3

Allgäu-Orient-Rallye Rosen als Zeichen des Friedens

Die Allgäu-Orient-Rallye führt in diesem Jahr von Oberstaufen über die Türkei in die georgische Hauptstadt Tiflis. Auf der Route sollen Gärten als Friedenssymbole entstehen. Mehrere Länder bleiben aber aus Sicherheitsgründen außen vor.

Stand: 17.03.2016

Allgäu-Orient-Rallye 2014: Die Royal Bavarian Pathfinders in der Türkei | Bild: Allgäu-Orient-Rallye INTERNATIONAL e.V.

Etwa 280 Autos und 20 Motorräder gehen am 30. April in Oberstaufen an den Start. Aus Sicherheitsgründen liegen Syrien, Jordanien und Israel nicht auf der Route. Unterwegs sollen Großveranstaltungen und Plätze mit größeren Menschenansammlungen möglichst gemieden werden, erklärte Organisator Wilfried Gehr.

Die Rallye-Teams werden heuer erstmals drei Rosengärten mit Stöcken bepflanzen. Die Gärten sollen als "Symbole des Friedens" in Oberstaufen, vor der Blauen Moschee in Istanbul und in Tiflis entstehen. Jeder Teilnehmer wird drei Rosenstöcke auf die Fahrt mitnehmen. Auch Nicht-Rallye-Fahrer können am Starttag drei Stöcke spenden, die dann ebenfalls eingepflanzt werden. Traditionell werden die Fahrzeuge am Ende der Rallye versteigert. Der Erlös kommt heuer über eine türkische Hilfsorganisation Erdbebenopfern in der Türkei zugute.

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

3