41

SEK-Einsatz in Forchheim Festgenommener 34-Jähriger wieder frei

Der bei einem Polizeieinsatz in Forchheim festgenommene 34-Jährige ist wieder auf freiem Fuß, bestätigte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. Der Mann habe eine Geldstrafe aufgrund eines Verkehrsdeliktes dann doch bezahlt.

Von: Judith Dauwalter, Carlo Schindhelm und Simone Schülein

Stand: 26.10.2016

SEK-Einsatz Forchheim | Bild: BR-Studio Franken/Carlo Schindhelm

Der Wohnsitzlose wurde am Montag (24.10.16) durch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei bei einem Wohnmobil festgenommen. Die Polizei war im Zuge von Ermittlungen zu dem "Reichsbürger" von Georgensgmünd im Landkreis Roth, der einen Polizeibeamten erschossen haben soll, auf den Mann in Forchheim aufmerksam geworden.

Zusammenhang mit Fall in Georgensgmünd

Ob es sich bei dem 34-Jährigen ebenfalls um einen "Reichsbürger" handelt, wollte die Staatsanwaltschaft weder bestätigen noch dementieren. Es habe allerdings einen Kontakt zwischen dem Hauptverdächtigen aus Georgensgmünd und dem 34-Jährigen gegeben. Die Einsatzkräfte hatten sich erhofft, bei dem Einsatz weitere Beweismittel zu dem Fall sicherzustellen. Die Ermittlungen gegen den Hauptverdächtigen aus Georgensgmünd dauern laut Staatsanwaltschaft weiter an.

Munitionsfund bei Roth

Nach dem Einsatz am Montag hatte eine Sprecherin der Polizei Mittelfranken dem Bayerischen Rundfunk außerdem gesagt, dass in Schwanstetten im Landkreis Roth Munition und Waffen gefunden worden waren. Ein Fußgänger hätte die Munition und die Waffen zufällig am Kanal entdeckt. Ein möglicher Zusammenhang mit dem Einsatz in Forchheim werde geprüft, so die Sprecherin weiter.


41