3

Warnung vor Katastrophen Sirenen-Probealarm auch in Ostbayern

Am Mittwoch haben auch in ganz Niederbayern und der Oberpfalz eine Minute lang die Sirenen geheult: Das Bayerische Staatsministerium des Innern testete, ob das Sirenenwarnsystem funktioniert und die Bevölkerung vor Katastrophen schnell gewarnt werden kann.

Von: Veronika Meier

Stand: 19.10.2016

Sirene | Bild: Bayerischer Rundfunk

Für Johannes Buchhauser vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz in Regensburg war der Probealarm aus zwei Gründen besonders wichtig:

"Erstens wollen wir testen, ob die Sirenen funktionieren. Das heißt, wir werden uns im Stadtgebiet verteilen und einfach hören: Laufen alle 44 Sirenen an? Der zweite Grund ist natürlich, dass sich die Bürger in Regensburg den Heulton vergegenwärtigen und sich daran gewöhnen."

Johannes Buchhauser vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz

Sirene? - Radio einschalten

Wenn Bürger den Sirenen-Heulton hören, ist das ein Signal, das Radio einzuschalten. In Regensburg sind 14 Privatpersonen vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz beauftragt, per Postkarte zu melden, ob sie den Heulton auch gehört haben und das Warnsystem funktioniert.

Warn-Apps werden getestet

Im Zuge des Probealarms wurden auch Warn-Apps getestet, wie zum Beispiel Katwarn, "Achtung Passau", die die Stadt über Hochwasser informiert, oder die bundesweite Katastrophenwarn-App "Nina". Seit dem Sommer ist auch die Integrierte Leitstelle in Regensburg an die App angeschlossen.

Unterschiedliche Tonsignale

Mit der Verordnung über öffentliche Schallzeichen hat das bayerische Innenministerium unterschiedliche Signale festgelegt. Sirenen ertönen beispielsweise bei Bränden, mit einem drei Mal in einer Höhe gleichbleibenden Ton, um die Feuerwehr in Alarmbereitschaft zu versetzen. Doch auch bei Gefahrenlagen sind die Lautsprecher im Einsatz. Eine Minute lang ist dann ein lauter auf- und abschwellender Ton zu hören, um die Bevölkerung etwa vor Schadstoffen in der Luft zu warnen.


3

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Meier, Mittwoch, 19.Oktober, 17:49 Uhr

1. Radioempfang

Der Probealarm war nicht zu überhören und mein UKW-Empfänger gleich empfangsbereit.