25

Tödlicher Ehestreit in Wernberg-Köblitz Landratsamt prüft Unterbringung der Kinder

Ein Ehestreit ist am Sonntag in Wernberg-Köblitz (Lkr. Schwandorf) eskaliert. Ein 48 Jahre alter Mann attackierte seine Frau mit einem Messer, sie starb. Das Landratsamt muss nun die Unterbringung der Kinder prüfen.

Stand: 22.03.2016

Das zuständige Landratsamt muss prüfen, ob die Kinder der getöteten Frau bei den Großeltern bleiben können. Diese lebten im selben Haus, und dort seien der fünfjährige Sohn und die zehn Monate alte Tochter seit der Tat untergebracht, teilte ein Sprecher der Behörde mit.

Die Kinder des Paares haben den Ermittlungen zufolge wohl nichts von dem blutigen Streit mitbekommen. Ein Psychologe betreue die beiden, sagte der Sprecher des Landratsamts. Auch mit den Großeltern gebe es Gespräche.

Bluttat in Wernberg-Köblitz

Die Tat geschah nach Angaben der Polizei gegen 18.20 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich in dem Haus auch die Eltern des Mannes und die beiden Kinder des Ehepaares auf.

Arzt kann Frau nicht mehr retten

Trotz sofortiger Notarztversorgung am Tatort starb die 31-jährige Frau an ihren schweren Stichverletzungen. Der 48-jährige Mann ließ sich ohne Gegenwehr festnehmen.

Mit Küchenmesser erstochen

Die Obduktion des Leichnams des Opfers am Nachmittag ergab, dass die Todesursache mehrere Stichverletzungen waren. Ein "haushaltsübliches Küchenmesser" war die Tatwaffe, so die Polizei. Was der Tatverdächtige ausgesagt hat wollen die Ermittler nicht preisgeben. Das Tatmotiv liegt ihren Angaben zufolge "im persönlichen Bereich".


25