6

"Fränkische Bierstraße" Bier, Kultur und Touristen

250 Brauereien und 600 Biergärten umfasst die "Fränkische Bierstraße", die der Verein Bierland Oberfranken in diesem Jahr wiederbelebt hat. Die Kombination aus gutem Bier und gutem Essen soll Touristen anlocken.

Von: Markus Feulner, Heiner Gremer

Stand: 23.04.2017

Etwa 2.500 Kilometer Landstraße verbinden die traditionsreichen Betriebe in den drei fränkischen Regierungsbezirken miteinander, mehr als 50 Bier-Wander-Touren gibt es, so Bernd Sauer, Geschäftsführer der Handwerkskammer in Bayreuth.

"Da können die Besucher Bierkultur und die Landschaft erleben."

Bernd Sauer, Geschäftsführer der Handwerkskammer in Bayreuth

Unterschiedliche Biere und Kulturen sollen durch die "Fränkische Bierstraße" zusammengebracht werden. Schon in den 70er- und 80er-Jahren lockte eine "Fränkische Bierstraße" Menschen nach Nordbayern. Daran will der Verein nun mit einem umfangreicheren Angebot anknüpfen. Zehn Jahre bräuchte ein Biertrinker übrigens, wenn er überall "a Seidla" trinken wollte.

Ein Metzger als Brauer

Auch bei Manfred Reicherts "Metzgerbräu" in Uetzing am Staffelberg greift das Konzept des Vereins. In seinem Brauhaus stößt er im Jahr 1.000 Hektoliter Lagerbier aus. Zu kaufen gibt es sein Bier nur in Uetzing. Das Besondere: Manfred Reichert ist von Haus aus kein Bierbrauer, sondern Metzger. Daher heißt sein Bier auch "Metzgerbräu". Die Metzgerei ist ein Standbein des Oberfranken. Dazu kommen noch der Dorfladen, wo es neben Fleisch und Wurst auch sein Bier zu kaufen gibt. Eine halbe Million Euro hat er in seine Leidenschaft investiert. Genau solche Brauereien machen das Bierland Franken aus. Es lebt von seiner Vielzahl an kleinen und auch ungewöhnlichen Brauerein. Der Bezirk Oberfranken hat die höchste Brauereidichte der Welt, wie der Verein bereits im Jahr 2000 recherchiert hat. Damals kamen – bei insgesamt 200 Brauereien – 5.500 Einwohner auf eine Brauerei. In Oberbayern waren es knapp 45.000 Einwohner und in Kanada etwa 200.000 Einwohner je Brauerei. Seitdem ist die Zahl der oberfränkischen Brauereien allerdings rückläufig.

Bamberger Bierwelten in der Tasche

Für den "Tag des Bieres" am Sonntag (23.04.17) sind zahlreiche Aktionen geplant. So laden beispielsweise alle Bamberger Brauereien in die Innenstadt ein. Auf dem Maxplatz werden ab 11.30 Uhr unterschiedlichste Biersorten vergleichen und probiert. Passend dazu verteilt der "Bamberg Tourismus & Kongress Service" erstmals den neuen – hosentaschengerechten –Faltplan "Bamberger Bierwelten". In der kostenlose Karte sind elf Brauereien der Stadt und 65 Brauereien im Landkreis sowie insgesamt 28 traditionelle Keller aufgeführt. Es gibt Bildeinträge und Details zur Charakteristik der jeweiligen Braustätte und den dort gebotenen Spezialitätenbieren. Es soll ein Wegweiser zu Orten mit lokalen, handwerklich gebrauten Bier sein – geeignet sowohl für Einheimische, als auch für Bier- und Bamberg affine Touristen.

Bier in der Landesausstellung 2016


6