Oberpfalz


56

Vermisste Maria Baumer Polizei startet neue Suchaktion

Wo ist Maria Baumer? Seit einem Jahr wird die 26-Jährige aus der Oberpfalz vermisst - jetzt hat die Polizei eine neue Suchaktion gestartet.

Stand: 22.05.2013

Nach Zeugenhinweisen soll die junge Frau in der Region Gevelsberg Schwelm in Nordrhein Westfalen gesehen worden sein. Maria Baumer soll dort als Pilgerin auf dem Jakobsweg unterwegs gewesen sein.

Daraufhin schickte die Kripo Regensburg am 16. und 17.5. zwei Hundeführer mit sogenannten Mantrailinghunden in den Ennepe-Ruhrkreis. Einer der Spezialhunde nahm dort tatsächlich die Witterung der vermissten jungen Frau auf. Allerdings wurden keine weiteren Spuren entdeckt. Nun soll über eine weitere Suchaktion mit den auf Menschensuche spezialisierten Hunden entschieden werden.

Die bisherige Suche

In der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" starteten die Familie und die Kriminalpolizei Regensburg einen Suchaufruf. Bis November 2012 gingen rund 70 Hinweise bei der Polizei ein. Unter anderem wollten eine 49-jährige Frau und ihre 22-jährige Tochter aus dem Ruhrgebiet die Vermisste im Juni 2012 am Bahnhof von Gevelsberg getroffen haben.
Maria Baumer soll dabei gesagt haben, dass sie allein den Jakobsweg gehen wolle. Nach Angaben der Polizei in der Oberpfalz sind die Aussagen glaubhaft. Was allerdings fehlt, ist die Bestätigung dieser Angaben durch Anlauf- und Kontaktstellen auf der Pilgertour.

Maria wollte heiraten

Maria Baumer

Seit dem 26. Mai 2012 ist Maria Baumer spurlos verschwunden. Zwei Mal hatte sich die 26-Jährige aus Muschenried im Landkreis Schwandorf am Tag ihres Verschwindens noch telefonisch gemeldet. Sie verhielt sich "seltsam" und sagte, "sie brauche eine Auszeit", so ihr Verlobter.

Für Familie Baumer und die Polizei macht das Verschwinden von Maria keinen Sinn: Sie wollte heiraten, hatte gerade erfolgreich ein Studium an der Universität Bayreuth abgeschlossen und einen Arbeitsvertrag unterschrieben.

Engagement bei der Katholischen Landjugendbewegung

Wenige Tage vor ihrem Verschwinden wurde Maria Baumer zur ehrenamtlichen Landesvorsitzenden der Katholischen Landjugendbewegung KLJB gewählt. Die Fotos von der Veranstaltung zeigen eine entspannte, junge Frau.

"Wir hoffen und beten, dass Maria gesund zurückkommt. Sie und ihr vorbildliches Engagement fehlen uns sehr."

Christoph Huschka, KLJB-Diözesangeschäftsführer in Regensburg


56