11

Deutscher Tierschutzpreis Zweiter Platz für Wespenberater aus Mindelheim

Jubel in Mindelheim im Unterallgäu! Das Projekt "wespenberater.de" hat bei der Verleihung des deutschen Tierschutzpreises in Berlin den zweiten Platz belegt. Dafür gibt es für die beiden Naturpädagogen Bettina Thauer und Jan-Erik Ahlborn neben dem Renommee auch eine Geldprämie.

Von: Thommi Stottrop

Stand: 11.10.2017

Die Mindelheimer Wespenberater Jan-Erik Ahlborn und Bettina Thauer am 11. Oktober 2017 vor dem Brandenburger Tor in Berlin; Ahlborn hält die Urkunde über den 2. Platz beim Deutschen Tierschutzpreis in der Hand. | Bild: Ahlborn Jan-Erik & Thauer Bettina

Eine unabhängige Jury wählte die Wespenhelfer auf Platz 2, der mit 2.000 Euro dotiert ist.

"Dass wir für die Arbeit mit Wespen diesen Preis bekommen – in Konkurrenz mit süßen Igeln oder vernachlässigten Hunden – das hätten wir uns nie vorgestellt."

Naturpädagoge Jan-Erik Ahlborn

Platz 1, und damit 3.000 Euro, ging an das Stuttgarter Nachbarschaftsprojekt "Silberpfoten". Es unterstützt Senioren bei der Haltung von Haustieren. Mit dem dritten Platz (1.000 Euro) wurde Rita Schlosser aus Fürstenwalde in Brandenburg ausgezeichnet. Die 82-Jährige -kümmert sich um Straßenkatzen.

Einsatz für Wespen in der Freizeit

Eine Kundin aus München hatte die beiden Naturpädagogen für den Preis vorgeschlagen. Thauer und Ahlborn sind im Hauptberuf Brief- und Paketzusteller bei der Deutschen Post und setzen sich seit über elf Jahren in ihrer Freizeit für das Wohl der Wespen ein.

"Wespenstiche tun weh. Das bestreiten wir auch gar nicht. Ich erklär das den Kindern immer so: 'Fahrrad fahren, wenn man runterfällt, tut's auch weh. Aber deshalb rührt Ihr Euer Fahrrad trotzdem wieder an.' Die Erfahrung des Stichs soll dazu führen, dass man lernt, eben dann besser mit dem umzugehen, was man begegnet."

Naturpädagoge Jan-Erik Ahlborn

Wespen viel besser als ihr Ruf

"Wespen seien vom Ruf her vorgeschädigt, und das stimmt alles gar nicht", ärgert sich Ahlborn. Mit Infoständen und Vorträgen klären die beiden auf, dass die für den Menschen oft nervigen Tiere ungefährlich und wichtig für das Ökosystem sind. Außerdem setzen sie Wespen- und Hornissennester auch fachgerecht um.

Der Deutsche Tierschutzpreis zeichnet jährlich Menschen aus, die sich mit viel Herzblut und Engagement für Tiere und Tierschutzprojekte einsetzen.


11