4

Amberg Jugendwort des Jahres: Willy Nachdenklich mit "Vong" nominiert

Jugendliche haben ihre ganz eigene Sprache - vor allem bei Facebook oder WhatsApp. Bis Mittwoch kann man noch das Jugendwort des Jahres 2017 wählen. Mit dabei ein Vorschlag von Willy Nachdenklich aus Amberg. Der 34-Jährige hat die sogenannte "Vong-Sprache" erfunden.

Von: Margit Ringer

Stand: 14.11.2017

Willy Nachdenklich | Bild: pa/dpa

"Servus, I bims", sagt Willy Nachdenklich. Der 34-jährige Amberger, der eine ganz eigene Jugendsprache erfunden hat - eine Kunstsprache. Klingt lustig, ist es auch - aber ganz bewusst.

"Diese Sprache ist eigentlich eine Persiflage auf die mangelnde Rechtschreibung, die in den Facebook-Kommentarspalten herrscht. Nur viel überspitzter."

Willy Nachdenklich

Vor allem auf seiner Facebook-Seite "Nachdenkliche Sprüche mit Bilder" kommentiert Willy Nachdenklich seit zwei Jahren regelmäßig in seiner ganz eigenen Jugendsprache. Damit hat er eine richtige Welle ausgelöst. 360.0000 Follower hat er und jetzt sogar ein Buch mit Kurzgeschichten geschrieben. Entstanden ist das Ganze aus einer Laune heraus, als er krank auf dem Sofa lag.

"Vong-Sprache" nominiert

Jugendsprache ist immer ein Mix aus vielen verschiedenen Einflüssen, zum Großteil Englisch. Die Stilmittel von Willy Nachdenklich sind zum Beispiel ein konsequentes Verwechseln von m und n oder das Ersetzen der Wörter ein, eine, einem oder einer durch die Zahl "1". Und natürlich auch neue Wortzusammensetzungen. Weil das Ganze eine Kunstsprache ist, hat er auch einen Künstlernamen - Willy Nachdenklich - und tritt nur mit schwarzer Brille, einer Plastiknase und schwarzem Schnurrbart dran auf.

Eine seiner Wortschöpfungen ist gerade für das Jugendwort des Jahres nominiert, das der Langenscheidt-Verlag kürt. "Vong" heißt es. Entstanden aus der Phrase "von her".

Jede Zeit hat ihre Jugendwörter

Nicht alle verstehen diese Kunstsprache und schreiben dem 34-Jährigen, er solle doch künftig vorher ein Rechtschreibprogramm über seine Zeilen laufen lassen. Oder sie machen sich Sorgen um die Rechtschreibung der Jugendlichen. Das amüsiert Willy Nachdenklich. "Es hat doch jede Zeit ihre eigenen Jugendwörter, die schon immer die Gemüter der Elterngeneration erregt haben", sagt er.

"Wenn man sich damit befasst, gehört auch ein gewisser Grad an Intelligenz dazu. Ich glaube, man darf die Jugend auch nicht unterschätzen. Die sind schon so schlau, dass sie diese Ausdrücke nicht unbedingt in eine Bewerbung schreiben."

Willy Nachdenklich

In seinem zivilen Leben hat der 34-jährige Amberger einen grundsoliden Beruf und ist Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Dass er aus einer Laune heraus ein Internetstar geworden ist, und jetzt sogar in der Geschichte der deutschen Sprachwissenschaft einen Platz finden könnte, ist schon irre, sagt der Amberger. Beabsichtigt war das nicht.

Bis Mittwoch kann noch über das Jugendwort des Jahres online abgestimmt werden.


4

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: