11

50 Jahre Bayernkolleg Augsburg Zweiter Bildungsweg als Königsweg für viele

Das Augsburger Bayernkolleg feiert sein 50-jähriges Jubiläum: Das Gymnasium des zweiten Bildungswegs, das als staatliche Einrichtung kostenlos ist, hat in den vergangenen Jahrzehnten viele Schüler von der Berufstätigkeit oder der Lehre zur Allgemeinen Hochschulreife geführt. Prominente Absolventen sind etwa Josef Miller, der ehemalige bayerische Landwirtschaftsminister, der Fotograf Daniel Biskup, der Bestellerautor und Philosoph Wilhelm Schmid oder die Schriftstellerin Caroline Mardaus.

Stand: 14.07.2016

Wie der langjährige schwäbische CSU-Politiker Josef Miller dem BR sagte, wird sich der erste Jahrgang heute in Augsburg zum Klassentreffen einfinden. Miller wird zudem die Festrede halten.

Das dritte Kolleg im Freistaat

Ein Schulchor, pardon, Kolleg-Chor gehört natürlich dazu.

Nachdem 1961 bereits in München und Nürnberg eigene Kollegs gegründet worden waren, kam 1966 Augsburg dazu. Der Süddeutschen Zeitung war das damals einen eigenen Bericht wert: „Zweiter Bildungsweg wird vierspurig; nach den Städten München und Nürnberg errichtet der Staat Kollegs in Augsburg und Schweinfurt“, so hieß es am 05.07.1966 in der Überschrift.

Heute mehr als 450 Kollegiaten

Begrünte Fassade des Bayernkollegs.

Das Interesse war von Anfang an so groß, das gleich drei Anfangsklassen gebildet werden konnten.

Heute sind laut Bayernkolleg-Leiterin Stefanie Boser derzeit etwa 460 Kollegiatinnen und Kollegiaten in Ausbildung. Boser zufolge fördert das Bayernkolleg "die Chancengleichheit und Durchlässigkeit des öffentlichen Bildungssystems und bietet "jungen bildungswilligen Erwachsenen unabhängig von ihrem bisherigen Werdegang die Möglichkeit zur beruflichen und persönlichen Neuorientierung".

Zukunft gesichert - Räume kommen dazu

Freude bei Kolleg und Kollegiaten, an der Mauer sichtbar.

Nachdem es längere Zeit Diskussionen über die mit der Zeit sanierungsbedürftigen Räumlichkeiten gab und sogar eine Schließung des Kollegs im Raum stand, ist nun der Weg klar: Der Freistaat stellt fast 30 Mio Euro bereit, um die nahe gelegene ehemalige pädagogische Hochschule in der Schillstr. 100 für das Bayernkolleg sanieren zu lassen, so dass für das größte Kolleg Bayerns langfristig der wichtige Standort Augsburg erhalten bleibt, so Stefanie Boser.

Auch für den Neubau des Wohnheims wurden fast 9 Millionen Euro bereitgestellt, die Fertigstellung soll 2019 erfolgen. Was Schulleiterin Boser besonders freut:

"Wir werden meines Wissens die erste Schule Bayerns mit einer integrierten Kindertagesstätte sein."

Stefanie Boser


11