bringen, Schweinefleisch anzubieten. Diese Idee hat viel Kritik und Spott ausgelöst. Auch weil die CDU unterstellt, viele Einrichtungen würden zu viel Rücksicht auf religiöse Gebräuche nehmen.

Stand: 01.03.2016

Illustration: CDU Logo wird durch den Fleischwolf gedreht | Bild: colourbox; Montage: BR

In einem Antrag der CDU-Fraktion in Schleswig-Holstein für die Landtagssitzung in der nächsten Woche heißt es: "Die Landesregierung wird aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass Schweinefleisch auch weiterhin im Nahrungsmittelangebot sowohl öffentlicher Kantinen als auch in Kitas und Schulen erhalten bleibt".

"Der Minderheitenschutz - auch aus religiösen Gründen - darf nicht dazu führen, dass eine Mehrheit aus falsch verstandener Rücksichtnahme in ihrer freien Entscheidung überstimmt wird. Immer mehr Kantinen, Kitas und Schulen nehmen Schweinefleisch aus ihrem Angebot, um auf religiöse Gebräuche Rücksicht zu nehmen."

Daniel Günther, CDU-Fraktionschef in Schleswig-Holstein.

Die Bundesparteien von Grünen und FDP unterstellten der Landes-CDU, eine Schweinefleischpflicht anzustreben. Die CDU weist das aber zurück.

"Wir setzen auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Dazu gehört in unserer Kultur auch der Verzehr von Schweinefleisch. Niemand soll dazu verpflichtet werden. Wir wollen aber auch nicht, dass die Mehrheit deshalb auf Schweinefleisch verzichten muss."

Daniel Günther, CDU-Fraktionschef in Schleswig-Holstein.

Für SPD-Chef Sigmar Gabriel war die CDU-Idee offenbar ein schlechter Witz.

"Ich hab so'nen Quatsch noch nicht gehört. Man muss auch aufpassen, dass man die Themen im Umgang mit Flüchtlingen jetzt nicht auf schlechtes Comedy-Maß reduziert, das wäre mein Rat."

Sigmar Gabriel, SPD-Chef

Nicht nur mehre Bundespolitiker der Grünen, auch FDP-Parteichef Christian Lindner interpretierte die Idee aus Kiel im Internetdienst Twitter als Pflicht:

"Erst #Veggieday, jetzt #Schweinefleischpflicht. Verrückte Idee: wie wäre es, wenn einfach jeder selbst entscheidet was er isst?"

Christian Lindner, FDP-Parteichef

Auf den Veggie-Day ging Grünen-Bundestagsfraktionschefin Katrin Göring-Eckardt nicht ein, denn dieser Vorschlag der Grünen hatte einst ebenfalls viele böse Reaktionen im Netz hervorgerufen.

"#CDU fordert Integrationspflicht für Vegetarier."

Katrin Göring-Eckardt, Grünen-Bundestagsfraktionschefin

Reaktionen im Netz auf die Schweinefleisch-Offensive

Auch viele nicht-prominente Twitter-User hatten vor allem Spott übrig für den CDU-Vorschlag. Hier eine kleine Auswahl:

"Schweinefleischpflicht. Das Grundgesetzt steht über dem Schwein - Wer keine anderen kulturellen Werte hat, ist eine arme Sau."

Fabian Weißbarth auf Twitter

"Dass Markus Söder nicht selbst auf die #Schweinefleischpflicht gekommen ist, ärgert ihn wahrscheinlich kokossal."

Emmanuelle auf Twitter

"Gummibärchenpflicht hätte mal was. Aber #Schweinefleisch-Pflicht? Da sind doch einige als Kind einmal zu oft von der Schaukel gefallen."

Redwyne auf Twitter

"Unsere Leitkultur ist in Gefahr! Ja, bald essen alle Salat. Schrecklich. Was machen wir da? #Schweinefleischpflicht Genial."

Erik Markquardt auf Twitter

"In Wirklichkeit ist die CDU ein gut organisierter Troll-Ring & die #Schweinefleischpflicht einfach nur ein weiterer Genie-Streich der Trolle."

Diplomjurist auf Twitter

"Statt #Schweinefleischpflicht mal lieber #Hirnpflicht einführen, dann gäbe es so einen Schwachsinn nicht danke."

Pinar auf Twitter

"Gut, dass wir nur über #Schweinefleischpflicht diskutieren... Ginge es um den #Veggieday, wäre das ja Bevormundung.. Ach CDU."

Andre Teilzeit


10