610

Kurz gemeldet Die Meldungen aus Schwaben

Stand: 23.02.2018

Polizei nimmt Messerstecher in Augsburg fest

Augsburg: Zu einem Polizeieinsatz wegen eines Messerstechers kam es heute Mittag (23.02.18, 12.30 Uhr) in einem Mehrparteienhaus in der Salomon-Idler-Straße im Univiertel. Neben mehreren Polizeistreifen waren auch Rettungskräfte vor Ort. Die Beamten nahmen einen 47-jährigen Mann in der Wohnung seiner Eltern fest. Laut Polizei hatte er mehrfach auf seine 75-jährige Mutter eingestochen. Die Rentnerin erlitt dabei schwere, aber wohl nicht lebensgefährliche Verletzungen im Oberkörperbereich. Sie wurde umgehend zur weiteren Versorgung ins Klinikum gebracht. Die näheren Hintergründe der Tat sind derzeit noch unbekannt. Die Augsburger Kripo hat die Ermittlungen wegen eines möglichen Tötungsdelikts aufgenommen. Der 47-jährige mutmaßliche Täter sitzt mittlerweile im Polizeiarrest.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 22. Februar 2018, 16.30 Uhr

Schulbusunfall in Aindling geht glimpflich ab

Aichach/Aindling: Glück im Unglück: Bei einem Schulbusunfall in Aindling ist niemand verletzt worden. Laut Polizei ist heute Mittag ein 32-jähriger Busfahrer mit einem Schulbus, besetzt mit 26 Kindern der Grund- und Mittelschule Aindling, nach Schulschluss in eine Kreuzung eingefahren und hatte dabei einen PKW übersehen. Dessen Lenker konnte nicht mehr bremsen und prallte in die rechte hintere Türe des Schulbusses. Glücklicherweise, so ein Polizeisprecher, wurden beim Zusammenstoß weder die Schulkinder, noch der 25-jährige Autofahrer oder der Busfahrer verletzt. Es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von rund 9000 Euro.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 22. Februar 2018, 14.30 Uhr

Falsche Handwerker in Neu-Ulm unterwegs

Neu-Ulm: Vor falschen Handwerkern warnt derzeit die Polizeiinspektion Neu-Ulm. Gestern (22.02.18) ist eine 88-jährige Frau in der Neu-Ulmer Innenstadt auf solche Handwerker hereingefallen. Ein Mann hatte am Nachmittag bei der Frau geklingelt und sich als Installateur ausgegeben, der Wasserleitungen in der Wohnung überprüfen müsse. Währenddessen würde ein zweiter Handwerker im Keller tätig sein. Unter einem Vorwand wurde die Frau dann ins Bad gebeten, um dort den Brauseschlauch der Dusche zu halten. Der zweite Täter durchsuchte in dieser Zeit vermutlich die Wohnung nach Diebesgut. Als die 88-Jährige aufgrund des enormen Wasserverbrauchs skeptisch wurde, verließen die Täter nach derzeitigem Kenntnisstand die Wohnung ohne Beute. Sie wurden als etwa 25 und 45 Jahre alt beschrieben. Die Polizei warnt vor dieser Masche und rät bei angeblichen Handwerkern dazu, skeptisch zu sein und gegebenenfalls bei der Firma nachzufragen.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 22. Februar 2018, 15.30 Uhr

Vorbereitung auf Kälte – Wärmestube Augsburg sammelt Briketts

Stadtbergen (Landkreis Augsburg): Minusgrade im zweistelligen Bereich sind für die nächste Woche angekündigt. Darauf bereitet sich auch der Förderverein Wärmestube SKM-Augsburg e.V. vor. Denn viele Bedürftige können nicht einfach die Heizung zuhause aufdrehen, weil ihnen oft nicht nur das Geld, sondern auch das Heizmaterial fehlt. Zwischen 10 und 15 Uhr sammelt die Wärmestube deshalb am Samstag (24.02.18) wieder Holzbriketts im OBI-Baumarkt in der Ulmer Landstraße in Stadtbergen. Die Mitglieder der Wärmestube stehen am Ausgang des Baumarktes nach den Kassen. Kunden können einfach im Baumarkt eine Packung Holzbriketts mitnehmen und diese nach dem Bezahlen der Wärmestube spenden und so etwas Gutes für Bedürftige tun.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 22. Februar 2018, 11.30 Uhr

Schwerer Betriebsunfall in Deiningen - Daumenkuppe abgetrennt

Deiningen (Landkreis Donau-Ries): In einem metallverarbeitenden Betrieb ist ein Arbeiter schwer verletzt worden. Der 37-Jährige war, wie die Polizei heute mitteilte, gestern vormittag damit beschäftigt, an einer Ständerbohrmaschine Gewinde in ein Werkteil zu schneiden. Als er bei laufender Maschine einen verklemmten Metallspan entfernen wollte, verfing sich sein linker Arbeitshandschuh und zog ihn in die Maschine. Dem 37-Jährigen gelang es zwar noch, den Not-Schalter zu betätigen, er konnte aber nicht mehr verhindern, dass ihm die Kuppe seines linken Daumens abgetrennt wurde. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Zentralklinikum nach Augsburg gebracht.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 22. Februar 2018, 10.30 Uhr

Ursula Herrmann-Verfahren: Expertin kommt im Juni als Zeugin

Augsburg: Jetzt steht der Termin fest: Im laufenden Schmerzensgeldverfahren, das Michael Herrmann gegen den verurteilten Entführer seiner Schwester Ursula angestrengt hat, hat das Gericht bekannt gegeben, dass die seit langem erwartete Gutachterin dazu am 21. Juni (9 Uhr) befragt werden soll. Die ehemalige Phonetik-Expertin des Landeskriminalamtes war im Strafprozess gegen Werner Mazurek gehört worden, ihr Gutachten hatte mit die Grundlage zur späteren Verurteilung des Mannes zu lebenslanger Haft gelegt.

Michael Herrmann will im aktuellen Verfahren diese Expertise zu einem Tonbandgerät, auf das sich auch die Anklage damals stützte, noch einmal neu beleuchtet sehen, wie er dem BR sagte. Für Anwalt Walter Rubach, der Mazurek bereits im Strafprozess vertreten hat, könnte die Zeugenladung der Expertin Dagmar Boss ein weiterer Schritt sein in Richtung einer möglichen Wiederaufnahme des Verfahren, wenn nachgewiesen werden könne, dass das Gutachten fehlerhaft gewesen ist.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 22. Februar 2018, 14.30 Uhr

Schlecht gesicherte Ladung verursacht Bier-See

Dasing (Landkreis Aichach-Friedberg): Rund 500 Radlerkisten sind in einem Kreisverkehr bei Dasing auf der Straße gelandet - ein Bier-See mit unzähligen Scherben. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war ein Sattelzug am Mittwochabend mit seiner schlecht gesicherten Ladung vermutlich zu schnell in die Kurve gefahren. Gut die Hälfte der Ladung kippte auf die Fahrbahn. Um bei den Minustemperaturen eine gefährliche Eisfläche zu verhindern, kam die Straßenmeisterei mit Reinigungs- und Streugerät zum Unfallort. Die freiwillige Feuerwehr Dasing musste die Zufahrt zum Kreisverkehr für drei Stunden absperren.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 22. Februar 2018, 13.30 Uhr

Lindauer Therme: Baugenehmigung ist erteilt - trotz höherer Kosten

Lindau: Die Stadträte haben dem Bau der Therme erneut zugestimmt. 21 Stadträte stimmten gestern Abend dafür, sechs dagegen. Die erneute Abstimmung war notwendig, da die Therme aufgrund von Verzögerungen teurer wird als angenommen und an den Verträgen Änderungen vorgenommen werden mussten. Nach Angaben der Stadt wird die Baugenehmigung nun fertig gestellt und am Samstag in der Bürgerzeitung veröffentlicht. Danach kann der Investor, Andreas Schauer, mit dem Bau der Therme beginnen.

Die Stadt Lindau muss nun etwa zwei Millionen Euro mehr für die Therme bezahlen als ursprünglich gedacht, das ist allerdings nur ein Drittel der Mehrkosten. Den Rest trägt der Investor. Die Therme in Lindau beschäftigt Stadt und Bürger seit mehreren Jahren. Nachdem die Stadträte dem Bau zugestimmt hatten, hatte sich eine Bürgerinitiative gegründet und ein Bürgerbegehren gestartet. Am 23. Juli fand dann ein Bürgerentscheid statt, hier sprach sich eine Mehrheit für den Bau der Therme aus.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 22. Februar 2018, 12.30 Uhr

Dillinger Geburtshilfe soll erhalten bleiben

Dillingen: Der Krankenhausausschuss im Dillinger Kreistag legt allergrößten Wert auf den Erhalt der Dillinger Geburtshilfe, es soll alles dafür getan werden, möglicherweise auch ein größeres Defizit in Kauf genommen werden, um die ab dem 23. Februar vorübergehend geschlossene Geburtshilfe am 1. Juli wieder öffnen zu können. Dafür sprach sich der Ausschuss am Abend in seiner Sitzung aus. Landrat Leo Schrell skizzierte die seiner Meinung nach völlig verfehlte Bundespolitik, die darauf abziele, kleinere Kliniken sowie kleine Geburtshilfen zu schließen. Dies sei umso unverständlicher, als der Freistaat Bayern doch ein Programm mit 30 Mio Umfang aufgelegt habe, um kleine Geburtsstationen zu stärken. Dass Dillingen eine Geburtenstation braucht, darin waren sich alle bei der Sitzung einig. Jetzt soll alles versucht werden, mit einem neuen Ärzteteam samt Hebammen (die bisherigen wollen weitermachen, sofern neue dazu kommen) am 1. Juli zu starten.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 22. Februar 2018, 8.30 Uhr

Laute Motorräder: Strecke des Mickhauser Berges wird einseitig gesperrt

Mickhausen (Landkreis Augsburg): Die sogenannte „Bergrennstrecke" der Kreisstraße A 16 zwischen Schwabmünchen und Mickhausen soll künftig einseitig für Motorräder gesperrt werden. Wie das Landratsamt Augsburg heute mitteilt, hat das die Straßenverkehrsbehörde des Landratsamtes auf Initiative der Polizei und der Bürgerinitiative Mickhausen/Münster beschlossen. Die Kreisstraße soll vorerst testweise bergauf gesperrt werden, von Münster in Richtung Birkach. Als Grund nennt das Amt die starke Lärmbelästigung durch die Beschleunigung der Mopedfahrer beim Hochfahren. Auf der für ihre Kurven berühmten Strecke, auf der auch jahrelang Autorennen ausgetragen wurden, war es zudem immer wieder zu schweren Unfällen gekommen. Mehr Details wollen Amt und Polizei am kommenden Dienstag vor Ort in Mickhausen erläutern.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 21. Februar 2018, 5.30 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall am Morgen bei Lauingen

Lauingen: Gegen 6.30 Uhr ist heute auf der Kreisstraße 4 zwischen Zöschlingsweiler und Lauingen ein 27 jähriger Klein-Lkw-Fahrer wohl wegen Straßenglätte von der Fahrbahn gekommen und mit der Fahrerseite gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer aus dem Raum Wittislingen wurde eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Er musste von der Feuerwehr befreit mit dem Hubschrauber ins Günzburger Krankenhaus gebracht werden. Rund 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wittislingen, Haunsheim und Unterbechingen waren vor Ort. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt laut Polizei rund 18.000 Euro, der Verkehr auf der Strecke musste zeitweise umgeleitet werden.

Nach Streit: Mann in Memmingen durch Stichwaffe schwer verletzt

Memmingen: Am Dienstagnachmittag (20.2.) wurde ein Mann in Memmingen bei einem Streit durch Stichverletzungen schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Polizei nahm eine Tatverdächtige fest. Die Kripo Memmingen hat die Ermittlungen aufgenommen, der Ablauf der Streitigkeiten und die genauen Hintergründe sind noch unklar.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 21. Februar 2018, 06.30 Uhr

Buchdorf will Bürgern Straßenausbaubeiträge zurückgeben

Buchdorf (Landkreis Donau-Ries): Die Gemeinde Buchdorf im Landkreis Donau-Ries will ihren Bürgern die Straßenausbaubeiträge der vergangenen 20 Jahre zurückzahlen - sobald das gesetzlich geregelt sei, sagte Buchdorfs Bürgermeister Georg Vellinger dem BR. Der Gemeinde gehe es wirtschaftlich so gut, dass sie das Geld zurückzahlen könne, so Vellinger.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 20. Februar 2018, 13.30 Uhr

Bewährungsstrafe für Buchhalter von Hilfgsorganisation

Augsburg/Aichach: Obwohl er eine gemeinnützige Einrichtung in Aichach um über 800.000 Euro betrogen haben soll, muss ein 37-Jähriger nicht in Haft. Das Augsburger Amtsgericht verurteilte den ehemaligen Buchhalter der Organisation zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 2 Jahren, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Außerdem muss er das entwendete Geld zurückzahlen. Das Gerichte wertete als strafmildernd, dass der Mann sich selbst der Polizei gestellt und auch vor Gericht ein umfängliches Geständnis abgelegt hatte.

Von 2014 bis 2017 soll er insgesamt 20 Mal Gelder veruntreut und sich so ein zusätzliches Einkommen verschafft haben, er habe Existenangst gehabt, so der Angeklagte. Wie in der Verhandlung bekannt geworden war, waren die Buchungstricks des Mannes sogar mehreren Wirtschaftsprüfern nicht aufgefallen. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 20. Februar 2018, 10.30 Uhr

Unbekannter überfällt Tankstelle in Obergermaringen

Germaringen (Lkr. Ostallgäu): Ein bislang unbekannter Täter hat heute früh kurz vor sieben Uhr die Tankstelle in Obergermaringen überfallen. Er bedrohte den Mann an der Kasse mit einer Schusswaffe. Dieser händigte ihm laut Polizei daraufhin einen geringen Geldbetrag aus. Der Täter flüchtete dann zu Fuß. Die sofort eingeleitete Fahnung blieb nach Polizeiangaben bisher ergebnislos. Der mutmaßliche Täter war zwischen 20 und 25 Jahren alt, etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er trug ein blaues Oberteil und eine dunkle Hose. Außerdem war er mit einer schwarzen Sturmhaube und einer hellen Baseballmütze maskiert.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 20. Februar 2018, 12.30 Uhr

Folgenschwere Verwechslung: Batterie-Explosion in Gersthofen

Gersthofen (Landkreis Augsburg): In Gersthofen wollte heute früh, gegen 5 Uhr, ein 27-jähriger Fahrer seinen Lkw starten. Wegen der Kälte sprang der Wagen jedoch nicht an, daher holte sich der 27-Jährige in seinem Betrieb ein Schnellladegerät. Der Mann schloss das Gerät an die Batterie an, verwechselte in der morgendlichen Dunkelheit aber die Pole, was zur Explosion der Batterie führte. Das blieb auch für den LKW-Fahrer nicht folgenlos: Der 27-jährige musste mit Verdacht auf ein Knalltrauma in die Klinik gebracht werden.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 20. Februar 2018, 11.30 Uhr

Wegen Totschlags: Zwei junge Männer in Kempten vor Gericht

Kempten: In der Nacht von 30. Juni auf 1. Juli sollen die zwei Angeklagten einen jungen Mann schwer verletzt haben – deswegen müssen sich die beiden 22-Jährigen am Dienstag (20.2., 09:00) vor dem Landgericht Kempten verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen versuchten Totschlag vor. Im Skaterpark in Kempten soll es im vergangenen Sommer zu der Schlägerei zwischen den beiden 22-Jährigen und ihrem Opfer gekommen sein. Erst hatte laut Anklage einer der Angeklagten dem Opfer mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Danach war es anderen jungen Leuten zunächst gelungen, die Situation wieder zu beruhigen und die Streithähne zu trennen. Doch dann griff der andere Angeklagte das Opfer erneut an, schlug ihm mit einer seiner Krücken ins Gesicht, gleich danach noch einmal mit der Faust, so dass das Opfer zu Boden ging. Danach haben beide Angeklagte laut Staatsanwaltschaft mehrfach gegen den Kopf und den Körper des Opfers getreten, erst als sich ein weiteres Mal ein anderer junger Mann einmischte, ließen die beiden Angeklagten von ihrem Opfer ab und entfernten sich vom Tatort. Das Opfer verlor bei der Schlägerei einen Schneidezahn, hatte eine Platzwunde an der Oberlippe und eine geschwollene Nasenwurzel.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 20. Februar 2018, 07.30 Uhr

Neuschwanstein bleibt das beliebteste Schloss in Bayern

Füssen: Mehr als fünf Millionen Besucher (5.100.381) sind im vergangenen Jahr in Bayerns staatliche Schlösser, Burgen und Residenzen gekommen - ein Anstieg von 1,7 Prozent. Das gab Bayerns Heimat- und Finanzminister Markus Söder bekannt. Das meistbesuchte Schloss ist weiterhin Neuschwanstein im Allgäu mit anderthalb Millionen Besuchern (plus 3,1 Prozent). Um dem Besucheranturm weiterhin entsprechen zu können, werden dort derzeit die Prunkräume und der Torbau umfassend für mehr als 21 Millionen Euro saniert.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 19. Februar 2018, 14.30 Uhr

Müllsünder ertappt

Schwabmünchen (Landkreis Augsburg): Für seine illegale Müllentsorgung aufkommen muss nun ein 20-jähriger Mann aus Schwabmünchen. Er hat laut Polizei mindestens drei größere blaue Müllsäcke mit Hausmüll in einem kleinen Waldstück nördlich der Wertachsiedlung in Schwabmünchen entsorgt. Ein Nachbar entdeckte die Säcke und erstattete Anzeige, die die Polizei schnell auf die Spur des Täters führte. Der gab die Müllablagerung zu. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren durch das Landratsamt Augsburg. Außerdem muss er den Abfall auf eigene Kosten wieder abholen und entsorgen - diesmal ordnungsgemäß.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 19. Februar 2018, 14.30 Uhr

Wegen Brückenbau: B19-Anschlussstelle bei Immenstadt wird für eineinhalb Jahre gesperrt

Immenstadt (Lkr. Oberallgäu): Ab Montag, 19.2., wird die Anschlussstelle Stein bei Immenstadt an der B19/B308 für etwa eineinhalb Jahre gesperrt. So lange braucht es, bis die alte Brücke über die Iller abgerissen ist, neu aufgebaut wurde und alle Straßen wieder angeschlossen sind. Mit größeren Verkehrsbehinderungen rechnet das Straßenbauamt in Kempten nicht, der Durchgangsverkehr ist von der Sperrung demnach kaum betroffen. Ärgerlich sei die Sperrung aber für alle, die von Immenstadt nach Stein wollten oder umgekehrt. Aber auch hier sei der Umweg nicht groß, heißt es von Seiten des Straßenbauamts. Die Umleitung verläuft für den Verkehr, der von Kempten und Oberstdorf in Richtung Immenstadt/Oberstaufen fährt, über die Anschlussstelle Heuberg auf die alte B 19. Auch für Fahrradfahrer und Fußgänger ist eine Umleitung eingerichtet.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 19. Februar 2018, 7.30 Uhr

Journalistin Tolu freut sich über Freilassung von Yücel

Neu-Ulm/Istanbul: Auch für die Neu-Ulmer Journalistin Mesale Tolu kam die Freiheit von "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel überraschend. Auf die Frage nach dem Widerspruch zwischen der Freilassung und den von der Anklage geforderten 18 Jahren Haft sagte sie im Interview mit hr1, dass es das Ziel sei, die Menschen einzuschüchtern. "Es ist kein Widerspruch, es ist dieses System, das widersprüchlich ist."

Tolu, deren Familie aus Neu-Ulm kommt, saß wegen Verdachts auf Mitgliedschaft in einer Terrororganisation selbst siebeneinhalb Monate in Istanbul in Untersuchungshaft. Kurz vor Weihnachten kam sie frei. Sie darf allerdings nicht aus der Türkei ausreisen. Der Prozess gegen sie wird im April fortgesetzt.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 16. Februar 2018, 17.30 Uhr

Wieder legen falsche Polizisten Seniorin rein

Augsburg: Trickbetrüger haben eine 80-jährige Augsburgerin um ihre gesamten Wertgegenstände gebracht. Die Unbekannten, eine Frau und ein Mann, meldeten sich telefonisch und gaben sich als Polizeibeamte aus. Als solche forderten sie die Seniorin auf, sämtliche Wertgegenstände aus Sicherheitsgründen der Polizei zu übergeben. Die 80-Jährige war durch den Anruf so überrumpelt, dass sie tatsächlich alles Wertvolle zusammensuchte und an der Wohnungstür den falschen Beamten übergab.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 16. Februar 2018, 15.30 Uhr

Beihilfe zur Steuerhinterziehung: Augsburger Justiz ermittelt jetzt alleine gegen Sparkasse Allgäu

Kempten/Augsburg: Im Fall um mögliche Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch die Sparkasse Allgäu ist ab sofort allein die Staatsanwaltschaft Augsburg zuständig. Das bestätigte der Leitende Oberstaatsanwalt Matthias Nickolai dem Bayerischen Rundfunk. Der Vorwurf: Über einer Filiale im Kleinwalsertal soll die Sparkasse Kunden geholfen haben, mehrere Millionen Euro vor dem deutschen Fiskus zu verstecken.

Da in dem Fall Spuren auch nach Nordrhein-Westfalen führen, war an den Ermittlungen zunächst auch die Staatsanwaltschaft Münster beteiligt. Im Fokus stehen dabei zehn Mitarbeiter der Sparkasse Allgäu. Wie und in welchem Umfang sie Beihilfe zur Steuerhinterziehung geleistet haben sollen, soll unter anderem die Auswertung von beschlagnahmten Computerfestplatten zeigen.

Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 16. Februar 2018, 12.30 Uhr


610