2

Sechsspuriger A3-Ausbau Heute berät erstmals der Bundestag

Weiterer Schritt zum sechsspurigen Ausbau der stark befahrenen A3 bei Regensburg und Deggendorf: Der Bundesverkehrswegeplan wird heute zum ersten Mal im Bundestag beraten.

Von: Marcel Kehrer

Stand: 22.09.2016

Ein Baustellen-Hinweisschild an einer Autobahn-Ausbaustelle | Bild: pa/dpa/Arno Burgi

Der komplette A3-Abschnitt von Rosenhof bis Nittendorf steht im Bundesverkehrswegeplan als vordringlicher Bedarf. Der Ausbau bei Regensburg ist ein Mammutprojekt: Unter anderem muss die große Donaubrücke bei Sinzing erneuert werden.

Im Abschnitt von Rosenhof bis Regensburg müssen 16 Brücken neu gebaut werden. 371 Millionen Euro sind für den Ausbau der A3 zwischen Rosenhof und Nittendorf eingeplant, er wird Jahre dauern. Für den A3-Abschnitt vom Autobahnkreuz Deggendorf bis Hengersberg sind 202 Millionen Euro veranschlagt.

Weitere Projekte in Ostbayern

Die Voraussetzungen für den Ausbau sollen zügig geschaffen werden, betont etwa die Regensburger Bundestagsabgeordnete Astrid Freudenstein (CSU). "Noch vor Weihnachten wollen wir die Ausbaugesetze beschließen", so die Politikerin.

Im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans steht neben weiteren Ortsumfahrungen wie Mainburg (Lkr. Kelheim) und Neubäu (Lkr. Cham) auch die vierspurige Ost-Süd-Umfahrung Landshuts, also die direkte Fortsetzung der B15neu. Am Mittwoch hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) mehrere Baufreigaben für Bundesstraßen vorgestellt. Die B85 in der Oberpfalz soll von Pittersberg (Lkr. Amberg-Sulzbach) bis zur A6 vierspurig ausgebaut werden.

Infografik: Aus- und Neubauten Autobahnen in Bayern


2

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: