14

Ahmad Pouya aus Augsburg Flüchtling aus Afghanistan darf wieder einreisen

Freude bei den Unterstützern des afghanischen Flüchtlings Ahmad Shakib Pouya aus Augsburg: Pouya hat sein Visum in der deutschen Botschaft in Kabul abgeholt und wird heute abend (Donnerstag, 16.03.) wieder in Deutschland eintreffen.

Stand: 16.03.2017

Afghanischer Künstler Pouya ist bestens integriert und trotzdem von Abschiebung bedroht | Bild: privat

Die schlimme Zeit der Ungewissheit und des Wartens habe damit vorerst ein Ende, so Nicola Steller, Sprecherin des Vereins "Zuflucht-Kultur". In den mehr als 50 Tagen seit seiner Ausreise nach Afghanistan am 20. Januar habe Pouya untergetaucht in Kabul gelebt und ständig sein Quartier wechseln müssen.

Den Weg zur Rückkehr ermöglicht hat Pouya ein Vertrag der Münchner Schauburg, hier soll der Flüchtling die Hauptrolle des Ali in einer Neuproduktion von Rainer Werner Fassbinders "Angst essen Seele auf" besetzen. Josef E. Köpplinger, Intendant des Staatstheaters am Gärtnerplatz, habe Pouya zudem ein Engagement in Aussicht gestellt.

Damit könnte der 33-Jährige auch über die Visumsdauer hinaus in Deutschland bleiben, so Steller, die allen Beteiligten dankte, insbesondere dem deutschen Botschafter in Kabul und dem Leiter des Goethe-Instituts Kabul, sowie der zuständigen Ausländerbehörde der Stadt München.

Pouya wird am Frankfurter Flughafen von seiner Frau und u.a. von der Pressesprecherin der Schauburg, Dagmar Schmidt, empfangen. Der Arbeitsvertrag soll vor Ort in Frankfurt unterzeichnet werden.


14