8

Ehemaliges Kaufhaus in Amberg 20 Millionen Euro sollen "Forum" wiederbeleben

Dem ehemaligen Kaufhaus "Forum" in der Amberger Innenstadt wird wieder Leben eingehaucht. Im Rathaus gaben Oberbürgermeister Michael Cerny (CSU) sowie Vertreter der Bauverwaltung und der städtischen Gewerbebau bekannt, was aus dem prominentesten Leerstand der Stadt werden soll.

Stand: 05.02.2016

Grafik: Aus dem "Forum" in Amerbg soll die "Neue Münze" werden | Bild: Wittfoht Architekt Stuttgart

Noch in diesem Jahr soll mit dem Teilabriss des Gebäudes in der Bahnhofstraße begonnen werden. Der fünfstöckige Neubau soll bis 2019 fertig sein. In dem Gebäude sollen unter anderem eine Tiefgarage, Läden, Büros, exklusive Wohnungen, ein überdachter Innenhof und Gastronomiebetriebe Platz finden.

4.200 Quadratmeter sind für den Einzelhandel, 1.800 für Dienstleister und 1.200 für Wohnungen vorgesehen. Die Kosten sollen bei etwa 20 Millionen Euro liegen.

Bauamt könnte dort einziehen

Mit der Bekanntgabe der Pläne könne auch mit der Akquise begonnen werden, so Susanne Schwab, Sprecherin der Stadt Amberg. Möglicherweise könnte sich auch das Bauamt einmieten. Ziel sei aber, möglichst viele Neuansiedlungen in die "Neue Münze", so der Arbeitstitel des Projekts, zu bringen. Vorrangig bei dem Projekt sei die Entwicklung der Stadt.

Bis zur Schließung beliebter Treff

Das alte "Forum" in Amberg

Das Kaufhaus "Forum" war bis zur Insolvenz des Betreibers und der Schließung im Jahr 2004 ein beliebter Treffpunkt in Amberg. Dass das Gebäude in bester Lage so viele Jahr brach lag, wurde vielfach kritisiert. Oberbürgermeister Michael Cerny (CSU) begrüßte im BR-Interview die neue Entwicklung.

"Ich freue mich einfach. Das Thema Forum treibt die Amberger schon so lange um. Jetzt haben wir einen Meilenstein geschafft. Es geht voran. Dort könnte ein neuer Magnet entstehen mit ganz positiven Auswirkungen für die Stadt und die Region."

Michael Cerny (CSU), Oberbürgermeister von Amberg


8