103

"No Filter"-Tour im Olympiastadion So rockten die Rolling Stones in München

Nach Hamburg spielte die Band in München ihr zweites Konzert der "No Filter"-Tour: Gut 70.000 Fans feierten die älteste aktive Rockband der Welt. Trotz zeitgleichen Champions-League-Spiels bleibt ein Verkehrschaos aus. Hier die Bilder.

Stand: 13.09.2017

Die Rolling Stones in München | Bild: Sven Hoppe/picture-alliance/dpa

"Satisfaction", "Sympathy For The Devil" und Blues-Nummern aus dem neuen Studioalbum "Blue & Lonesome": Die Rollingstones heizten den rund 70.000 Besuchern ordentlich ein. Was auch nötig war, bei 12 Grad und Regen.

Gut zwei Stunden spielten die Stones - die wohl älteste aktive und für viele die beste Rockband der Welt. Dass die Ü70-Herren rocken können, das bewiesen sie eindrucksvoll. Und nicht nur rocken können Mick & Co. Sie können auch bairisch. Zumindest ein bisserl.

Mick Jagger spricht bairisch

"Servus in Minga", begrüßte der gut gelaunte Mick Jagger die Fans. Zu München habe die Band eine besondere Beziehung, betonte der Frontmann. Tatsächlich produzierten die Rolling Stones hier Teile ihrer Alben "It’s Only Rock 'n' Roll" (1974) und "Black and Blue" (1976).

Insgesamt 140.000 Besucher im Münchner Norden

Die Band trat bereits 15 Mal in der Landeshauptstadt auf - das erste Mal 1965 im Circus Krone. Im Olympiastadion gaben sie sich bereits neun Mal die Ehre, wie Jagger in gebrochenem Deutsch erklärte: "Das ist ein olympischer Rekord!"

München hatte gestern nicht nur mit dem Rolling-Stones-Großevent zu tun: Zeitgleich waren 72.000 Fußball-Fans in der Fußball-Arena beim Spiel des FC Bayern gegen den RSC Anderlech. Zum reibungslaufen Ablauf wurden zusätzliche U-Bahnzüge eingesetzt. Und laut Polizei sind sowohl Rolling-Stones- als auch Fußball-Fans rechtzeitig zu ihren Veranstaltungen gekommen.


103