7

Zahlen mit alten Scheinen in Roding Die D-Mark war nie weg

Vor 14 Jahren wurde der Euro eingeführt, die gute alte D-Mark hatte ausgedient. Doch ganz vom Tisch ist sie bis heute nicht. Im Gegenteil: In einigen Geschäften in Roding (Lkr. Cham) erlebt sie gerade ein Comeback. Dort kann man mit D-Mark-Scheinen und -Münzen bezahlen.

Stand: 19.01.2016

Mark und Pfennig gehen in Roding seit dem 13. Januar wieder über den Ladentisch. In 15 Läden können Kunden mit der alten Währung D-Mark zahlen. Hannelore Bergfeld von der Interessengemeinschaft "Lust auf Roding" kam auf diese Idee, nachdem sie gehört hatte, dass noch mehrere Milliarden D-Mark im Umlauf sind. Die Rodinger sind begeistert und nehmen das Angebot gerne wahr, erzählt Bergfeld. Außerdem käme man bei jedem Einkauf mit dem Zahlenden ins Gespräch, wo die alten Münzen und Scheine über die Jahre lagerten.

"Ein Kunde hat erzählt, dass er in seinem Ski-Anzug einen 50-Mark-Schein gefunden hat. Den hatte er jahrelang nicht mehr gebraucht. Andere finden Mark in alten Geldbeuteln, Tassen oder Krügen."

Hannelore Bergfeld

Mit Mark zum Gärtner oder zum Friseur

Bergfeld hat eine Parfumerie. Aber auch ganz andere Einzelhändler machen bei der Aktion mit: unter anderem Bekleidungsgeschäfte, Gärtner, ein Musikhaus, ein Friseur und ein Schuhgeschäft. Bergfelds Erfahrung zeigt, dass jetzt viele Rodinger gezielt die Scheine ausgeben. Denn nach 14 Jahren Euro sagen die meisten: "Was soll ich jetzt noch mit der D-Mark", erzählt sie.

Zahlt ein Kunde in D-Mark, muss ganz genau umgerechnet werden, erklärt Maria Fuchs vom Trachtenmode-Geschäft. "Der Umrechnungscode beträgt 1,95583", sagt sie.

13 Milliarden Mark schlummern noch

Nicht nur in Roding könnte noch oft umgerechnet werden, sagt Josef Schneitl, stellvertretender Leiter der Deutschen Bundesbank-Filiale in Regensburg. Denn insgesamt schlummerten irgendwo noch knapp 13 Milliarden D-Mark. Die Filiale der Bundesbank ist für Niederbayern und die Oberpfalz zuständig: Täglich kommen laut Schneitl Bürger und tauschen alte D-Mark-Bestände um.

"In unserem Geschäft wurden im Jahre 2015 1,7 Millionen D-Mark umgetauscht."

Josef Schneitl, stellvertretender Leiter der Deutschen Bundesbank-Filiale in Regensburg

In ganz Bayern tauschten im letzten Jahr rund 30.000 Menschen 17 Millionen D-Mark in den fünf Filialen der Deutschen Bundesbank um, sagt Schneitl. Die 17 Millionen wurden von Maschinen geschreddert. Umgetauscht werden kann bei der Bundesbank kostenlos, jede Höhe des Geldbetrags und bislang unbefristet. Nicht ewig Zeit hat man in Roding: Die Aktion läuft nämlich nur bis Pfingsten.


7

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

eule, Mittwoch, 20.Januar, 12:28 Uhr

1. "Wichtiger"Bericht aus Roding

Nicht nur in Roding, auch in Cham oder Nürnberg kann man umtauschen.
Aber Roding muss halt in die Öffentlichkeit gehen und sich wichtig machen

  • Antwort von beule, Samstag, 23.Januar, 17:30 Uhr

    Hallo Eule - Dass, wovon sie sprechen, nennt man Marketing. Technisch ist wahrscheinlich jedes Samsung Telefon besser als Apple, aber die bessere Geschichte erzählt einfach die Firma mit dem Apfel im Logo. Jeder hat die gleichen Möglichkeiten - man muss sie einfach nur nutzen ;)