1

Nach verschobener Eröffnung Regensburger Museumsfest findet statt

Am Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg wird es im kommenden Jahr ein Fest geben - obwohl die Eröffnung jetzt auf 2019 verschoben wurde. Das versicherte das Haus der Bayerischen Geschichte, das für das Museum zuständig ist, auf BR-Anfrage.

Von: Marcel Kehrer

Stand: 13.09.2017

Fortschritt beim Bau des Museums der bayerischen Geschichte in Regensburg. | Bild: pa/dpa

Das Museumsfest findet am 9. und 10. Juni 2018 am Donaumarkt statt, wo das Museum derzeit gebaut wird. Eingebettet sind die Feierlichkeiten in das Jubiläum 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassungsstaat. Das Museum soll dabei zumindest im Erdgeschoss auch zugänglich sein. Bei dem Fest wird dessen Konzept präsentiert.

Museums-Eröffnung verschoben

Jubiläumsveranstaltungen 2018

Staatskanzleichef Marcel Huber hatte am Mittwoch die Verschiebung des Eröffnungstermins bekannt gegeben und erklärt, dass auch die Feierlichkeiten erst noch besprochen werden müssten. Ursprünglich war in Regensburg für Mai 2018 ein großes Bayernfest geplant, bei dem Museum und Jubiläum zusammen gefeiert werden sollten. Die Stadt Regensburg wollte auch Programm beisteuern, der Kulturausschuss und der Finanzausschuss im Stadtrat hatten schon über 400.000 Euro bewilligt.

Sieben Jubiläumsfeste in jedem Regierungsbezirk

Baustelle Museum der Bayerischen Geschichte

Dieses Konzept hat die Staatskanzlei aber aufgegeben zugunsten von sieben Jubiläumsfesten in jedem Regierungsbezirk. Das Museumsfest in Regensburg ist die Oberpfalz-Veranstaltung. Auftakt der Reihe ist am 8.11.2017 in Bamberg, die letzte am 8.11.2018 in München. So ist es jetzt auch auf der Homepage der Staatskanzlei ausgewiesen. Darauf, dass alle Termine wirklich fix sind, wollte sich eine Sprecherin der Staatskanzlei aber nicht festlegen.

Ermittlungen dauern bis November

Das Ausmaß der mutmaßlichen Brandstiftung auf der Museumsbaustelle in Regensburg werde noch ermittelt und erst im November bekannt sein, erklärte das Haus der Bayerischen Geschichte auf Nachfrage. Auch die Staatskanzlei betont, dass die Schadenshöhe noch nicht beziffert werden könne. Im Juli dieses Jahres hatte es in der sogenannten Bavariathek des Museums gebrannt, nicht im Hauptgebäude.

Sachverständiger wundert sich über Verzögerung

Ein vom BR befragter Brand-Sachverständiger findet es deshalb seltsam, dass sich dadurch die Fertigstellung insgesamt verzögert: "Es erfordert zusätzliche Ressourcen, aber die Hauptbauzeit für das Hauptgebäude wird dadurch eigentlich nicht beeinflusst", meint Sachverständiger Björn Hügerich aus Bayreuth, "Gebäude werden in Brandabschnitte unterteilt, wenn sie zusammengebaut sind, in dem Fall sind es ja zwei separate Gebäude. Somit beeinflusst der Brand im Nebengebäude nicht die Arbeiten im Hauptgebäude."

Dass das Regensburger Museum schon vor dem Feuer in Verzug war - ähnlich wie andere öffentliche Projekte, etwa der Berliner Flughafen - weist das Haus der Bayerischen Geschichte zurück. Dessen Sprecherin betont, man sei bis zum Brand "gut im Zeitplan" gewesen.

  • Marcel Kehrer | Bild: BR Marcel Kehrer

    Marcel Kehrer ist Mitarbeiter im BR-Studio Niederbayern/Oberpfalz in Regensburg und berichtet für Hörfunk, Fernsehen und Online.


1

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Hrdlicka, Mittwoch, 13.September, 15:48 Uhr

1. Mittelpunkt

Klar, 2018 sind ja wieder Wahlen...diesmal in Bayern und da braucht ja unser Mittelpunktminister ausreichen Termine zum Auftreten !