17

Brand auf Museums-Gelände Regensburg Polizei sucht weiter nach Zeugen

Nach dem Brand in einem Nebengebäude des geplanten Museums der Bayerischen Geschichte in der Regensburger Innenstadt bitte die Polizei weiter um Zeugenhinweise. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus.

Von: Kilian Neuwert

Stand: 10.07.2017

Gestern haben Polizeibeamte bereits Anwohner befragt, ob sie etwas Verdächtiges bemerkt haben. Auf der einen Seite grenzt der Gebäudekomplex des geplanten Museums der Bayerischen Geschichte an die Donau, ansonsten ist er größtenteils von Wohnhäusern umgeben.

Gasflaschen mussten geborgen werden

Das Feuer war in der Nacht auf Sonntag in dem Rohbau ausgebrochen. Gegen 1 Uhr drangen dichte Rauchschwaden aus dem Haus. Unter anderem brannte Dämmmaterial, das im Inneren gelagert worden war. Die Feuerwehr konnte noch rechtzeitig mehrere Gasflaschen bergen und das Feuer nach rund zwei Stunden unter Kontrolle bringen.

Hoher Schaden

Einzelne Anwohner wurden laut Angaben der Einsatzkräfte vorrübergehend in Sicherheit gebracht. Die Polizei geht derzeit von einem Schaden in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro aus. In dem vom Brand betroffenen Nebengebäude des künftigen Museums der Bayerischen Geschichte soll die sogenannte Bavariathek entstehen. Dort sollen etwa Schulklassen Zugriff auf ein Medienarchiv mit digitalisiertem historischem Quellenmaterial haben.

Bavariathek und Museum sollen im kommenden Jahr öffnen, wenn der Freistaat sein 100-Jähriges Gründungsjubiläum feiert. Im Museum, das sich ebenfalls noch im Bau befindet, soll die Geschichte Bayerns anhand zahlreicher Exponate erzählt werden. Es bestand den Brand unbeschadet. Trotzdem ist unklar, ob sich die Eröffnung des Museumskomplexes wegen des Feuers verzögert.

Der lange Weg zum Baubeschluss für's Museum der Bayerischen Geschichte

So entsteht das Museum

  • BR-Studio Ostbayern: Kilian Neuwert | Bild: BR Kilian Neuwert

    Kilian Neuwert berichtet für den BR aus Niederbayern und der Oberpfalz.


17