34

Bauträger sitzt in U-Haft Weitere Festnahme in der Regensburger Korruptionsaffäre

Es hat eine weitere Festnahme in der Regensburger Korruptionsaffäre gegeben: Ein Bauträger sitzt wegen des Verdachts, den vorläufig suspendierten OB Joachim Wolbergs bestochen zu haben, seit Montag in U-Haft.

Von: BR-Autoren

Stand: 08.11.2017

Das Immobilien Zentrum Regensburg | Bild: NEWS5/Pieknik

Um welchen der drei Unternehmer, gegen die die Staatsanwaltschaft ermittelt, es sich handelt, teilte die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage des Bayerischen Rundfunks nicht mit. Nach BR-Informationen ist es ein Vorstand des Immobilien Zentrums Regensburg (IZ). Das hatte zuerst der Blog "regensburg digital" berichtet. Auf BR-Nachfrage wollte sich beim IZ niemand dazu äußern. Dem nun festgenommenen Bauträger wird Bestechung in zwei Fällen und Vorteilsgewährung vorgeworfen.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, "besteht der dringende Verdacht, dass der beschuldigte Unternehmer von 2012 bis Mitte 2016 insgesamt knapp 130.000 EUR an den vom Oberbürgermeister geführten SPD-Ortsverein Regensburg Stadtsüden spendete, um positive Entscheidungen der Stadtverwaltung für das von ihm geführte Immobilienunternehmen herbeizuführen." Um die Herkunft der Spenden zu verschleiern, wurden sie demnach gestückelt - unter der Veröffentlichungsgrenze von 10.000 Euro - überwiesen. Im Gegenzug soll Wolbergs die Stadtverwaltung entgegen deren Bedenken Ende 2014 und erneut Ende 2015 angewiesen haben, die Wohnbebauung auf einem Grundstück im Außenbereich baurechtlich zu ermöglichen, das das Unternehmen des Beschuldigten erworben hatte, heißt es wörtlich in einem Schreiben der Staatsanwaltschaft. Mit seinen Spenden habe der Beschuldigte auch Einfluss auf weitere Entscheidungen der Stadt über zwei Baugebiete genommen.

Weitere Anklagen möglich

Angeklagt sind bisher vier Personen: Regensburgs Oberbürgermeister Wolbergs, der Bauträger Volker Tretzel, dessen ehemaliger Geschäftsführer und der einstige Regensburger SPD-Fraktionschef Norbert HartlAlle außer Hartl saßen auch bereits in Untersuchungshaft, wurden aber unter Auflagen wieder freigelassen.

Im Zentrum der Vorwürfe steht die Vergabe eines Kasernenareals an den Bauträger. Er soll es unter anderem deshalb bekommen haben, weil er fast eine halbe Million an Wolbergs SPD-Ortsverein gespendet hat. Wolbergs bestreitet bis heute die Vorwürfe. Am Dienstag veröffentlichte er ein Video, in dem er seine Unschuld beteuert und um die Rückkehr ins Amt kämpft.

Schaidinger im Visier der Ermittler

Im Fokus der Ermittler ist außerdem Wolbergs' Amtsvorgänger Hans Schaidinger (CSU). Er soll die Grundstücksvergabe eingefädelt haben und dafür unter anderem einen Beratervertrag bei dem angeklagten Bauträger Tretzel erhalten haben. Monatshonorar: 20.000 Euro. Auch hier laufen die Ermittlungen weiter, ein Ergebnis ist noch nicht absehbar. Außerdem gibt es weitere Beschuldigte, die in den Fall verstrickt sein sollen, die genaue Zahl ist aber unbekannt.


34

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Geb. Regensburger , Mittwoch, 08.November, 16:03 Uhr

7. Wolbergs völlig unschuldig

OB(SPD) bekommt Haftentschädigung in Millionenhöhe

Polizisten und Staatsanwälte werden dafür wegen Betrug und Bestechlichkeit eingesperrt.

Und in Regensburg läuft die Party weiter

Davon träumt der OB(SPD) nachts.

Optic, Mittwoch, 08.November, 15:16 Uhr

6. Schaidinger

Wann kommt Schaidinger den in UHaft? Bei ihm ist doch die Fluchtgefahr am größten?
Danke an Regensburg Digital. Ohne dieses Format wäre die Information der Regensburger Bevölkerung deutlich schlechter

  • Antwort von Norbert, Mittwoch, 08.November, 18:21 Uhr

    @Optic:
    Ich gebe Ihnen voll recht. In der ersten Zeile hätten Sie das 2. Fragezeichen weglassen können.

Sherlock, Mittwoch, 08.November, 13:07 Uhr

5. schon interessant..

ein Tag nach dem OB-Statement das nun. eine am Rad drehende Staatsanwaltschaft ? wär ja nicht das erste Mal ...

  • Antwort von Josef, Mittwoch, 08.November, 13:17 Uhr

    Wohlberg ist völlig unschuldig in die Sache geraten. Die Geschäfte liefen lange vor seiner Amtszeit, es war damals ein Geschäft unter Freunden!6

Josef, Mittwoch, 08.November, 13:06 Uhr

4. Vorstellungsgespräch

ups darum wurde mein Vorstellungsgespräch für Heute abgsagt weil der Chef nicht da ist.

Oberbayer, Mittwoch, 08.November, 12:27 Uhr

3. Weitere Festnahme

Weitere Festnahme... in der falschen Partei.

  • Antwort von Geb. Regensburger , Mittwoch, 08.November, 15:57 Uhr

    Bei welcher Partei ist denn der Bauunternehmer?