112

Horrorunfall von Immenstadt Auch Motorradfahrer erliegt seinen Verletzungen

Der Motorradfahrer, dessen Maschine bei Immenstadt in eine Familie schleuderte, ist am Mittwochnachmittag gestorben. Damit kamen vier Menschen ums Leben: Mutter, Sohn und Tochter sowie der Unfallverursacher.

Von: Viktoria Wagensommer und Günther Rehm

Stand: 30.08.2017

Eine Kerze und Blumen liegen am 30.08.2017 an der Unfallstelle bei Immenstadt. | Bild: dpa-Bildfunk/Benjamin Liss

Der 24-Jährige war bei dem Unfall am Dienstagabend lebensgefährlich verletzt worden. Er starb im Krankenhaus, wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mitteilte.

Die Polizei hat weitere Details zum Unfallhergang bekannt gegeben: Sie geht davon aus, dass der 24-Jährige einen "Wheelie" gemacht hat. Dabei nimmt der Fahrer das Vorderrad hoch und fährt nur auf dem Hinterrad. Außerdem hat die Polizei Hinweise, dass er mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

"Bei dieser Aktion hat der junge Mann wohl die Kontrolle über das Motorrad verloren."

Jürgen Krautwald, Sprecher Polizeipräsidiums Kempten

Familie stand am Straßenrand

Beim Freibad "Kleiner Alpsee" fuhr der Biker am Dienstag gegen 19.30 Uhr in eine Familie aus dem Oberallgäu, die am Straßenrand stand. Die 48-jährige Mutter und der 14-jährige Sohn starben an der Unfallstelle. Die 16-jährige Tochter kam schwer verletzt ins Krankenhaus und starb am Mittwochmorgen. Der 50-jährige Vater stand einige Meter abseits und blieb bei dem Unfall unverletzt, erlitt aber einen Schock.


112