5

Nordische Ski-WM Oberstdorf bringt Planung auf den Weg

2021 will die Marktgemeinde Oberstdorf die Nordische Ski-WM ausrichten. Jetzt hat der Gemeinderat einen Teil der Planungsleistungen für das auf 39 Millionen geschätzte WM-Bauprogramm vergeben. Von Rupert Waldmüller

Stand: 10.11.2017

Das Oberstdorf Haus | Bild: BR/Waldmüller

Die Zeit drängt in Oberstdorf: Bis zur Vor-WM im Jahr 2020 sollen das umgebaute Skisprung- und das Langlaufstadion fertig sein. Damit die Gemeinde nicht erst den Ausgang des bei Projekten dieser Größenordnung nötigen langwierigen EU-Vergabeverfahrens abwarten muss, verwendet der Gemeinderat folgenden Kniff: Das Gremium hat in seiner Sitzung zunächst nur 20 Prozent der Planungsleistungen für Vorplanung und Kostenermittlung vergeben. Für die restlichen 80 Prozent soll möglichst bald die EU-weite Ausschreibung starten. Anders wäre der sportliche Zeitplan nicht mehr einzuhalten gewesen.

Dieses Vorgehen spart Zeit und ist rechtskonform

Dieses Vorgehen ist laut Vergaberechtsexperten rechtskonform und spart der Gemeinde mehrere Monate Zeit. Um die bestehenden Anlagen und den Ort fit zu machen für die Nordische Ski-WM plant die Marktgemeinde umfassende Umbauten im Skisprung- und im Langlaufstadion und bei der Infrastruktur im Ort. Auf grob 39 Millionen Euro werden die Kosten derzeit geschätzt.

Oberstdorf hofft auf Zuschüsse

Die Gemeinde hofft auf bis zu 90 Prozent Zuschüsse von Bund, Land und Landkreis. Wie teuer die WM den Oberallgäuer Wintersport am Ende tatsächlich kommen wird, ist aber noch offen. Die Weltmeisterschaft im Jahr 2005 jedenfalls war mit einem Investitionsvolumen von 24 Millionen Euro ein Kraftakt, dessen Nachwirkungen noch lange in der hoch verschuldeten Gemeinde zu spüren waren.

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

5