9

Skifahren, Wetter, Verkehr So wird's an Ostern

Skifahrer haben zu Ostern Glück: Es herrschen gute Schneeverhältnisse in den bayerischen Alpen. Wettertechnisch empfiehlt sich der Sonntagvormittag zur Eiersuche im Freien. Autourlauber drohen bei der Rückreise Wartezeiten an Bayerns Grenzen.

Von: Birgit Beck

Stand: 25.03.2016

Weihnachten war eine Enttäuschung für alle Skifahrer, da gab es kaum Schnee. Jetzt an Ostern die Entschädigung: Oberhalb von 1.200 Metern herrschen beste Schneeverhältnisse - etwa in Oberbayern und im Allgäu. Am Oberjoch im Oberallgäu liegt genug Schnee.

Auch auf dem Zugspitzplatt sind alle Anlagen geöffnet, am Spitzingsee ist noch ein guter Meter Schnee am Berg. Mit den Osterferien ist dort die Saison zu Ende. Auf dem Zugspitzgletscher kann man noch bis Anfang Mai fahren, am Oberjoch bis zum 10. April.

Überblick über die oberbayerischen Skigebiete

Von der Zugspitze bis zum Jenner herrschen recht gute Pistenverhältnisse. Alle Bergbahnen und Lifte fahren bis zum Ende der Osterferien. Nur auf der Zugspitze dauert die Saison bis zum 1. Mai. Aktuell türmen sich auf Deutschlands höchsten Berg 340 Zentimeter Schnee. Im Classic Skigebiet in Garmisch-Partenkirchen liegen am Berg 150 Zentimeter Schnee, drei von vier Talabfahrten sind möglich.

Am Brauneck bei Lenggries sind es am Berg 60 Zentimeter Schnee, etwa die Hälfte aller Lifte laufen, beide Talabfahrten sind offen. Auch im Spitzinggebiet sind alle Lifte sind in Betrieb, eine Talabfahrt bleibt geschlossen. Im Sudelfeld oberhalb von Bayrischzell hat es am Berg 95 Zentimeter Schnee, im Tal sind es noch 25 Zentimeter.

Beste Bedingungen herrschen über Ostern hinaus in Reit im Winkl. Oben auf der Steinplatte liegen 120 Zentimeter Schnee, an der Winklmoosalm sind es noch 50. Rund um Reit im Winkl sind noch einige Loipen gespurt. Und am Jenner im Berchtesgadener Land laufen fast alle Lifte - nur die untere Talabfahrt bleibt geschlossen.

Ostersonntag bis 16 Grad

Meteorologen rechnen damit, dass es kommende Woche schneit. Dann könnten 20 Zentimeter Neuschnee dazukommen. Die Talabfahrten dürften allerdings überall schwierig werden.

Im Bayerischen Wald ist Skifahren noch am Großen Arber, in Mitterfirmiansreut und am Predigtstuhl in Sankt Englmar möglich. Langläufer kommen noch am Bretterschachten bei Bodenmais auf ihre Kosten. Auch für Schneeschuhtouren sind im Bayerischen Wald die Bedingungen gut - auf einer Höhe ab 1000 Meter.

Das Wetter wird in den nächsten Tagen gemischt: Heute lockert die Wolkendecke langsam auf. Am Ostersonntag scheint zunächst die Sonne, später bezieht sich der Himmel und nachmittags fällt im Westen Bayerns etwas Regen. Tageshöchstwerte zwischen 10 und 15 Grad.

Grenzkontrollen bei der Rückreise

Der Rückreiseverkehr hat so langsam schon am Gründonnerstag begonnen: Nach Einschätzung der BR-Verkehrsredaktion muss heute mit regem Verkehr gerechnet werden - auch in den Innenstädten.

Die Wartezeiten an den Grenzen vorherzusagen ist laut BR-Verkehrsexperten schwierig, weil nie bekannt ist, wie intensiv die Polizei kontrolliert. Jedoch sei davon auszugehen, dass es heute zu Wartezeiten auf der A3 bei Suben, der A8 am Walserberg und der A93 bei Kiefersfelden kommt. Eng dürfte es auch nochmal am Montag werden, wenn die Ausflügler, die das lange Wochenende ausgenutzt haben, in Richtung Heimat rollen.


9