527

Kurz gemeldet Die Meldungen aus Schwaben

Stand: 25.04.2017

Tierische Polizeieinsätze im Landkreis Augsburg

Zusmarshausen (Lkr. Augsburg): Tierisch zu tun hatten am Montag Polizei und Feuerwehr in Zusmarshausen im Landkreis Augsburg. Gegen Mittag waren zunächst einem 45-jährigen Ziegenhalter neun seiner 25 Ziegen entwischt. Stundenlang irrten diese ziellos im Ortsteil Wollbach umher, bevor sie sich in Richtung Autobahn auf den Weg machten. Der Feuerwehr gelang es, die Tiere in einen Garten zu treiben und dann mit einem Viehanhänger zurück zur Weide zu bringen. Ein wenig später wurde der Polizei ein Kuhdiebstahl zwischen Adelsried und Bonstetten gemeldet. Dieser entpuppte sich jedoch als Versuch eines Autofahrers, sein Auto aus dem Morast zu befreien. Der 43-Jährige hatte sich als Abschlepp-Hilfe einen Stier von der nahegelegenen Weide ausleihen wollen. Wie der Stier ihm hätte helfen sollen, blieb jedoch unklar. Eine Diebstahlsabsicht konnte die Polizei dem Mann aber nicht nachweisen.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 25. April 2017, 13.30 Uhr

Storchen-Nachwuchs in Oettingen geschlüpft

Oettingen (Lkr. Donau-Ries): In Oettingen im Landkreis Donau-Ries ist der erste Storchennachwuchs da. Am Wochenende ist das erste Küken geschlüpft und genießt nun gemeinsam mit den Storcheneltern den Blick vom Prinzessinnenbau. Derzeit gibt es 17 Storchennester in Oettingen, die allesamt bebrütet werden. Deshalb wird in den kommenden Tagen und Wochen weiterer Nachwuchs erwartet.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 25. April 2017, 12.30 Uhr

Weniger Wendestress für Lokführer des Fuggerexpress

Augsburg / München: Der Fahrgastverband Pro Bahn hat begrüßt, dass die DB Regio nun weitere Lokführer einsetzt, um den Zugbetrieb des Fuggerexpress zwischen München, Augsburg und innerhalb der Region pünktlicher zu machen. Diese sogenannten Wendelokführer stehen bei der Einfahrt der Züge in München bereit, um den Zug in die andere Richtung zu fahren. Damit sollen die Züge mehrere Minuten schneller abfahrbereit sein. Zuvor mussten die Lokführer nach der Ankunft in München ihren Führerstand räumen und absperren und an die 300 Meter zum anderen Zugende laufen, bevor sie den Führerstand dort aufsperren und für die nächste Fahrt vorbereiten konnten. Oft reichte die dafür vorgesehene Zeit nicht aus, Verspätungen waren die Folge. Die DB-Regio hatte Anfang April angekündigt, weitere Lokführer einzusetzen.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 25. April 2017, 11.30 Uhr

Fischer stören sich an Freiluft-Sex in Asbach-Bäumenheim

Asbach-Bäumenheim: Der Gemeinderat von Asbach-Bäumenheim berät am Dienstagabend (25.04.17) über ein mögliches Nacktbadeverbot am Gemeindeweiher im Ortsteil Hamlar. Der örtliche Fischereiverein hat den Antrag gestellt, ein solches Verbot zu prüfen. Die Fischer stören sich dabei weniger an Menschen die nackt baden wollen, als vielmehr an Leuten, die nachts oder in der Dämmerung Sex unter freiem Himmel suchen. Gerade der hintere Teil des Sees, der eigentlich als Landschaftsschutzzone gilt, werde dafür genutzt, sagte ein Vereinsmitglied dem Bayerischen Rundfunk. Im Internet seien entsprechende Tipps zu finden. Überall lägen gebrauchte Kondome herum, sogar in der Badezone, die als Naherholungsgebiet für Familien hergerichtet ist. Die Fischer stolpern nach eigenen Angaben immer wieder über Pärchen, die teils aggressiv auf die Störung reagieren.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 25. April 2017, 08.30 Uhr

"Allee der Jahresbäume" wächst weiter

Bad Wörishofen: Die Stadt Bad Wörishofen begeht den Tag des Baumes seit 1989 jährlich mit einer Baumpflanzung in der sogenannten Allee der Jahresbäume. Sie ist inzwischen knapp vier Kilometer lang. Seit 28 Jahren wird hier am Tag des Baumes der jeweilige Baum des Jahres gepflanzt. In diesem Jahr wird von Lokalpolitikern, den Staatsforstbetrieben und Kindergartenkindern eine Fichte gesetzt. Auch der ehemalige CSU-Landwirtschafts- und Forstminister Josef Miller ist zu Gast.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 25. April 2017, 08.30 Uhr

Neue Verkehrsgesellschaft in Kempten und im Oberallgäu

Kempten: Der öffentliche Personennahverkehr in Kempten und im nördlichen Oberallgäu wird künftig unter einem Dach organisiert. Der neue Zusammenschluss Allgäuer Verkehrsunternehmen heißt "MONA" (Mobilitätsgemeinschaft für den Nahverkehr im Allgäu). Ab dem 2. Mai gibt es von der "MONA" unter anderem eine "JobCard" für Pendler. Kemptens Oberbürgermeister Kiechle bezeichnet die Initiative, die die Kosten für Pendler deutlich senken soll, als "Meilenstein". Er begründete sie auch mit der "extrem niedrigen Rate von 5 Prozent Pendlern im ÖPNV in Kempten". Andere vergleichbare Städte hätten einen doppelt bis dreifach so hohen Anteil.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 25. April 2017, 06.30 Uhr

Günzburg feiert 30 Jahre Naturschutzwacht

Günzburg: Seit 30 Jahren gibt es im Landkreis Günzburg eine Naturschutzwacht. Anlässlich des Jubiläums wird am Dienstag (25.04.17) in der Kreisheimatstube Stoffenried ein Obstbaum gepflanzt und eine Stele gesetzt, die auf die Naturschutzwacht hinweist. Außerdem wird die Arbeit der Naturschutzwächter gewürdigt. Die aktuell elf ehrenamtlichen Mitglieder sind geschulte Kräfte, die vor allem abends oder am Wochenende die Naturschutzbehörde unterstützen. Sie gehen in ihrem Bereich auf Streife und achten auf die Einhaltung von Naturschutzvorgaben. Bürger können sich an die Naturschutzwacht wenden, wenn sie etwa ein Wespen- oder Hornissennest am Haus entdecken und nicht wissen, wie damit umzugehen ist.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 25. April 2017, 06.30 Uhr

Harald Güller (SPD) prophezeit der CSU weitere Personaldiskussionen

Neusäß: Der Neusäßer SPD-Landtagsabgeordnete Harald Güller hat Horst Seehofers Pläne für einen weiteren Verbleib im Amt des Ministerpräsidenten und als Chef der CSU kritisiert. Seehofers Entscheidung sei einzig und allein von dessen persönlichem Kampf gegen Finanzminister Markus Söder getrieben. Seehofer wolle nicht, dass dieser Ministerpräsident oder sein Nachfolger in der CSU werde. "Wir bräuchten eigentlich längerfristige politische Linien", erklärte Güller und prophezeite der CSU eine Fortsetzung der Personaldiskussionen nach der Landtagswahl, da bereits jetzt klar sei, dass Seehofer nicht eine gesamte Legislaturperiode im Amt bleiben werde.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 24. April 2017, 17.30 Uhr

Georg Nüßlein (CSU) begrüßt Seehofers Zukunftspläne

Neu-Ulm: Der Neu-Ulmer CSU- Bundestagsabgeordnete Georg Nüßlein hat die Entscheidung von Ministerpräsident und CSU-Chef-Horst Seehofer, auch über 2018 im Amt bleiben zu wollen, begrüßt. Für ihn sei entscheidend, dass die Personalspekulationen aufhörten, sagte Nüßlein: "Wir stehen vor Richtungswahlen. Die sind wichtig, und wir werden nach der Bundestagswahl mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer Situation stecken, wo man bestimmte Themen, die Horst Seehofer bisher hervorragend vertreten hat, in einer Koalition durchzusetzen hat." Er denke dabei insbesondere an die Flüchtlingsfrage, erklärte Nüßlein.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 24. April 2017, 13.30 Uhr

Ente gut, alles gut: Augsburger Feuerwehr rettet Küken

Augsburg. Flauschige Rettungsaktion für die Augsburger Berufsfeuerwehr: Am Sonntagmittag rückten die Feuerwehrleute aus, um zwölf Entenküken aus einem Straßengully zu befreien. Spaziergänger hatten die Kleinen entdeckt. Die Entenmutter beobachtete die Rettungsaktion zwar aus der Ferne, flog aber dann davon und überließ ihre Brut den Feuerwehrleuten. Die übergaben die zwölf flauschigen Findlinge schließlich dem Tierheim.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 24. April 2017, 8 Uhr

Freiheitsstrafe für 27-Jährigen wegen Zwangsprostitution

Augsburg - Das Amtsgericht Augsburg hat einen 27-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Er soll eine Minderjährige zur Prostitution gezwungen haben. Die Geschädigte lernte den Angeklagten in ihrer Heimat Rumänien kennen - zu diesem Zeitpunkt war sie 13 Jahre alt. Die beiden führten offenbar auch eine sexuelle Beziehung. Die emotionale Abhängigkeit des Mädchens soll der Angeklagte ausgenutzt haben, um sie zur Prostitution zu zwingen. Das Mädchen soll im Alter von 14 Jahren ein Jahr lang in Italien als Prostituierte gerabeitet haben, laut Anklage auf Weisung des Angeklagten. Den Verdienst soll der 27-Jährige kassiert haben. Anschließend kam die Geschädigte - offenbar auf Weisung des Angeklagten - mit ihm nach Deutschland. Dafür soll er ihr eine gefälschte Kopie ihrer rumänischen Identitätskarte besorgt haben, wohl um das wahre Alter des Mädchens zu verschleiern. Sie soll gezwungen worden sein, in Deutschland und der Schweiz als Prostituierte zu arbeiten. Zudem soll er sich seinen gesamten Lebensunterhalt von der Geschädigten haben finanzieren lassen. Sie bekam offenbar nur kleine Beträge. Zuletzt lebte das Mädchen mit dem Angeklagten in Augsburg.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten Schwaben, 21. April 2017, 15.30 Uhr

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten aus Schwaben Montag bis Freitag von 6.00 bis 18.00 Uhr, alle 30 Minuten, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

527