4

Woche der Ausbildung Ohne Studium zum Regensburger Sternekoch

Bis zum 27.2. läuft die bayernweite "Woche der Ausbildung", bei der sich junge Menschen über Ausbildungsberufe informieren können. Wie erfolgreich solche Karriere verlaufen können, zeigt das Beispiel von Anton Schmaus in Regensburg. Er hat es zum Sternekoch gebracht!

Stand: 19.02.2016

Anton Schmaus | Bild: Bayerischer Rundfunk

In der Küche des Niederbayern Anton Schmaus herrscht Hochbetrieb. Schmaus hat sich mit seinem Regensburger Restaurant Storstad mittlerweile einen Stern im Guide Michelin erkocht. Seine Küche sei "finessenreich und geschmacksintensiv", schreibt der Gourmet-Führer. Grundlage dieses Erfolgs war eine gute Ausbildung.

"Wenn mein Lehrchef hier stehen würde, würde er sagen: 'Das hast du alles bei mir gelernt'. Da ist vieles hängengeblieben. Das konsequente Arbeiten, jeden Tag versuchen Höchstleistungen zu bringen. Und das auch vorzuleben, Disziplin, das ist einfach wichtig."

Anton Schmaus, Sternekoch

Schmaus kommt aus einer Gastronomen-Familie. In Viechtach (Lkr. Regen) führen seine Eltern ein Hotel mit Restaurant. Er selbst machte Abitur und dachte auch daran zu studieren - BWL oder Medizin. Aber mit 16 habe er das dann schnell verworfen und es stand fest, dass er Koch werden will. Bereut habe er diese Entscheidung bis heute nicht, so Schmaus.

Erfolg auch ohne Studium

Nicht immer muss der Weg zum Erfolg also über ein Studium führen. Das sagt auch Ernestine Schütz vom staatlichen Berufsschulzentrum Regensburg Land. Eine berufliche Ausbildung habe gegenüber dem Studium auch einige Vorteile:

"Der Auszubildende ist nach drei Jahren mit seiner Lehre fertig, verdient also schon rasch. Außerdem haben wir im Augenblick die Situation, dass man sich den Arbeitgeber gut aussuchen kann, dazu kann man vielleicht relativ früh eine Familie gründen."

Ernestine Schütz, Berufsschulzentrum Regensburg Land

Mit diesen Vorteilen sollen in der "Woche der Ausbildung" auch Abiturienten angesprochen werden. Sie standen lange nicht im Fokus der Ausbildungsbetriebe.

Ehrgeiz und Mut gehört dazu

Innenraum im Restaurant Storstad

Auch Anton Schmaus hat Abitur. Heute bildet der Sternekoch selber aus. Der Erfolg kommt aber nicht von allein, sagt er seinen Azubis. Ehrgeiz und eine Portion Mut gehören dazu. Schmaus ging nach seiner Ausbildung nach St. Moritz und Lugano, lernte weiter in New York und in Schweden - Noch heute steht manchmal Rentier auf seiner Karte.

Mit der Ausbildung ist man eigentlich nie fertig, sagt Schmaus. Am Ziel sieht er sich selbst lange noch nicht.

Woche der Ausbildung

Unter dem Motto "Ausbildung bringt dich groß raus" startet heute auch in Ostbayern die bayernweite "Woche der Ausbildung". Mit der Aktionswoche wollen Bayerische Ministerien, Verbände und Wirtschaftsorganisationen für die duale Ausbildung werben. Vier der 15 Auftaktveranstaltungen zur Aktionswoche finden in Niederbayern und der Oberpfalz statt. In Regensburg kommt Staatsministerin Emilia Müller (CSU). An der Europa-Berufsschule in Weiden diskutieren Politiker und Wirtschaftsvertreter über Chancen mit einer dualen Ausbildung. In Passau eröffnet unter anderem der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) die Woche der Ausbildung, in Pfarrkirchen kommt Kulturstaatssekretär Bernd Sibler (CSU) in die Staatliche Berufsschule.


4