27

Raubüberfall in Regensburg Polizei nennt Einzelheiten - Täter weiter flüchtig

Nach dem bewaffneten Raubüberfall am Freitagvormittag auf eine Spielhalle in der Regensburger Altstadt hat die Polizei einige Einzelheiten zum Ablauf der Tat veröffentlicht. Der bewaffnete Täter ist weiter auf der Flucht.

Stand: 16.06.2017

Bewaffneter Raubüberfall auf eine Spielhalle in Regensburg | Bild: picture-alliance/dpa

Laut Polizeisprecher Albert Brück waren anfangs alle verfügbaren Kräfte im Regensburger Stadtgebiet im Einsatz. Rund 20 Streifen suchten nach dem Räuber. Zum Teil patrouillierten Polizisten mit Maschinenpistolen an den Donaubrücken. Mittlerweile hat die Polizei ihre Präsenz zurückgefahren. Am Tatort wurden Spuren gesichert, die Kripo befragte Zeugen.

Dreistelligen Betrag erbeutet

Der gesuchte Mann hatte kurz nach 9.00 Uhr die Spielhalle betreten, den 27 Jahre alten Angestellten mit einer silberfarbenen Pistole bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Daraufhin erhielt er einen dreistelligen Betrag und flüchtete in Richtung Fußgängerzone. Der Angestellte und ein 28 Jahre alter Kollege blieben unverletzt. Trotz eines Großaufgebots von Beamten gelang es der Polizei bis zum Nachmittag nicht, den flüchtigen Täter zu fassen.

Beschreibung des Täters

Bei der Fahndung verzichtet die Polizei inzwischen auf eine Altersangabe, da sich der etwa 1,70 Meter große Mann mit einem dunklen Kapuzenpulli, einer großen Sonnenbrille und einem rot-weißen Tuch über Mund und Nase vermummt hatte. Zudem trug er bei dem Überfall laut Polizei blaue Einweghandschuhe, weshalb die Polizei ausdrücklich darum bittet, informiert zu werden, sollten zum Beispiel in einem Mülleimer in der Regensburger Altstadt blaue Handschuhe gefunden werden.


27